7 Umwerfende Fotolocations & Must Sees in London

7 Umwerfende Fotolocations & Must Sees in London

Es endete, wie es begonnen hatte: Viel zu schnell, auf leisen Sohlen und dennoch mit diesem lauten Knall im Ohr. Irgendetwas in mir verstand nicht, warum ich meine Koffer packte. Warum ich mein Leben darin verstaute und einschloss.
Wo waren die Tage geblieben? Die Zeit, die ich mir noch zugestanden hatte? Plötzlich wachte ich auf und sah nur noch weiße Wände und ein Versprechen in der Luft: Zeit, nach Hause zu gehen.
Aber London war in diesem Monat zu meinem Zuhause geworden. Ich hatte hier gelebt, geatmet und gearbeitet. Locations entdeckt und wieder vergessen. Fotos und Erinnerungen waren meine Beweise, meine Souvenirs. Doch jedes Abenteuer hat einmal ein Ende. Egal wie lange es am Anfang zu dauern scheint.

Ich blinzelte und saß im Flugzeug, sah aus dem Fenster dem Wolken beim Fliegen zu und weinte. Weinte, ohne mich darum zu kümmern, wer diese schweren Tränen fallen sah. Ich fühlte mich so leer, der Hoffnung entrissen. Denn ich wollte nicht gehen. London hatte mich so glücklich gemacht. Dieser Monat hatte das Wort Sorgen aus meinem Wortschatz gestrichen.
Ich war so dankbar für diese Zeit, diese Gelegenheit all diese Menschen kennenlernen zu dürfen und mit ihnen so kostbare Momente zu teilen.
Draußen tobte ein eisiger Wind und ließ die weißen Federn durch seine Finger gleiten. Wohin war die Zeit verschwunden, die ich noch gebraucht hätte?
Ich zog mein Handy aus der Tasche, einzelnen Tränen verschleierten meinen Blick und ich fragte mich, ob es sinnlos war, es überhaupt zu versuchen.

Entsperren. Galerie. Die nächsten Tränen.

Kurz hielt ich inne. Doch dann stürzte ich mich erneut in die Fluten meiner Gedanken, stöberte durch all die Bilder, die meine Reise geprägt hatten und die Menschen, die ein Teil davon gewesen waren.
Und zum ersten Mal, seit ich blogge, zum ersten Mal an diesem Tag: Lächelte ich. Weil ich so glücklich mit meinen gespeicherten Eindrücken war und mir nichts sehnlicher wünsche, als sie endlich zu teilen.

Seit Sonntag-Abend habe ich wieder österreichischen Boden unter den Füßen. Stündlich bin ich hin- und hergerissen, ob ich mich darüber nun freuen soll oder nicht. Ich durfte meinen Freund endlich wieder in die Arme schließen und meine Familie sehen. Aber ein paar Herzschläge habe ich in London zurückgelassen. Heute möchte ich euch in die Londoner Straßen mitnehmen und euch ein paar meiner Must Sees und Top Fotolocations zeigen. Perfekt für Blogger, Touristen und all London-Enthusiasten.


7 Umwerfende Fotolocations & Must Sees in London



Primrose Hill
| Ich sah ihr in die Augen und glaubte ihr. Glaubte jedes Wort, das aus ihrem Mund fiel. Meine liebe Freundin Luisa nahm mich zu ihrem Lieblingsplatz mit, den sie mir mit so begeisterten Worten schmackhaft machte. Trotz Nieselregens genoss ich den einzigartigen Blick über London, mitten in der Stadt und die weisen Sprüche eines alten Herrn.

How to reach it: Northern Line – Chalk Farm Station



Mayfield Lavender Fields
| Sie sprachen von einem Leben, das mir fremd war. Von Blüten, die ich meinen Träumen wünschte. Und es sollte nur ein paar Schritte entfernt sein.
Meine Freundinnen Syahira und Shiqah aus Singapur erzählten mir von einer Sehenswürdigkeit, von der ich keine Ahnung hatte, dass sie so nah existiert: Den Mayfield Lavender Fields. Sofort kamen mir all die zauberhaften Fotos in den Sinn, die ich dort machen könnte und als ich den sterbenden Lavendel roch, dachte ich an meine Oma und das Lavendelkissen, dass sie mir einst geschenkt hatte. What should I say? Es war magisch, zwischen all dem Lila zu verweilen. Und die beste Zeit, um vor den Touristenandrang geschützt zu sein, ist der frühe Morgen. Am besten direkt um 9Uhr, da ist Öffnungszeit.

How to reach it: Von der Victoria Station mit dem Zug nach West Croydon und dann mit einem Uber direkt zum Lavendelfeld.


Hampstead | Versuch es. Geh hin, mach’ die Augen zu und lass deine Gedanken durch eines der schönsten Viertel tragen, die es in London gibt.
Meine liebe Bloggerkollegin Anja hat mir diesen Teil der Stadt empfohlen. Kaum lag die U-Bahn Station hinter mir, stand ich auf der Straße und sah den Autos nach. Sie fuhren an diesen wundervollen Häusern vorbei, als würden sie sie gar nicht bemerken. Aber ich bemerkte sie. Und genoss jede Sekunde.

How to reach it: Nothern Line – Hampstead Station



Peggy Porschen Café
| Sie hatten den Frühling an ihre Tür gebeten. Und als er den sanften Hauch von Zucker und Liebe roch, ist er geblieben.
Das Peggy Porschen Café habe ich schon etliche Male auf Instagram bewundert, nur hatte ich keine Ahnung, dass es tatsächlich in London ist. Also machten uns Biene und ich auf den Weg, um in süße Versuchung zu geraten. Mehr zum geschmacklichen Erlebnis findet ihr in meinem Londoner Foodguide. Den hier geht es um den wohl schönsten Eingangsbereich, den es in England zu finden gibt.

How to reach it: Victoria Line – Victoria Station



Covent Garden
| Sie wirkten so unscheinbar im milchigen Sonnenlicht. Wie gefallene Kinder einer vergessenen Blume. Als hätten sie vergessen, wo ihr Platz war und sich einfach selbst einen gesucht. Covent Garden ist einer meiner Lieblingsplätze in London. So vielseitig und magisch wie die Stadt selbst, mit all diesen bunten Facetten. Hier könnt ihr vegetarisch & vegan essen oder euch einem kleinen Einkaufsbummel hingeben. Mein persönliches Highlight sind aber die Blumenschaukeln, auf denen mal für einen kurzen Moment Ruhe vor der Touristensturm finden kann.

How to reach it: Piccadilly Line – Covent Garden Station



Notting Hill
| Ein Kuchenkrümel tanzt auf meiner Zunge und verliert den Himmel aus den Augen. Und einen Wimpernschlag später ziehen wir zusammen vor einer roten Tür und lassen die Gedanken los. Ich war aufgeregt, als Jasmine mich nach Notting Hill einlud: zu unserem ersten gemeinsamen Fotoshooting. Die Straße runter, an den zahlreichen Ständen vorbei, gab es ein niedliche Café mit zauberhaften Kuchen. Und als ich die bunten Häuser, Türen und Wände sah, war ich verliebt. In Notting Hill sind ein paar der tollsten Outfit-Bilder meiner Reise entstanden.

How to reach it: Central Line – Notting Hill Gate



Pimlico
| Ein Straße, so unscheinbar wie ihr Name. So verloren zwischen all den Häusern, dass sie einem wohl nie ins Auge fallen würde. Was für eine traurige Verschwendung das wäre.
Fünf Mal war ich bereits nach London gekommen. Mal auf eigenen Faust, mal zusammen mit anderen. Aber nie zuvor hatte ich diesem Teil von London Beachtung geschenkt. Erst als Syahira und Shiqah mich von dort zu ihrer Wohnung brachten, fiel es mir auf. Die schönen Straßen, die feinen Ziegeln und mittendrin ein Meer aus Blumen und Farben. Ich wusste, dass es nicht mein letzter Besuch werden würde. Also kam ich mit Luisa und einer Kamera im Gepäck wieder. Und ging mit wunderschönen Bildern nach Hause. Perfekt für Outfit-Shootings geeignet, da es kaum Menschen dorthin treibt.

How to reach it: Victoria Line – Pimlico Station


Körperlich habe ich London verlassen. Aber in den nächsten Wochen werde ich sicher noch öfter in Erinnerungen schwelgen und mich meinen wunderschönen Bildern hingeben. Hoffentlich hat euch der kleine Einblick in Londons Seele gefallen und ihr freut euch auf die nächsten Beiträge. Denn, wer hätte es gedacht, es stehen noch einige Outfits und Tipps auf dem Plan.

Habt ihr einen Location-Favoriten? Welche Tipps habt ihr noch für London?

Follow:

10 Kommentare

  1. 24. August 2017 / 11:05

    Hallo Kat,
    vielen Dank für diesen tollen Artikel über die besten Orte in London.
    Ich habe leider keine Tipps für dich, denn ich war noch nie in London. Aber mit den von dir genannten Sehenswürdigkeiten rutscht diese tolle Stadt an der Themse einen gewaltigen Satz nach oben auf meiner Liste meiner Reiseziele.

    Liebe Grüße Jean

    • 28. August 2017 / 9:52

      Oh das freut mich sehr. London ist auf jeden Fall einen Besuch wert.
      schön, dass ich dir mit meinem Beitrag die Stadt so schmackhaft machen konnte 🙂

      <3

  2. 26. August 2017 / 11:07

    Liebe Kat,

    wow, ich muss dich auch hier loben. Es ist ein Wahnsinn, mit wie viel Liebe und bedachten Worten du deine Postings gestaltest. Ich bin absolut ein Fan 🙂

    Und die Lavendel Felder finde ich auch ganz zauberhaft. Ich hab zwar eine Abneigung gegenüber den Duft von Lavendel, aber ich finde ihn zu hübsch und ich glaube, für so tolle Bilder würde ich mich überwinden und mich in ein Lavendelfeld setzen. Denn das Bild von dir in dem Feld gefällt mir wahnsinnig gut und ich finde, Lavendel sieht immer so verträumt aus. 🙂

    Aber das Peggy Porschen Café finde ich auch wunderschön. Ich hoffe, ich komme wieder ganz bald nach London, um dort Fotos zu machen, denn ich habe mich in die Location verliebt.

    Liebste Grüße
    Lisa
    http://www.mycafeaulait.at

    • 28. August 2017 / 9:48

      Oh Lisa, vielen Dank! Das macht mich so unglaublich happy!
      Deine Kommentaren sind einfach wundervoll zu lesen.
      Vielleicht findet du ja mal die Zeit. Nimm aber ein Nasenklammer mit. Hihi 🙂

      Oh, ich wünsche dir, dass du bald hinfahren kannst.
      <3

  3. 26. August 2017 / 11:49

    Hi Kat,

    Super tolle Fotos, ich bin wirklich begeistert! Ich war bisher nur in London am Flughafen Heathrow auf der Durchreise. Du zeigst ein tolles Gesicht dieser Stadt und sollte ich endlich Gelegenheit haben dort hin zu fahren, werde ich sicherlich einiges von deiner Liste abklappern.

    Vielen Dank,
    Anne

    • 28. August 2017 / 9:47

      Danke für die lieben Worte, Anne! Das freut mich natürlich sehr.
      Ja London ist sicher eine Reise wert.

  4. 26. August 2017 / 13:14

    Fantastic post Kat! Thank you for sharing these wonderful locations :), Warmly, Sarah

    • 28. August 2017 / 9:46

      Thank you so much, Sarah 🙂

  5. 5. September 2017 / 23:33

    Hey du Liebe!

    Ich habe deine Post über london gerade mit voller Begeisterung gelesen! Die Bilder sind wirklich unheimlich toll und deine Tipps wirklich Gold wert! Das Porschen Cafe ist definitiv meine erste Anlaufstelle wenn ich das nächste mal dort bin!
    Danke für den tollen Post 💖

    Viele liebe Grüße
    Michelle

  6. 24. September 2017 / 10:50

    Hallo Kat,

    ich bin schon lange stille Mitleserin und wollte mich einmal für deine tollen London-Tipps bedanken. Für mich geht es in der ersten Oktoberwoche in die Stadt und ich bin gerade am Planen – da kommen mir deine Highlights absolut recht.

    Viele Grüße
    Marit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.