Get in shape (oder so ähnlich)

Get in shape (oder so ähnlich)

Meine Lunge streikt, mein Herz schlägt so schnell gegen meinen Brustkorb, dass ich Angst habe, es könnte mir davonlaufen. Ich bleibe stehen, stütze die Hände auf die Knie und versuche, meinen Atem zu stabilisieren. Neben mir steht ein Baum, dessen grüne Blätter ein paar Vögel verstecken. Ich kann sie hören. Sie lachen mich aus, singen ihr fröhliches Lied und verspotten mich damit. Haha, sehr witzig. Ich bin aus der Übung, das aufkommende Seitenstechen bestätigt das. Auf der Couch ist es einfach viel bequemer. Wenn die weiche Lehne gegen meinen Rücken drückt, ich eine warme Tasse Tee in meinen Händen spüre und im Fernsehen eine Sendung läuft, die mich sowieso nicht interessiert. Trotzdem kuschle ich mich in die Decke ein, verkrieche mich und genieße die Ruhe. Bis eine nervige Stimme in meinem Kopf sagt: Bald beginnt die Bikinisaison, hoch mit dem Hintern! Gegen schlagkräftige Argumente kann man bekanntlich wenig machen. Da mein Spiegel die Stimme auch noch unterstützt, ist Widerspruch sowieso zwecklos. Also packe ich meine verstaubten Laufschuhe aus, drücke mir die Kopfhörer in die Ohren und zwinge mich, nach draußen zu gehen. Ich liebe die Natur. Der Duft von Wind und Wald, die Sonne, wie sie durch das Blätterwerk glitzert. Aber da meine Kondition bei minus 9 liegt, kann mich nichts davon aufheitern. Schweiß klebt mir im Nacken und auf der Stirn. Meine Beine zittern und ich fühle mich, als würden meine Organe gegen mich ankämpfen. Oder allesamt fliehen wollen. Doch was tut man nicht alles, um seinen Körper fit und straff zu halten. (In meinem Fall um es zu werden.) Zum Glück kann man sich selbst ja mit ein paar Kleinigkeiten motivieren oder austricksen. Mir, überall wo ich hingehe, Wasser in den Weg zu stellen. Statt eines üppigen Frühstücks einen Smoothie zu genießen. Leider fehlt mir trotzdem viel zu oft das Durchhaltevermögen

Ich muss zugeben, wenn ich mich selbst von einem gesunden Leben philosophieren hören, schüttle ich den Kopf. Immerhin hocke ich jeden Donnerstag mit Chips auf dem Schoß vor dem Fernseher, meide das Fitnessstudio (obwohl ich brav dafür zahle) und trinke nur genug Wasser, wenn ich es nicht vergesse. Aber genau das ist der Grund, warum ich diesen Beitrag schreibe. Ich möchte etwas ändern. Da ich nur mäßig Disziplin besitze, wird es wohl umso schwerer aber ich schaffe das. Karotten statt Chips, literweise Tee statt Milchshakes. Und vor allem mehr Gemüse anstatt Spaghetti mit Pesto. Mir steht ein weiter Weg bevor. Vielleicht kann ich den ein oder anderen ja motivieren, mit mir gesünder zu leben. In Zukunft werde ich mir Disziplin anstatt Kilos anfuttern und bald wird dazu ein Update auf diesem Blog kommen. Mal sehen wie mein Lifechange Plan weitergeht. Meine Laufschuhe rufen bereits nach mir. Bisher habe ich sie ignoriert aber ich denke, ich kann mich bald wieder erbarmen. Vielleicht läuft ja jemand mit. 😉

Eure Kat

Follow:

4 Kommentare

  1. 10. Mai 2016 / 22:16

    Wir sollten eine WhatsApp Gruppe und uns gegenseitig austauschen und motivieren. Vielleicht finden sich ja einige zusammen ☺Dann würde ich meinen Allerwertesten sicherlich auch öfter hochkriegen 😁

    • 11. Mai 2016 / 7:23

      Hey Giv.

      Das ist eine super Idee, meine Liebe! ☺👏 gemeinsam lässt es sich viel besser durchhalten. Du kannst mir gerne eine Mail oder auf Facebook schreiben. Würd mich freuen. Mein Popöchen leidet schon unter der ganzen Sitzerei. 😁

      LG Kat

  2. 15. Mai 2016 / 9:21

    Sehr schöner Beitrag! So gehts mir absolut auch .. allerdings kann ich mich zum Laufen so gar nicht überwinden. Ich mache lieber einen Kurs zu guter Musik im Fitnessstudio. Da reißt mich wenigstens die Musik mit und ich kann nicht zwischendurch aufgeben 😉
    Liebe Grüße
    Hella von http://www.advance-your-style.de

    • 15. Mai 2016 / 13:58

      Dankeschön, liebe Hella. Freut mich, wenn er dir gefällt. 🙂 Ja Laufen ist so eine Sache.
      Da müsste ich wirklich bis oben hin vollgepumpt mit Motivation sein, um auch nur einen
      Fuß vor die Tür zu setzen. 😀 Da ist ein Kurs sicher besser. Musik ist immer super.
      Danke für dein Kommi, meine Liebe. 🙂
      Liebste Grüße, Kat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.