Anzeige, Travel

Der perfekte Low Budget Polen Roadtrip: ein Wochenende in Podlachien

*Anzeige – in Kooperation mit Poland Soul Travel

Vor meiner Reise nach Polen war mir gar nicht bewusst, wie viel Natur und Landschaft hier zu finden ist. Allgemein stand das Land eher weiter unten auf meiner Bucketlist. Meine Meinung hat sich aber relativ schnell geändert, als ich direkt in das grüne Herz von Polen gefahren bin: Podlachien. Hier ist Massentourismus ein Fremdwort und es gibt gefühlt mehr Tiere als Menschen. Es war vermutlich nicht das letzte Mal, dass ich die Plätze Polens erkundet habe, denn: auf meiner Liste fehlen noch einige Orte.

Bis zur nächsten Reise möchte ich euch aber ein bisschen Polen-Inspiration dalassen und inspirieren, dem Land ebenfalls eine Chance zu geben. Trust me: ihr werdet es nicht bereuen!

Roadtrip Polen – die schönsten Plätze

Warschau

Neon Museum

Das Neon Museum ist ein Ausflug in die Vergangenheit. Leuchtreklamen, die älter sind als meine Eltern. Zwischen den Schriftzügen von Hotels, Apotheken, Bibliotheken und Co erlebt man ein Stück Geschichte aus Europa.
Eintritt: 4€

Hauptplatz

Im Herzen der Stadt befindet sich der Hauptplatz. Was hier besonders auffällt: die bunten Häuser und das Schloss. Hier werden die TouristInnen wie Motten vom Licht angezogen, weil es einfach so zauberhaft schön ist.

Food-Tipp: Bei Pyza Warszawska, direkt am Hauptplatz, gibt es verschiedene Pierogi und Warschauer Knödel.
Kosten für das Essen: 11€

Coffeeshop: Als großer Fan von Costa Coffee darf ich diesen Tipp nicht unter den Tisch fallen lassen. Direkt gegenüber des Restaurants.

Łazienki-Palast

Mit der Straßenbahn oder dem Bus kann man auf direktem Weg zum Lazienki-Park fahren. In der Mitte des Parks, hinter Bäumen und Wiesen, findet sich der Palast. Was hier besonders auffällt: der Palast befindet sich auf einer kleinen Halbinsel und ist umgeben von Wasser, wodurch eine wunderschöne Spiegelung entsteht.

Autofahrt von Warschau nach Woznawieś

Lesetipp: Low Budget Must Sees in Krakau

Podlachien

Nationalpark Biebrza

Direkt neben meiner Unterkunft, dazu später mehr, befindet sich der Nationalpark Biebrza. Hier lebt eine bunte Vielfalt an Flora und Fauna. Vor allem die Elche sind hier früh morgens durch den Urwald unterwegs. Mit etwas Glück, sieht man nicht nur die heimischen Vogelschwärme.

Hier kommt man vor allem zu Fuß oder mit dem Fahrrad hin. Mit dem Auto dürfen nur zugelassene Ranger tiefer ins Innere des Nationalparks fahren. Auf dem Weg zum Startpunkt der Wanderung, wurde mir bewusst, wie unterschätzt das Gebiet ist. Denn auf dem gesamten Weg sahen wir nur einen einzigen Mann, den Parkwart. Wer also eine Reise ins Unbekannte, weit abseits von den Massen, anstrebt, ist hier genau richtig.

Red Marsh

Ein besonderes Highlight und nichts für schwache Nerven (ich übertreibe natürlich ;)): eine Wanderung durch den Red Marsh. Und das ist genauso schmutzig wie es klingt. Mein Ranger Pawel hatte fast kniehohe Gummistiefel für mich eingepackt, anders kommt man nicht durch den braunen Sumpf. Denn hier gibt es weit und breit nur Natur.

Wichtiger Tipp: Insektenspray und Wundsalbe einpacken. Ich hatte nach der Wanderung gut 80 Mückenstiche, da eine enorme Luftfeuchtigkeit im Wald herrscht.

Tykocin

Der Besuch der kleinen Stadt im Nordosten Polens war ein Tipp der Gastgeber-Familie. Auf meinem Weg zum Flughafen bin ich deshalb einen kleinen Umweg gefahren und in dem süßen Ort gelandet. Mittelpunkt des Hauptplatzes bildet die barocke Dreifaltigkeitskirche und daneben die Brücke in die Stadt.

Fluss Biebrza

Warum zu Fuß gehen, wenn man auch einfach mit dem Kajak Polen erkunden kann. Startpunkt der 12km-langen Tour ist die Stadt Goniądz. Ungefähr zwei Stunden ist man auf dem Fluss unterwegs, zwischen hohem Schilf und Wiesen. Auch hier ist nicht viel los und die einzigen Begleiter, sind die Vogelfamilien.

Der Besitzer Artur holt einen nach der Tour vom Campingplatz mitsamt Kajak wieder ab und bringt einen zum Parkplatz zurück. Ich kann den Bootsverleih wirklich sehr empfehlen.

Unterkunft in Polen: Zagroda Kuwasy

Hier die Fakten, quick & easy:
📍 Zagroda Kuwasy, Polen
💰 Übernachtungen ab 45€ pro Nacht (Essen inkl.)
🚗 Anreise mit Auto (von Warschau ca. 3h entfernt)
🇬🇧 Gastgeber sprechen Englisch
🌳 Nationalpark 200m Fußweg entfernt
🐴 Tierfreundlich (Pferde, Ziegen, Katzen und Hund leben dort)
🍴 Drei Mahlzeiten im Zimmerpreis inkludiert
🇵🇱 Polnische Spezialitäten ausprobieren
🍐 95% des Essens regional und/oder hausgemacht (zB Marmeladen oder Ziegenfrischkäse)
👪 Für Familien geeignet (beliebt im Sommer)
🧘🏽‍♀️ Eigener Yoga-Raum
🌸 Frühling oder Herbst: eher für Paare oder Solo Traveller

📸 Fotospot: auf den Stufen des Hauses ist nicht nur tolles Licht, sondern mit dem Holzeingang auch ein superschöner Spot für Fotos (Von der Gastgeberin selbst approved)

Bonus-Tipp für deine Reise: Google Übersetzer
Vielen Menschen in Polen sprechen kein oder kaum Englisch. Hier hat mir die Sprachfunktion der Google-Übersetzer-App geholfen. Einfach den Text in Deutsch oder Englisch einsprechen und dann in Polnisch vorlesen lassen. So kann man sich am besten verständigen.

Polen hat so viel zu bieten und wird von vielen Reisenden unterschätzt oder taucht gar nicht auf dem Radar auf. Das ist allerdings ein Fehler, denn hier finden sich nicht nur instagramable Geheimplätze abseits des Massentourismus, sondern auch tolle Möglichkeiten Low Budget das Land kennenzulernen. Polen ist nicht nur günstig, sondern auch wunderschön.

Lust auf eine Reise nach Polen bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.