Life Update: Everything changes

Life Update: Everything changes

Lange habe ich zu viele Menschen im Dunkeln tappen lassen.
Weil ich selbst nicht wusste, was mich erwartet.
Weil ich nicht wusste, ob meine Pläne aufgehen werden.
Ich hatte so viel Angst, über Dinge zu sprechen, die noch nicht der Realität entsprechen, sondern nur in meinem Kopf Form angenommen haben.
So lange habe ich gewartet und gehofft.
Und wieder gewartet.
Endlich, nach so vielen Wochen, kann ich diesen Beitrag posten.
Weil endlich alles geklärt ist und ich weiß, was mich in den nächsten Monaten erwartet.
Heute möchte ich diese wundervollen Veränderungen in diesem Life Update mit euch teilen.
Because everything changes.


Eigene Wohnung in Wien


Wie viele vielleicht mitbekommen haben, bin ich bereits im Februar 2018 von Zuhause ausgezogen und zu meiner Freundin Julia in die Wohnung gekommen. Geteiltes Leid ist halbes Leid. 😉
Jetzt, fast 6 Monate später, geht es für mich auch schon wieder weiter. Denn ich ziehe nun endgültig und alleine nach Wien. Ohne Freund, ohne Mitbewohnerin. Der erste Umzug war von Anfang an nur eine Zwischenlösung, das wussten wir. Jetzt werde ich alleine, und nur mit meinen Büchern zusammen, in eine kleine Wohnung im zweiten Bezirk umsiedeln. Denn eine WG wäre für mich einfach keine Option mehr.  Ein Schritt, der mir gleichzeitig unglaublich viel Angst macht, mir aber noch mehr Vorfreude schenkt. Im Juli findet der Umzug statt und ab 1. August lebe ich dann ganz offiziell in Wien. Ich bleibe also dieses Mal nicht in der Nachbarschaft, sondern wechsle sogar das Bundesland. (What is air!?) Ein Wunsch, der ich mir seit Jahren erfüllen möchte und endlich wird er Realität.

 


Ich habe gekündigt


Vermutlich wissen die meisten von euch, dass ich seit 5 Jahren Vollzeit angestellt bin. Mein Job hat mir nie wirklich Spaß gemacht und allmählich wurde ich es leid, meine Lebenszeit in dieser Firma zu verbringen. Bin ich nicht zu jung, um schon von meinem Job frustriert zu sein? Also musste ich etwas ändern. Deswegen kommt mit dem Umzug auch eine weitere Veränderung: Ich habe gekündigt. OMG, diese Worte zu schreiben ist nach so langer Zeit einfach surreal. Ich habe natürlich Angst, dass ich mich irgendwann kurz vor dem Existenzminimum wiederfinde, weil nun keine monatliche Summe mehr auf meinem Konto eintrudelt. Aber meine Pläne sind ja ohnehin zu groß und vertragen sich nicht mit einem 9to5-Job.  Ich tausche als den Vollzeitjob gegen ein Studium, von dem ich mir wirklich viel erhoffe. Eine Entscheidung, die vielleicht nicht alle verstehen können. Aber für mich ist sie genau richtig. Dazu später mehr.



Matura geschafft


Um ohne Matura (Abi) zu studieren, gibt es zwar Möglichkeiten, diese sind aber sehr eingeschränkt und meistens nur auf einen Studiengang bezogen. Somit wäre ein Wechsel nicht möglich.
In 1,5 Jahren Mindestzeit, neben einem Vollzeitjob der um 6Uhr morgens startet, habe ich also die Matura erledigt. Habe mich 1-3 Mal die Woche in den Abendkurs gesetzt, bin verzweifelt und habe die Welt gehasst. Letztendlich habe ich aber alle Kurse abgeschlossen und sämtliche Prüfungen positiv abgelegt. Kaum hatte ich das Zeugnis in der Hand, habe ich mir schon für die ersten Studiengänge beworben.

Disclaimer: Niemand ist gezwungen die Matura so schnell und alles zeitgleich zu machen wie ich. Meine Schwester macht zB pro Jahr ein Fach und ist sehr zufrieden damit.  Ich wusste nur, dass ich nicht noch mehr Zeit verlieren und so bald wie möglich studieren wollte.

 


Studium mit 24


Bald werde ich 24 und ich fühle mich, wie eine Granny. Trotzdem wage ich es jetzt, nach über 5 Jahren Vollzeitarbeit, den Schritt in Richtung Studium. Und zwar an der FH Wien der WKW! Schon als ich mit der Matura begonnen habe, wusste ich, dass es diese FH werden würde. Ich habe so lange auf eine Zusage gewartet, mich selbst verrückt gemacht und gelitten. Was, wenn ich es nicht schaffe? Aber gestern kam endlich die erlösende Mail und ab September darf ich Content-Produktion und Digitales Medienmanagement studieren! Hell freaking yeah!!! Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich mich bald als Studentin bezeichnen darf. Wo ich doch vor 1,5 Jahren noch nicht mal die Matura in der Hand hatte. Time flies.

 


Seven&Stories ist ein Kleinunternehmen


Bereits im März 2018 habe ich meinen Blog und das dazugehörige Buisness als Gewerbe angemeldet. Bisher hatte ich aber nicht die Möglichkeit, euch davon zu erzählen. Tatsächlich bin ich seitdem Kleinunternehmerin und verdiene mit meinem Blog, Instagram und externen Schreibaufträgen ein nettes Taschengeld. Leben kann ich davon leider noch nicht. Aber meine Leidenschaft hat sich auf jeden Fall zu einem schönen Nebenjob entwickelt.

SHOP THE LOOK
Schuhe: Mango – ähnliche hier
Rock: Only – ähnlicher hier
Bluse: Unknown – ähnliche hier
Sonnenbrille: Rayban – gleiche hier


Ich hoffe mein kleines Life Update hat euch gefallen und mal wieder gezeigt, wie viel man selbst verändern kann, wenn man es nur will. Noch nie hatte ich so viel zu erzählen und ich bin überglücklich, dass sich mein Leben endlich eine eine andere Richtung dreht. Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden und berichte gerne von meinem neuen Leben in Wien. 🙂

Follow:

6 Kommentare

  1. 7. Juli 2018 / 11:10

    Herzlichen Glückwunsch! Du hast wirklich viel erreicht und kannst stolz auf dich sein. Aber ich kann dich beruhigen: ich bin direkt mit 18 studieren gegangen, bin jetzt mit 23 im Master und fühle mich wie ein BABY. Mehr als die Hälfte hat vorher schon etwas anderes gemacht – sei es ein anderes Studium, eine Ausbildung, arbeiten oder ein Baby bekommen. Ich hatte in beiden Studiengängen so viele Leute, die 5-10 Jahre älter waren als ich und die waren keine Ausnahme. Mit 24 musst du dich nicht wie eine Granny fühlen. Du schaffst das! 🙂 Hast du vor deiner Arbeit eine Ausbildung gemacht? Bei uns in Deutschland hätte deine lange Arbeitserfahrung + Ausbildung gereicht um studieren zu dürfen. Aber Matura ist super, so soll das jetzt nicht klingen. 😀
    Viele Grüße
    Jessica | http://www.vintageherz.com

  2. Menna
    7. Juli 2018 / 11:24

    Ein sehr interessantes Life Update von dir, liebe Kat!
    Zu allererst: Nochmal Gratulation zu deinem neuen Lebensabschnitt. Das mit der Matura ist immer eine Qual für mich, obwohl es mir bewusst ist, dass man nicht alle Prüfungen auf einmal ablegen muss. Zwar habe ich im Februar die Schule wechseln dürfen, weil mit klar geworden ist, wie sehr mich meine Lehrer zynisch waren und mich gehasst haben (aber wirklich. Und ganz ehrlich: ich hätte es eher tun sollen). Trotzdem fehlen mir wenige mündliche Prüfungen, weil ich hauptsächlich vor Angst und dem (Leistungs-)Druck zusammengebrochen bin und im schlimmsten Fall ohnmächtig war.

    Langer Rede kurzer Sinn: Jetzt kann ich sagen, dass ich es im Herbst schaffen werde und auch ich studieren werde. Nur leider nicht wie du an der FH Wien, sonst hätte ich dich sehr gerne gesehen. 😀

    Best wishes,
    Menna

  3. 7. Juli 2018 / 13:22

    Hallo!

    Glückwunsch, dass deine Pläne so toll aufgegangen sind. Respekt, wie du festgestellt hast, dass du unzufrieden bist und dann eine Veränderung realisiert hast. So einfach, dass jetzt klingt in deiner Story ist es dennoch enorm viel harte Arbeit und Durchhaltevermögen. Ja, ubd auch jede Menge Mut gewisse Entscheidung zu treffen.
    Liebe Grüße und viel und Spaß in Wien
    Sabrina

  4. 7. Juli 2018 / 14:45

    Hallo Kat,

    wow, das sind wirklich viele große Veränderungen. Aber es klingt wirklich toll, was du dir da aufgebaut hast und ist sehr motivierend zu sehen bzw. zu lesen. Ich selbst habe direkt nach dem Abitur mit dem Studium begonnen, aber glaub mir, du bist definitiv nicht die Einzige die mit 24 Jahren noch ein Studium anfängt. Bei mir an der Uni sind ziemlich genau die Hälfte der Leute in deinem Alter würde ich sagen, denn sehr viele machen erst eine Ausbildung oder arbeiten ein paar Jahre. Da wirst du dir keine Sorgen machen müssen und bestimmt viele Leute in deinem Alter kennen lernen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Studium!

    Alles Liebe, Laura

  5. 7. Juli 2018 / 18:15

    Hello Kathrin,
    da ist dir ein echt schöner Beitrag gelungen. Kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich meinen ersten Job gekündigt habe. Zuerst mit mega viel Bauchweh und Kopfkino, hat es sich schlussendlich als beste Entscheidung für mich herausgestellt. Ich bin fest davon überzeugt, wenn auch du deiner inneren Stimme folgst, wird alles zu deinen Gunsten dir “vor die Füße” fallen. Nur bücken musst dich dann noch selbst 😛
    Alles Liebe
    Micha

    __________________________________
    http://www.michaslifestyle.at

  6. 10. Juli 2018 / 9:41

    Hi liebe Kat.
    Du kannst stolz auf dich sein, neben deinem Job die Matura geschafft zu haben und das noch dazu innerhalb einer kurzen Zeit.
    Ich mache ja ein berufsbegleitendes Studium und in meinem aktuellen Jahrgang gibt es Leute, die so um die 20 sind, aber auch welche die schon auf die 50 zu gehen und viele dazwischen.
    Es gibt viele Menschen, die zuerst arbeiten gehen und dann doch noch studieren, also brauchst du dich weder als Granny fühlen, noch schlecht, weil du erst jetzt Studentin wirst.
    Und eins mal vorweg. Menschen, die es so wie du und ich machen, sind am Arbeitsmarkt sogar gefragter, als die, die “nur” studiert haben. Zumindest ist das mein Eindruck.
    Ich wünsche dir auf jede Fälle viel Spaß in deinem neuen Leben in Wien, wobei ich dich
    dann dort gerne mal besuchen möchte. =) War schon so ewig nicht mehr in Wien.
    Falls du jemanden zum Reden brauchst, du weißt, wo du mich erreichst.
    Liebe Grüße,
    Carina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.