5 Apps, die dein Leben leichter machen

5 Apps, die dein Leben leichter machen

Das Display leuchtet wie ein Weihnachtsbaum und ich komme nicht umhin, dreimal in der Minute den derzeitigen Status zu checken. Der Schal kitzelt mein Kinn und ich schließe für einen Moment die Augen, weil mich der Social-Media-Wahnsinn schon wieder gepackt hat. Diese irreparable Sucht, alles sofort zu wissen und minütlich die Likes des neuesten Instagram-Bildes zu überprüfen. Aber binnen Sekunden verändert sich die Internetwelt nicht. Zumindest bleibt mein Universum davon verschont. Regen tropft monoton gegen die Scheibe und ich erwarte den ultimativen Be-lazy-and-do-nothing-day. Meine Stimmung passt sich dem Wetter an, sinkt in die grauen Tiefen und ich vergrabe mich zwischen Schichten aus Kleidung. Bis ich eine Nachricht auf Between bekomme, das tanzende Männchen sehe und der Nebel in meinem Kopf aufreißt, wie von der Sonne zerschnitten.

Leugnen ist zwecklos und ich muss es mir eingestehen, auch wenn ich mich lange dagegen gewehrt habe. I’m addicted. To my phone. Handysucht gehört für Blogger eigentlich zum guten Ton. Denn wie sollte man sonst die eigenen Beiträge verbreiten oder posten, was man gerade isst? Instagram, Facebook & co sind die großen Fische im Teich. Fast jeder kennt und nutzt sie exzessiv und ich schließe mich da nicht aus. Aber zu wenig Likes bei einem Foto oder fehlende Aufmerksamkeit für den neuesten Post können die Laune schnell trüben. Gut, dass es auch Apps gibt, die mit kleinen Schritten die Freude zurückbringen und das Leben um einiges leichter machen.

5 Apps, die dein Leben leichter machen:

Kindle App. Wie oft in diesem Jahr war ich schon dankbar, dass ich mit der Gruppe Zeilenspringer auf Facebook angeschlossen habe. Am Donnerstag ereilte mich in der Mittagspause der ultimative Bücherwurmschock: Ich hatte meinen Büchersack mitsamt Kindle und Buch zu Hause vergessen. Später sollte ich aber auch noch mit dem Zug nach Linz fahren. Viel zu viel Zeit, die ich ohne Buch nicht überstehen würde. Die Hilfe kam, nachdem ich mein Leid geklagt hatte, prompt aus der FB-Gruppe: die Kindle App. Kaum runtergeladen und mit meinem Amazon-Account registriert, erschienen alle Bücher meines Kindles vor mir und ich konnte einfach auf dem Handy weiterlesen. Für Bücherwürmer (mit Kindle), die an Vergesslichkeit leiden, der Tagesheld schlechthin!

Between. Seit ein paar Monaten wieder in Betrieb und ich bin schlichtweg begeistert davon. Dabei handelt es sich eigentlich um eine Pärchenapp, lässt sich aber auch wunderbar mit der besten Freundin nutzen. Die beiden Handys werden mittels Telefonnummer verknüpft und erleichtern so den Alltag mit den Liebsten. Ein gemeinsamer Kalender, um keine Termine mehr zu vergessen und sofort zu teilen, ein privater Chat und vor allem die süßesten und lustigsten Emojis, die ich jemals gesehen habe. Allein die niedlichen Gesichter der Figuren haben schon so manche dunkle Wolke aus meinen Gedanken vertrieben. Erinnerungen können geteilt oder Momente in ein virtuelles Fotobuch eingetragen werden. Mini-Whatsapp für zwei.

VSCO Cam. Anfangs konnte ich den Hype um diese App überhaupt nicht nachvollziehen und habe sie auch nach ein paar Anwendungen gleich wieder gelöscht, weil mir das Handling anfangs zu kompliziert erschien. Aber, Gruppenzwang ahoi, VSCO schaffte  es wieder auf mein Handy und, genauso wie mit meiner Lieblingsstadt London, hat es beim zweiten Versuch geklappt. Die Filter sind einfach toll und die Bearbeitung nach kurzer Einführungsphase leichter als gedacht. Best feature: Für einen einheitlichen Feed auf Instagram, nutze ich immer denselben Filter. Um nicht bei jedem Foto alles neu einstellen zu müssen, gibt es die Copy/Paste-Funktion. LOVE IT! Wenn ihr euch einen kleinen VSCO-Guide wünscht (für alle, die der Gruppenzwang noch nicht erreicht hat ;)) oder einfach wissen wollt, wie ich meine Bilder bearbeite, schreibt es mir gerne in die Kommentare.

Olympus Share. Als ich diesen Blog gestartet habe, fing das Gedankenkarussell erst an. Worüber ich schreiben sollte war da noch mein kleinstes Problem. Meine größte Sorge war: Wo bekomme ich die Fotos her? Eine eigene Kamera musste mir zu Hilfe eilen und ich landete in einem Sumpf aus Marken und Angeboten. Dank Nina habe ich mich dann für die Olympus PEN E-PL7 entschieden, welche mich zu einer glücklichen, kleinen Bloggerin gemacht hat. (Sogar Fabs gab zu, wie toll er sie findet obwohl er da eher der kritische Typ ist.) Hier ein Tipp von mir: Wenn ihr euch eine neue Kamera zulegen wollte, nehmt eine mit WIFI-Funktion. Eure (Blogger-)Leben wird dadurch um einiges benutzerfreundlicher. Dank der App Olympus Share kann ich das Handy mit der Kamera verbinden, es als Selbstauslöser verwenden oder die Fotos direkt auf das Telefon ziehen. Ein Muss für Insta-Addicts & die, die es noch werden wollen. (Solche Apps gibt es natürlich auch für andere Kameras. Fragt Julie, sie besitzt eine Nikon.)

Spotify. Musik malt den Soundtrack des Lebens.  Nichts kann die menschlichen Gefühle so beeinflussen wie Lieder, die in der Seele wühlen. Früher habe ich mir alles (natürlich legal) aus dem Internet geholt und musste es mühsam von dem Computer auf das Handy speichern. Rettung nahte, als ich Spotify entdeckte und meine musikalischen Sorgen gehörten der Vergangenheit an. Jeder, der wie ich, beim Autofahren gerne mittanzt und singt, braucht diese App. Sie ist zwar kostenpflichtig, aber es ist mir jeden Cent davon wert. Wenn meine gute Laune mich beinahe überholt, suche ich die passenden Songs dazu. Bin ich zu Tode betrübt, umschmeicheln mich die sanften Töne einer Ballade. It’s as easy as that.

 

Das waren meine 5 liebsten Apps, die sich zurzeit auf meinem Handy befinden und mir das Leben um einiges erleichtert haben. Und wenn sie meinen Tag besser machen, warum nicht auch euren?

Eure Kat.

Habt ihr diese Apps schon auf eurem Handy? Welche Apps benutzt ihr täglich und könnt ihr empfehlen?

 

Bei diesem Post handelt es sich um meine eigene, ehrliche Meinung und nicht um eine Kooperation. Thank you for your attention!

Follow:

20 Kommentare

  1. 1. November 2016 / 13:45

    Ach wie cool! Danke für die tollen Tipps. Diese VSCO Sache habe ich mir direkt mal geladen und werde sie gleich testen.
    Die Pärchen oder Freunde App klingt süß.
    Und die App, die das Handy mit der Kamera verbindet, klingt praktisch. Habe aber leider keine Kamera und fotografiere mit dem Handy.

    Liebe Grüße!
    Nicci Trallafitti

    • 2. November 2016 / 8:18

      Danke liebe Nicci, freut mich. 🙂
      Dafür sind deine Bilder aber auch MEGA <3

  2. Carina
    1. November 2016 / 15:25

    Hi Kat.

    Die VSCO-App hört sich interessant an und werde ich mir mal genauer ansehen. Da würde mich ein kleiner Guide dafür schon interessieren.

    Von Spotify habe ich schon gehört, aber dadurch dass ich ein iPhone besitze und vieles über iTunes erledigen kann, hat es diese App derweil noch nicht auf mein Handy geschafft.

    Toller Beitrag, weiter so.

    Liebe Grüße, Carina.

    • 2. November 2016 / 8:19

      Freut mich, dann setze ich mich sehr gerne mal an einen kleinen VSCO-Guide. 🙂
      Verstehe, ja das kann ich natürlich nachvollziehen.

  3. 1. November 2016 / 17:19

    Diese Pärchen-App ist ja süß! Leider gibt es die nicht für Windows-Phones, deshalb kann ich sie nicht mit meinem Freund nutzen.

    • 2. November 2016 / 8:19

      Oh wie schade. Das wäre wirklich toll gewesen. 🙂

  4. 1. November 2016 / 18:13

    Super, vielen Dank für die Tipps! Ich würde mich auf jeden Fall über ein VSCO Guide freuen, denn ich find’s wirklich total kompliziert. Ich versteh es einfach nicht. Und ich würd auch gern erfahren, wie deine Bildbearbeitungsroutine so ist. Ob du nur einen Filter nutzt oder auch Helligkeit etc. veränderst! 🙂 Und wenn ich mir eine neue Kamera zulege, dann auf jeden Fall mit WiFi. Das machst das Leben sicherlich um einiges leichter! 😉

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    • 2. November 2016 / 8:21

      Sehr gerne, meine Liebe 🙂
      Ein Guide is on the away. <3 Freut mich, dass Interesse vorhanden ist.
      Oh ja, das wäre auch mein Tipp.- Unbedingt mit WIFI, das erleichtert wirklich so vieles.
      🙂

  5. 1. November 2016 / 19:42

    Oh da sind ein paar super Tipps dabei! Danke 🙂
    Spotify zählt auf jeden Fall schon zu meinen Lieblings-Apps und für Bücher nutze ich skoobe 🙂

    • 2. November 2016 / 8:21

      Sehr gerne, freut mich. 🙂
      Ja ohne Spotify geht bei mir nichts mehr. 😀

  6. 1. November 2016 / 20:22

    Obwohl ich mich seeehr lange (bis vor 22 Monaten) gegen Smartphones geweigert habe, bin ich wohl inzwischen auch abhängig. Bloglovin vertreibt mir die Langeweile, in Evernote tippe ich meine Blogposts, über Whatsapp halte ich Kontakt zu Freund, Freunden und Familie, Google hilft mir, Wege zu finden… achja, Runtastic sagt mir, wie weit ich gelaufen bin…

    Die Kindle-App war auf meinem alten Handy auch – auf dem neuen hatte ich noch keinen Bedarf, da ich eigentlich keine ebooks lese und lieber zu Blogposts greife. Aber das sie für dich toll ist, kann ich mir vorstellen.

    Between würde für mich echt keinen Sinn machen, aber niedlich ist die Idee!

    VSCO Cam oder ähnliches brauche ich nicht, da ich mit dem Handy nur Fotos mache, um meiner Familie zu zeigen, was ich gerade so mache (oder zu fragen, was sie von etwas halten, dass ich evtl. kaufen will). Schöne Bilder brauche ich einfach nicht – ich weigere mich ja gegen Instagram 😉

    Wifi hat meine Kamera nicht, aber Spotify finde ich auch klasse – weil bei Youtube müsste man ja immer das Display anlassen und das Handy nicht benutzen 🙁 Aber mir reicht da auch die kostenlose Variante, da ich unterwegs meist doch den MP3-Player einstecke und zu Hause ja Wlan habe.

    Liebe Grüße

    • 2. November 2016 / 8:24

      Man entkommt der Smartphonesucht einfach nicht, sie ist überall 😀
      Dann bist du ja bestens versorgt mit Alternativen, super.
      Ja Youtube ist da auf dem Handy schon komplizierter zu nutzen. 🙂

  7. 2. November 2016 / 18:11

    Hi Kat, danke für die Info zu der Pärchen-App. Ich persönlich HASSE zum Beispiel Wunderlist (keine Ahnung wieso) und mein Freund regt sich immer darüber auf, nichts mit mir teilen zu können. Die App probier ich jedoch gern aus! 🙂

    GLG
    Miriam
    http://www.enemenemimi.com

    • 5. November 2016 / 13:45

      Ui, wie schön. Bin gespannt, wie sie dir gefällt. 🙂

  8. 5. November 2016 / 13:53

    Hallo Kat, wie lustig, mir ging’s ganz genauso mit VSCO anfangs – hab’s irgendwie gar nicht geblickt und erstmal wieder gelöscht 😀 Jetzt find ich es aber doch ganz fein und lerne mich grad wieder ein 🙂
    Liebste Grüße,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    • 6. November 2016 / 16:16

      Das ist ja witzig, ja manchmal braucht man ein paar Anläufe 🙂
      Freut mich sehr zu hören. <3

  9. 6. November 2016 / 19:24

    Hey Kat,

    ich könnte ja nicht auf dem Smartphone oder Tablet lesen, das ermüdet mich zu sehr, und ich hänge schon so viel am Bildschirm. Das führt dann mitunter dazu, dass ich, weil ich sowohl meinen Tolino als auch mein Printbuch vergessen habe, fix in die nächste Buchhandlung renne :D. Aber meistens schaue ich dreimal, dass ich Lesestoff dabei habe.

    Musik höre ich auf dem Handy gar nicht, was ich für daheim empfehlen kann, ist liveradio.de. da gibt es für wirklich jeden Geschmack Radiosender.

    Irgendwann brauche ich ein neues Handy, meins hat leider so wenig Speicher, dass ich kaum Platz für Apps habe. und wenn ich was Neues will, muss ich eine andere runterwerfen, voll bescheuert :-(.

    Liebe Grüße

    Claudia

    • 8. November 2016 / 9:26

      Vorsorge ist immer gut. 😀 Trotzdem war ich, für diesen Nachmittag, über die Kindle App sehr froh. 🙂
      Wirklich? ich muss ja gestehen, dass ich fast ausschließlich auf dem Handy höre.
      Oje, ja das ist wirklich schade. Aber dann drücke ich dir die Daumen für ein neues Handy. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.