Dublin Travel Guide: Geniale Must Sees, Foodspots und Tipps, die du kennen musst

Dublin Travel Guide: Geniale Must Sees, Foodspots und Tipps, die du kennen musst

Es ist wie Heimkommen.
Durch diese Straßen von Dublin zu laufen und der Uhr ihre Sekunden zu stehlen.
Wie Zuhause, während meine Füße über grauen Asphalt laufen.
Es fühlt sich so richtig an. So echt.
Als hätte ich die letzten paar Wochen nur geschlafen.
Mein Herz war nicht ganz bei der Sache, weil es hier war.
Die ganze Zeit über hatte es sich hier versteckt und auf mich gewartet.


Dublin Travel Guide: Geniale Must Sees, Foodspots und Tipps, die du kennen musst


Dublin war aus einem ganz bestimmten Grund so besonders für mich. Ich fühlte sich an wie London. Mit seinen Bussen, der Sprache, den Gassen. Es war genau so wie in diesem kostbaren Monat in der englischen Hauptstadt. Auf seine ganz eigene Art und Weise. Es liegen nicht alle Must Sees direkt in Dublin, da für mich ein guter Travel Guide auch Tagesausflüge und andere Möglichkeiten zeigen sollte. Ich habe jedenfalls jede Sekunde genossen und möchte mit meinem Dublin Travel Guide ein paar Momente mit euch teilen. Wo gibt’s das beste Frühstück? Wie kommt man zu den Cliffs of Moher und was darf man nicht verpassen? Findet es heraus.


Dublin Travel Guide: Must Sees


Ha’penny Bridge

Du weißt, was am anderen Ende dieser Brücke ist, oder? Die Freiheit zu sagen, was du schon immer sagen wolltest. Alles, für einen halben Penny.
Es finden sich so einige Brücken in Dublin, die sich über den Fluss Liffey spannen. Aber die schönste ist eindeutig die Ha´Penny Bridge. Mit ihren Liebesschlössern, den Laternen und ihrer gesamten Architektur. Ein toller Hotspot für Fotos und zum Bewundern der Stadt.

How to reach it: Bus Linien – Halfpenny Bridge, Temple Bar oder Zug – Tara Street; 10 min walk


St. Patrick’s Cathedral Garten

Dreh dich, tanz im Kreis. Und lass dir von den Blumen diese Geschichte erzählen. Die Geschichte, die hinter diesen Mauern steckt.
Besonders im Frühling ist der Garten neben der St. Patrick’s Cathedral einen Besuch wert. Denn dort wachsen nicht nur die wunderschönen Lieblingsblumen meiner Mama (Tulpen), es ist auch einfach ein toller Rückzugsort, weil er weniger überlaufen ist, als so mancher Park. Außerdem ist die Kathedrale mit ihrem gotischen Stil einfach ein Augenschmaus.

How to reach it: Bus Linien – Saint Patrick’s Cathedral, Kevin Street Garda Station; 2min walk


Cliffs of Moher

Blumen im Haar, Träume im Kopf und Wünsche im Herzen. Die Klippen fragen nicht, sie wissen einfach. Und wenn du sie lässt, heißen sie dich Willkommen.
Auf Reisen bin ich immer besonders glücklich und frei. Aber die Cliffs of Moher gingen sogar noch einen Schritt weiter. Denn bereits als wir ankamen, war ich Feuer und Flamme. Die Aussicht, das Lebensgefühl, die Momente. Kaum steht man neben dort oben, hört die Welt auf sich zu drehen und alles andere ist egal.

How to reach it: Auto oder Bustour – ca 3Std von Dublin entfernt (mehr dazu bei den Good-to-know-Facts)


Galway

Ich habe mein Herz in deinen Straßen verloren. Zwischen den Steinen liegt es irgendwo und wartet darauf, dass ich es mir zurückhole. Bald, sehr bald.
Wenn ich ein Highlight meiner Irland-Reise ernennen müsste, wäre es mit Sicherheit Galway. Dieser Ort hat es mir einfach sofort von Kopf bis Fuß angetan. Die bunten Geschäfte, die Gassen, ich war gefangen in meiner Liebe für jedes  einzelne Detail. Wir haben außerdem die ganze Zeit Galway Girl – Ed Sheeran gesungen, weil es so wunderbar gepasst hat. 😀 Ich wollte gar nicht mehr weg und war mehr als traurig, als wir nach 1,5 Stunden Aufenthalt wieder weiterfuhren. Diese Stadt darf man nicht verpassen, denn sie wird euch genauso viel Freude schenken wie mir. I’ll be back.

How to reach it: Auto oder Bustour – ca 2,5 Std von Dublin entfernt; Zug 720 oder Galway Service – Richtung Galway Coach Station; Fahrt: 2,5 Std (mehr dazu bei den Good-to-know-Facts)


Trinity College – Book of Kells

Ich weiß, wo die Bücher deinen Namen flüstern. Wo die Worte einer ganzen Vergangenheit zu Hause sind. Dort, wo es einmal mehr Seiten als Menschen gibt.
Wer nach Dublin fährt, sollte unbedingt einen Besuch im Trinity College einplanen. Besser gesagt: Die Book of Kells. Die Bibliothek ist einfach nur ein Traum für jeden Bücherwurm und hat trotz der vielen Menschen mein Herz berührt. In diesem Raum findet ihr pure Magie, die euch in eine andere Zeit entführen wird. Trust me, es ist einfach wunderschön.

Bonus Tipp: Beachtet die Öffnungszeiten und geht am besten bereits in der ersten Stunde hin. Der Trick bis kurz vor Schluss zu warten hat bei uns leider nicht funktioniert, da offenbar viele dieselbe Idee hatten.

How to reach it: Bus Linien – College Green; 2min walk


HIER kommt ihr zum Dubrovnik Travel Guide


St. Stephen’s Green

Ein Picknick mit dem Himmel, der zehn Minuten später auf deine Schuhe weint. Mit den Blumen, die ihre Köpfe dem Wind überlassen haben. Mit dir selbst.
Bei schönem Wetter ist der St. Stephen’s Green etwas überlaufen, aber trotzdem jede Sekunde dort wert. Wenn die Sonne auf das Gras fällt und man sich neben Blumen und Farben niederlässt, kann man den Tag einfach nur genießen.

Bonus Tipp: Beware of the bird. Im Park gibt es so einige Tauben, die gerne die Leute unter ihnen markieren.

How to reach it: Bus Linien – St. Stephen’s Green, Huguenot Cemetry


Howth Cliff Walk

Sie dachten, es wäre nur ein kurzer Weg, mit viel Blau und wenig Rot. Aber es wurde zum Abenteuer, mit viel Grün und noch mehr Gelb.
Am Anfang unserer Reise war ich mir nicht sicher, ob wir den Howth Cliff Walk überhaupt machen sollten. Es schien einfach zu weit weg. Zum Glück haben wir uns dann doch dafür entschieden, denn der Weg selbst und der Ausblick sind einfach klasse. Hätte ich bessere Schuhe mitgenommen, wären wir den langen Weg zum Leuchtturm gegangen.

Fun Fact: Wir haben auf dem Weg immer mal wieder Kokos gerochen und dachten, es wäre das Parfüm eines Wanderers. Doch dann wurde uns klar, dass es die Pflanzen waren. Neben den Wanderwegen gibt es immer wieder Büsche mit gelben Blumen, die einen wundervollen Kokosduft verbreiten. Sogar Biene, die Kokos gar nicht leiden kann, fand ihn herrlich.

Bonus Tipp: Da es sich hierbei um eine Wanderung handelt, kürzer oder länger, je nachdem welche Strecke man wählt, solltet ihr festes Schuhwerk einpacken. Macht nicht denselben Fehler wie ich 😀 (Ich wusste nicht, dass es wirklich ein Wanderweg ist. Silly me.)
Außerdem gilt auch hier: Früh dran sein. Wir haben von Dublin den ersten Zug nach Howth genommen und sind schon wieder zurück zum Bahnhof gelaufen, als eine riesige Menschenmenge ankam.

How to reach it: Dart (Zug) Richtung Malahide – Howth Railway Station; 28min ride danach 25min walk zum Cliff Walk


What else to see & visit


The Temple Bar
47-48 Temple Bar
Dublin 2
Irland

Ein perfekter Fotospot in Dublin.


National Botanic Garden
Glasnevin
Dublin 9
Irland

Bei gutem Wetter unbedingt die angelegten Gärten bewundern.


Hodges Figgis
56-58 Dawson St
Dublin 2
Irland

Ein Traum für jeden Bücherwurm und das irische Pendant zu Waterstones in England.
(Disclaimer: Hatte leider kein richtiges Bild davon und habe deshalb meine InstaStory zweckentfremdet. ;))


Rainy Days – Tipps bei Regen & schlechtem Wetter


Trinity College

Auch bei Regen kann man dem Trinity College einen Besuch abstatten. Entweder geht man direkt zu den Books of Kell oder man vergräbt sich in einer der Ausstellungen.


Have a drink. Or three

Dublin ist nicht umsonst für seine Bars und Pubs bekannt. Viele Bars öffnen schon zur Mittagszeit und bieten somit einen ideal Zeitvertreib, wenn der Himmel mal wieder weint. Wir waren im Porterhouse Central (öffnet um 11Uhr) und haben es auch am frühen Nachmittag bereits genossen.

 


National Botanic Garden

Die Gewächshäuser im botanischen Garten bieten nicht nur einen perfekten Schutz vor dem Unwetter, sie sind auch noch eine tolle Fotolocation. Außerdem sind die Pflanzen und Blumen einfach wunderschön anzusehen.


Shopping

Wenn alle Pläne scheitern und die Regenbäche euch keine andere Möglichkeit lassen (soll ja vorkommen in Dublin), hilft manchmal nur shoppen. M&S hat in der Nähe vom Trinity College ein eigenes Shoppingcenter oder ihr versucht es im Stephen’s Green Shopping Center. Das auf dem Bild zeigt einen supersüßen Laden (Jam Art Prints) in der Nähe von St. Stephen’s Green. Die Prints sind etwas teuer, aber einfach umwerfend.


Hodges Figgis

Jeder Lesefreund sollte Hodges Figgis einen Besuch abstatten. Bei schlechtem Wetter kann man hier Stunden verbringen und sich einfach in eines der tollen Bücher vergraben. Meine Lieblingsabteilung: Young Adult.

 


Regenschirm oder Kapuze

Für Hartgesottene sind ein paar Tropfen meistens kein Hindernis. Also packt auf jeden Fall einen kleinen Schirm oder einen Regenmantel ein. Hier verlinke ich euch meine liebsten Jacken & Co. Damit ihr auch stylisch durch den Regen kommt.

 


Dublin Travel Guide: Food & Drinks


Porterhouse Central
45 Nassau St
Dublin 2,
D02 RP20
Irland

Die Cocktails sind richtig lecker und jeden Tag gibt es ein Special, wo man bei einer bestimmten Sorte Drinks (z.B.: Frozen Daquiri) zwei zum Preis von einem bekommt. Außerdem ist der vegetarische Flammkuchen göttlich. (Schafkäse to die for!)

Vegetarische und glutenfreie Optionen
Bewertung: 4/5 Sternen
Preise: €€


Umi Falafel
13 Dame St
Dublin 2
Irland

Die Falafel-Bites sind richtig gut. Genauso wie die Süßkartoffelpommes und mein gegrillte Halloumi-Käse. Leider bekommt man separat zum Essen keine normalen Falafel und die Sitzplätze sind begrenzt bzw nicht sonderlich bequem. Der Preis ist absolut in Ordnung.

Vegetarisch, vegane und glutenfreie Optionen
Bewertung: 4/5 Sterne
Preis: €


Queen of Tarts
Cork Hill, Dame St
Dublin 2
Irland

Wir waren im Queen of Tarts frühstücken (gibt es 2mal in Dublin) und es war schlichtweg himmlisch. Der Porridge (MUST TRY!) war zum Sterben gut und auch das Avocado-Brot war zwar sehr scharf, aber einfach lecker. Rechnet, ohne Reservierung, mit Wartezeiten, da das Café relativ klein ist. Einen halben Punkt Abzug gibt es für die Tatsache, dass es keine glutenfreien Varianten gibt. Aber die Bauchschmerzen habe ich dank dem Geschmack mehr als verkraftet.

Vegetarische Optionen
Bewertung: 4,5/5 Sterne
Preis: €€

 


Happy Food
5-8 Camden Court, Saint Kevin’s
Dubli, D02 X284
Irland

Das Happy Food findet ihr direkt neben einem Yoga-Studio und bietet nur pflanzenbasierte Gerichte und Nahrungsmittel an. (Zu Deutsch: Vegan :D) Meine Pad Thai Bowl war, abgesehen von dem Koriander, richtig lecker. Aber zumindest weiß ich jetzt, dass ich dieses Kraut hasse. Probiert aber unbedingt das vegane, glutenfreie Snickers. Suuuupergut!!!

Vegan
Bewertung: 3,5/5 Sterne
Preis: €€


 Cornucopia
19-20 Wicklow St
Dublin 2
Irland

Das Cornucopia war das letzte Restaurant auf meiner Liste und ich wurde, trotz hoher Erwartungen, nicht enttäuscht. Auf dem Menü über der Theke sind die Gerichte des Tages gut als vegan oder glutenfrei gekennzeichnet und man hat eine tolle Auswahl. Meine vegane Lasagne und Bienes Kartoffelkuchen sind beide sehr zu empfehlen. Einen halben Abzugspunkt gibt es wegen der Selbstbedienung, das ist einfach nicht so mein Ding. (Call me spoiled.)

Vegetarisch, vegane und glutenfreie Optionen
Bewertung: 4,5/5 Sternen
Preis: €€


About Dublin: Good-to-know-Facts


  • Wer in Dublin mit dem Bus fahren möchte, muss aktiv werden. Biene und ich standen fast zwanzig Minuten an der Haltestelle und sahen dabei zu, wie mehrere Busse an uns vorbeifuhren. Der Grund: Wir haben den Fahrern kein deutliches Handzeichen gegeben. Also tut mal so, als wärt ihr mitten in New York, streckt dir Hand raus und ruft euch ein Taxi. So ungefähr sah das zumindest bei mir aus. 😀

 

  • Ähnlich wie die Oyster-Card in London, gibt es auch für Dublin eine aufladbare Fahrkarte: Die Leap-Card. In sämtlichen Kiosks und an ausgewählten Bahnhöfen zu kaufen. Aufladen, fertig. Für mich eine unkomplizierte und tolle Variante, um durch die Stadt zu kommen, ohne dutzende Bustickets rumzutragen. Außerdem ist es auf Dauer einfach günstiger.

 

  • So benutzt ihr die Leap-Card: Damit von eurer Karte der optimale Betrag abgebucht werden kann, geht ihr einfach nach dem Einsteigen zum Fahrer, haltet die Karte an das Lesegerät und sagt ihm die Station, an der ihr aussteigen wollt. Er gibt dann die Haltestation ein und der Preis wird berechnet.

 

  • Dublin hat neben der englischen Sprache (den Akzent kann ich aber bis heute nicht genau definieren :D) auch die Steckdosen, Typ G, mit meiner Herzensstadt London gemeinsam. Außerdem fahren sie ebenfalls auf der linken Seite. Was sie ihren englischen Kollegen jedoch voraushaben: In Irland gibt es seit 2002 den Euro. Also kein lästiges Umtauschen.

  • Birds gone wild. Ich habe selten so viele Vögel in einer Stadt gesehen wie in Dublin. Und diese Vögel fliegen auch noch tief. Bereits am zweiten Tag wurde ich von einer Taube getroffen. Keine sehr schöne Erfahrung, den es stank fürchterlich. (Was die Gute wohl zu essen hatte.) Auch im St. Stephen`s Green wurden mehrere Besucher von Vogelkacke getroffen, als ein richtiger Schwarm den Park flutete. Mein Tipp: Feuchttücher mitnehmen, um das Schlimmste zu entfernen.

 

  • Da ich mich nicht wirklich als klassische Touristin bezeichnen würde, halte ich auch von Bustouren nicht unbedingt viel. Eine Tour, die sich aber vollends gelohnt hat, was die zu den Cliffs of Moher mit Irish Day Tours Wir mussten uns keine Sorgen um ein Mietauto machen, hatten genug Zeit bei den einzelne Stopps (außer Galway) und unser Busfahrer war einfach nur wundervoll. Es hat so viel Spaß gemacht, wie durften tolle Momente mit nach Hause nehmen und ich kann euch vor allem diese Art von Tagesausflug nur ans Herz legen. Eines meiner Highlights der ganzen Reise.

  • Reisen sind für mich die meiste Zeit eher Arbeit, als Erholung. Aber das habe ich mir selbst ausgesucht und anders würde ich es wohl auch nicht haben wollen. Was ich euch auf jeden Fall raten kann: Früh aufstehen. Sei es die Temple Bar oder der Howth Cliff Walk: Es lohnt sich, den Wecker etwas früher zu stellen, als die anderen. Ihr vermeidet dadurch einige Menschenmassen und ergattert vielleicht das perfekte Foto.

 

  • Das kulinarische Herz kommt in Dublin bestimmt nicht zu kurz, wie ihr bei meinem Food Guide sehen könnt. Um auch wirklich in Ruhe und ohne Stress essen zu können, solltet ihr vor allem die Mittagszeit im Auge behalten. Entweder früher oder später als 13Uhr dran sein, denn sonst kommt ihr mitten in die Food-Rush-Hour und wartete ewig auf euer Essen oder bekommt keinen Sitzplatz mehr. Beste Zeit fürs Mittagessen: ab 12Uhr

Ich hoffe mein Dublin Travel Guide hat einige Fragen beantwortet und euch vor allem ordentlich Inspiration geliefert. Dublin war eine meiner liebsten Reisen in diesem Jahr, weil es einfach dieses Gefühl von Heimkommen hatte. Also schnell Flug buchen, hinfahren und ein paar ganz besondere Erinnerungen sammeln.

Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.