Type and press Enter.

Urlaubsregion Pyhrn-Priel, Oberösterreich: diese Plätze gehören auf deine Bucketlist*

Anzeige | Pressereise

Es ist manchmal schon verrückt, was man alles nicht kennt.
Kaum zu glauben, dass ich nur eine Stunde von hier entfernt aufgewachsen bin.
23 Jahre lang habe ich quasi als Nachbarin neben diesen wunderschönen Plätzen gelebt und wusste es nicht mal.
Die Urlaubsregion Pyhrn-Priel hat einen ganz besonderen Charme und ist perfekt für ein Wochenende in der Natur. Egal ob wandern, biken oder baden. Zusammen mit dem Tourismusverband Pyhrn-Priel darf ich dir heute die schönsten Plätze der Region vorstellen, die unbedingt auf deine Bucketlist müssen.


Diese fünf Plätze in der Region Pyhrn-Priel gehören auf deine Bucketlist


Gleinkersee 

Der idyllische Voralpensee hat mich von Anfang an verzaubert. Vor Ort kann mich sich auch Boote oder SUP-Boards ausleihen und im Restaurant gibt es Snacks und warme Speisen. Es gibt auch eine große Liegewiese. Umgeben von Bäumen und Bergen fühlt man sich hier wie mitten in einem Gemälde.

Das Gasthaus Seebauer bietet viele regionale Produkte an und auch das Gebäck am Morgen kommt frisch vom Bäcker. Als Mitglied von Bio Austria sind ihnen Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft besonders wichtig.

Campen am Gleinkersee

Am Campingplatz des Gasthaus Seebauer kann man sich um wenige Euro pro Nacht einen Platz für sein Zelt mieten. Wir hatten das Glück, fast direkt am Wasser zu schlafen und durften jeden Morgen mit dieser traumhaften Aussicht aufwachen. Es gibt auch Stellplätze für Wohnmobile.

Hardfacts: Gleinkersee

Bevor das Seegelände anfängt, gibt einen großen, kostenfreien Parkplatz. Der See ist nämlich auch für Badegäste geöffnet, die nicht auf dem Zeltplatz übernachten.


Nationalpark Kalkalpen

Der Nationalpark Kalkalpen in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel umfasst das Sengsengebirge und das Reichraminger Hintergebirge in den oberösterreichischen Voralpen. Unberührte Wildnis reiht sich an malerische Kulissen. Der Nationalpark hat für Naturbegeisterte einiges zu bieten. Es gibt viele Wanderungen und Forststraßen, die dich durch den Nationalpark führen. Wir hatten das Glück, bei einer Rotwildwanderung mitgehen zu dürfen. Alles Infos dazu findest du unten.

 Wanderung „Im Tal des Rotwilds“

Zusammen mit unserem Ranger Michael und einer kleinen Gruppe Wanderer haben wir uns abends in die Welt des Rotwilds gewagt. Die Wanderung zum Aussichtspunkt dauert nicht lange und man ist ca. 40 Minuten zu Fuß unterwegs. Ziel ist eine Lichtung, von der aus man mit dem Fernglas das Rotwild beim Fressen beobachten kann. Es war wirklich eine ganz besondere Erfahrung, auch für mich als Landkind.

Wusstest du…dass man Rehwild und Rotwild unterscheiden muss? Weibliches Rotwild als Rehe zu bezeichnen, ist also falsch. Auch Bambi aus dem gleichnamigen Kinderfilm ist eigentlich gar kein Rehkitz, sondern ein Weißwedelhirsch.

Hardfacts zur Wanderung „Im Tal des Rotwilds“

Tourguide: Michael Kirchweger – Nationalpark Ranger
Uhrzeit: Abendwanderung von 18 bis ca. 22 Uhr
Preis: Erwachsene € 13,- | Familien € 26,-
Ausrüstung: Taschenlampe, gutes Schuhwerk, Sitzunterlage
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen


Höss Bergbahnen 

Bei diesem Punkt auf unserer Liste hatten wir leider wettertechnisch Pech. Es hat viel geregnet und dank Nebel konnte man von der Aussicht so gut wie gar nichts sehen. Aber dieses Must See in Hinterstoder wollte ich trotzdem nicht auslassen. Ich bin allgemein ein großer Fan von Bergbahnen und Gondeln. Also alles, mit dem man ohne Anstrengung auf den Berg kommt und die Aussicht genießen kann. (Ja, ich bin auch mal gerne faul. haha) Auf dem Weg nach oben konnte man sich schon ungefähr denken, wie schön die Aussicht an sonnigen Tagen sein muss. Eine Fahrt auf die Höss ist also auf jeden Fall empfehlenswert.

Bonustipp: Picknick auf der Höss
Es gibt oben einige Plätze und Tische, wo man super picknicken kann. Wir mussten wetterbedingt zwar kurzfristig umplanen, aber haben uns dann einfach eine Hütte fürs Mittagessen gesucht. Vom Café Fleischerei haben wir einen ganzen Rucksack voll mit veganen Leckereien bekommen. Moment, Fleischerei und vegan? Wie passt das denn zusammen? Das süße Café hat den Namen zwar übernommen, aber dahinter steckt noch viel mehr. Ein zuckersüßes Geschäft, leckeres Eis und der perfekte Ort, um sich ein Lunchpaket für den Berg zu holen oder bei einem Kaffee zu entspannen.

Hardfacts: Höss Bergbahnen“

Preis: Berg- und Talfahrt bis ganz nach oben (gibt eine Zwischenstation) kostet für Erwachsene 25€.


Schiederweiher

Der Schiederweiher ist 2018 als schönster Platz Österreichs gewählt worden. Und wenn man einmal dort war, versteht man auch warum. Wie sich die Berge im klaren, türkisblauem Wasser spiegeln ist schon ein einziges Highlight. Man hat einen umwerfenden Blick auf die Spitzmauer und den Großen Priel. Drumherum ein grünes Farbespiel aus Wiesen und Wäldern. Alles zusammen bildet eine wirklich einzigartige Kulisse.


Stromboding-Wasserfall

Der Stromboding-Wasserfall ist Teil des Themenweges „Flötzersteig“ im Stodertal. Der Fluss Steyr entspringt als Gebirgsbach in den nördlichen Ausläufern des Toten Gebirges und schlängelt sich dann durch das Tal. Im Bereich des Wasserfalles merkt man besonders den Fließcharakter des Wassers und warum hier Abenteurer gerne Kajak fahren gehen.

Fahrradtour Hinterstoder & Umgebung

Beim Intersport Pachleitner in Hinterstoder kann man sich herkömmliche Fahrräder und E-Bikes für eine Radtour durch die Gegend ausleihen.  An diesem Tag bin ich auch zum ersten Mal mit einem E-Bike gefahren und muss sagen, dass ich Gefallen daran gefunden habe. Vor allem bergauf hätte ich mich sonst so richtig abgemüht.

Zusammen mit unserem Fahrrad-Guide Berni Huber (österreichischer Radsportler) sind wir von Hinterstoder zum Stromboding-Wasserfall und bis nach Schafferreith und zurückgefahren. Eine Radtour mit Berni kannst du auch privat buchen und so die Gegend wirklich entdecken.  Besser als mit dem Rad kann man Pyhrn-Priel nur zu Fuß erkunden.


So könnte dein perfektes Wochenende in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel, Oberösterreich, aussehen. Von Wanderungen, bis Biken und Seen ist alles dabei. Oberösterreich hat als Bundesland unglaublich viel zu bieten und vielleicht hat dich dieser Beitrag davon überzeugt, deine nächste Reise hierhin zu buchen.

Love, Kat

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.