Type and press Enter.

How to sleep better – 5 Tipps für einen besseren Schlaf

In freundlicher Zusammenarbeit mit Dormando.

Wenn es darum geht, rechtzeitig ins Bett zu kommen, bin ich wahrlich ein Vorzeigeschüler. Meinen Schlaf verteidige ich wie eine Löwin ihre Kinder, was mich schon des Öfteren zur Langweilerin gemacht hat. Auch in der Berufsschule lag ich zu einer gewissen Zeit im Bett. Da hätte neben mir eine Party stattfinden können, es hätte mich nicht gekümmert. Gerne schiebe ich Stimmungsschwankungen oder schlechte Tage auf zu wenig Schlaf, weil es einfach die schnellste Erklärung für Missstände ist. Fakt ist: Wenn ich zu wenig oder schlecht schlafe, bin ich ein anderer Mensch. Und nicht gerade einer, dem ich selbst gerne begegnen würde. Dann ziehe ich den Kopf zwischen die Schultern, murmle sinnlose Worte vor mich hin und versuche meine Augen offen zu halten. Von Gesprächen möchte ich die nächsten Stunden sowieso Abstand halten und die Welt hat ihre Farben verloren. Grauer Tag, graue Stimmung.

Zum Glück habe ich es selbst in der Hand, wie viel ich schlafe. Zugegeben, um mein Leben allgemein mehr genießen zu können, sollte ich Abenteuern öfter mal den Vorzug geben. Eine Serie bis tief in die Nacht suchten oder endlich das Buch zu Ende lesen. Mit der besten Freundin endlose Minuten verquatschen und einen Ausflug wagen, ohne die Endzeit zu kennen. Mehr Spontanität und weniger Severus Snape am Morgen. Um es dann, wenn ich mich der Schlaf einholt, auch wirklich genießen und entspannen zu können, braucht es aber ein paar Dinge. Quality sleep nenne ich das. Lieber wenig Schlaf, als schlechten.

 

How to sleep better – 5 Tipps

Open up your window – Kaum etwas ist für einen gesunden Schlaf so schädlich, wie verbrauchte und zu warme Luft. Mein Papa nennt es auch gerne „tote Luft“. Egal ob Winter oder Sommer, bevor es für mich in die Federn geht, lasse ich das Fenster ein paar Minuten offen und genieße die kühle Brise, die dann zwischen den Fasern meiner Bettwäsche hängt.

Better pillow, better sleep – Lange habe ich unter einer falschen Matratze gelitten und auch jetzt fehlt mir dazu noch „die Richtige“. Was aber immer unterschätzt wird, ist das Kissen, auf dem man schläft. Ich bin bekennender Bauchschläfer und bei zu aufgebauschten Kissen  sind Rückenschmerzen vorprogrammiert. Eine wunderbare Lösung dafür ist das Daunenkissen von Dormando*.  Es sinkt leicht in sich zusammen und bettet so den Kopf nicht zu hoch. Ideal für Bauch- und Seitenschläfer geeignet.

Do you smell the love? – Es ist für mich zur Gewohnheit geworden, kurz vor dem Schlafengehen meine Lieblingskerze anzuzünden. Während die Schatten der Flamme über die Wände huschen, breitet sich eine feine Vanillenote aus, die ich so liebe. Die Luft trägt die Nuance des Duftes durch den Raum und mit einem schönen Geruch in der Nase, lässt es sich gleich entspannter einschlafen. Kerze vor dem Einschlafen bitte auspuste. Because of obvious reasons. 😉

Milk & Honey – Seit Kindertagen liebe ich meine „Betthupferl“. Eine süße Aufmerksamkeit bevor man dem Sandmann begegnet. Neben der beliebten Schokolade und dem heißgeliebten Grießbrei, schafft es auch warme Milch mit Honig auf diese Liste. Die warme Milch beruhigt den Magen und der Honig zaubert eine zarte Süße auf die Zunge. Mit Soja- oder Mandelmilch und etwas Ahornsirup auch für Veganer geeignet.

Goodbye, phone – Nichts killt den Schlaf so sehr, wie das ständige Vibrieren neuer Nachrichten. Die Sekunden werden zu Stunden, weil man sich auf Facebook oder 9GAG durch die Timeline wühlt. Seit einem halben Jahr schalte ich das Handy, bevor ich die Äuglein schließe, auf Flugmodus. Keine krummen Töne, kein Vibrieren, das mich wecken könnte. Und am Morgen werde ich nicht von dutzenden Benachrichtigungen erschlagen, weil sie es noch gar nicht auf mein Handy geschafft haben.

Schlaf ist mir heilig, weil ich selbst nach einem schlechten Tag für ein paar Stunden alles vergessen kann. Der Spruch „Schlafen kann man, wenn man tot ist“, finde ich deswegen ziemlich doof. Gönnt euch diese wertvolle Zeit für euch. Kopf und Körper werde dafür dankbar sein.

Eure Kat.

Was sind eure Schlafrituale? Habt ihr einen Tipp, auf den ihr schwört?

*PR Sample – großes Dankeschön an Dormando für das tolle Kissen. Mein Nacken freut sich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 comments

  1. Uhhhh, tolles PR-Sample! Ich wünsche mir zu Weihnachten eine neue Bettdecke, da darf der passende Polster auch nicht fehlen! 😉
    GLG Miriam
    http://www.enemenemimi.com

    1. Dankeschön, finde ich auch. Und das Kissen ist so bequem. 🙂 Hast du ein Glück, dass ich am 11.12 einen Dormando-Gutschein um 50€ verlose. 😉
      Da kannst du dir gleich etwas Schönes aussuchen, wenn du gewinnst. <3

  2. Super Beitrag und da sind ein paar Dinge dabei, die ich in letzter Zeit wirklich vernachlässige!

    1. Vielen Dank, das freut mich. 🙂 Ja Schlaf sollte man in Ehren halten. <3

  3. Wow, cooler Beitrag.
    Ich habe mich auch schon des öfteren gefragt, wie ich besser schlafen könnte.
    Aber das Handy auf Flugmodus geben, tu ich zumindest seitdem ich studiere, denn da wird der Schlaf, etwas besonderes, besonders wenn man das ganze BERUFSBEGLEITEND macht.
    Aber ich glaube, ich werde mal den Tipp der warmen Milch und Honig ausprobieren. Denn beides habe ich ausnahmsweise zu Hause. =)
    Vielleicht wird es dann noch eine Spur besser!
    Danke für deinen Beitrag, der hat mir wieder nach ‘nem nervigen Arbeitstag ‘nen Lächeln ins Gesicht gezaubert. =)
    Liebe Grüße,
    Carina.

    1. Vielen Dank, wie lieb von dir. 🙂
      warme Milch mit Honig geht immeeer und ist wirklich lecker. Kann ich nur empfehlen.
      ich drück dir die Daumen, Liebes. Wie schön, das freut mich total. 🙂

  4. Das sind super Tipps, die ich teilweise auch beachte. Unser Fenster ist im Sommer nachts immer offen, aber im Winter lüften wir einfach Abends vor dem Schlafengehen noch mal gründlich. Außerdem haben wir seit Kurzem so Memory-Foam Kopfkissen, die das Schlafen soo viel angenehmer machen.

    Liebste Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

    1. Vielen Dank, liebe Ricarda. 🙂

      Das freut mich zu hören. Ja dann machst du doch alles richtig, super. 🙂

  5. Auf Schlaf achte ich im Normalfall auch sehr – mindestens 7,5h! Wenn ich aber mal feiern gehe, dann reichen auch 5 Stunden und ich merke keine Müdigkeit am nächsten Tag… also schätze ich mal, dass ich einfach kein Schlafdefizit mit mir rumschleppe und das daher dann verkrafte. Und es kommt ja auch höchstens 7 Mal im Jahr vor, schätze ich.

    Vor dem Schlafen zu Lüften hatte ich mir auch seit letztem Winter angewöhnt, aber irgendwie ist es mir abhanden gekommen… und bei Minusgraden und einer Heizung, die immer an sein muss (Elektro) und den Strompreisen traue ich mich bei den aktuellen Temperaturen nicht mehr.
    Auf das Kissen achte ich aber gar nicht… nur die ganz dicken kann ich nicht ausstehen.
    Auch so Rituale wie Kerzen oder ein Getränk habe ich nicht – ich putze einfach nach dem Essen am Laptop die Zähne und lege mich hin. Aber ich schlafe auch so in kürzester Zeit ein… vielleicht weit die Uhrzeit nie um mehr als eine Stunde abweicht?
    Das Handy abzuschalten oder in den stumm-/Flugmodus vergesse ich auch immer… aber irgendwie stört es mich nicht und ich habe auch nicht das Bedürfnis, Nachrichten zu lesen, wenn ich schlafen will.

    “Schlafen wenn man tot ist” war die Einstellung meiner Teenagerzeit, als ich nächtelang geskypt habe 😉 Das finde ich jetzt aber auch seeehr bescheuert.

    Liebe Grüße

    1. Super, dass du da so konsequent bist 🙂
      Und offenbar machst du alles richtig. <3

  6. also ich persönlich bin ja mit einem tiefen Schlaf und schnellem einschlafen gesegnet 🙂
    Aber meine Freundin ist fast jede Nacht für 2-4 Stunden hellwach und hat sie folgende Idee gehabt: ein wohltuendes Bad, eine Tasse Kamillentee und ein gutes Buch! Voilà sie schläft wieder wie ein Baby! 😀

    Würde mich freuen, wenn du mal auf meinem Blog vorbeischauen würdest!

    Alles Liebe
    Sabrina

    http://www.piecesofsabrina.com
    http://www.instagram.com/piecesofsabrina

    1. Du Glückspilz. 🙂 Klingt super, ein Bad könnte ich mir auch wieder einmal gönnen. Hm. 😉
      Mache ich gerne, Liebes.

  7. Hallo liebe Kat,

    ein toller Beitrag. Ich wünschte mir manchmal auch, konsequenter bei meinem Schlaf zu sein und mich mehr an Rituale zu halten.
    Mit offenem Fenster zu schlafen ist bei mir auch ein absolutes MUSS. Ohne gehts einfach nicht, selbst in kalten Wintertagen.
    Derzeit wache ich aber ständig nur noch mit Rücken- und Nackenschmerzen auf und muss mir wohl dringend ein neues Kissen kaufen. Nur merkwürdig, dass es erst so plötzlich Probleme bei mir gibt.

    Liebe Grüße,
    Worttänzerin Alex

    1. Danke Alex. 🙂
      Freut mich sehr. Ja manchmal könnte ich über mich selbst wirklich den Kopf schütteln. 😀
      Recht hast du. Etwas gute Luft schadet nie, egal wie kalt es draußen ist.
      Das ist wirklich seltsam. Hoffe, es geht dir bald besser. 🙂

  8. Durchlüften ist bei mir auch immer das erste was ich mache, wenn ich mich Richtung Bett bewege. Während ich die Zähne putze und mich abschminke, steht mein Schlafzimmerfenster komplett auf – das ist so herrlich 🙂

    1. Hört sich gut ein. Rein mit der guten Luft. 😀 🙂

  9. […] Gesund wollen wir doch alle sein und bleiben, stimmt’s? Tipps, wie das möglich ist, gibt es von Elle. Und da Schlaf auch nie schadet, gibt es von Teti 5 Ratschläge für besseren Schlaf. […]

  10. Super Tipps! Werde sie mal probieren, vor allem den “Milk & Honey” Tipp. 😘

    1. Vielen Dank Menna. 🙂 Oh ja, die Milch ist wirklich lecker. Nomnom 🙂