The Vanilla Story

The Vanilla Story

English version below

Es erinnert mich an Weihnachten, wie wir alle zusammen auf dem Sofa gesessen und Kekse genascht haben. Es erinnert mich an den Duftbaum in meinem Auto, bei dem meine Mama irgendwann gesagt hat, sie erträgt den Geruch einfach nicht. Es erinnert mich an die Kerze, die ich in der untersten Schublade der Kommode gefunden und überglücklich ins Wohnzimmer gestellt und angezündet habe. Und es erinnert mich an die Küche meiner Oma, als ich ihr dabei zugesehen habe, wie sie den Teig ausrollt und ich mir immer wieder ein Stuck davon stibitzt habe. Ich bin wieder ein Kind, mit winzigen Händen und leuchtenden Augen. Meine Freude scheint grenzenlos und kaum zu bremsen. Überall riecht es nach einer Mischung aus Weihnachten und Vergangenheit. Der Vanillegeruch erinnert mich an so viele schöne Dinge, so viele Momente, an denen ich zufrieden war oder gelacht habe.

Meine Liebe zu Vanille hat schon sehr früh ihren Ursprung gefunden. Ich mochte zum Beispiel Vanilleeis immer lieber als Schokolade. Nicht einmal Erdbeere oder Zitrone wollte ich haben, wenn es Aussichten auf Vanille gab. Süßigkeiten, Kerzen, Öle, ich wollte den Duft immer und überall mit mir herumtragen. Das Problem ist nur: nicht jeder mag den süßen Geruch so gerne wie ich. Nehmen wir zum Beispiel meine Mama. Sie kann den Duft partout nicht ausstehen. Als ich oben erwähnten Duftbaum im Auto hatte, wollte sie nicht einmal mit mir mitfahren. Wie ihr also bereits mitbekommen habt, bin ich ein leidenschaftlicher Vanilleschnüffler.

Es hat einen Grund, warum ich euch ausgerechnet heute meine überschwängliche Vanilleliebe aufdrücke. Für mich ist es nicht nur ein Duft oder eine Geschmacksrichtung. Es spiegelt so viel von mir und meinem Leben wieder. Am liebsten mag ich es, wenn der Duft weder penetrant noch flüchtig ist. Er ist immer da, jedoch in einer undefinierbaren Zurückhaltung, so dass man immer mal wieder die feine Vanillenote riechen kann. Diese Empfindungen sind der Grund, warum in meinen Büchern grundsätzlich immer mindestens eine Person nach Vanille duftet. Ob Vanille mit Sandelholz oder Sanddorn ist egal. Hauptsache Vanille.

Wir verbinden Erinnerungen und Erlebnisse mit Düften und Gerüchen. Dasselbe passiert uns mit Liedern oder Farben, Wörtern oder anderen Kleinigkeiten. Wir machen es ganz unbewusst und trotzdem fühlen wir uns sofort wieder in der Zeit zurückversetzt, wenn wir ein bestimmtes Lied hören. Weil es etwas bedeutet. Vielleicht hat es für euren Nachbarn oder Onkel oder wen auch immer eine komplett andere Bedeutung wenn er Vanille riecht. Was zählt, ist, dass es in mir als diese Gefühle aufruft und mich wieder ein naschendes Kind sein lässt. Ich finde, wir bemessen diesen wundervollen Dingen in unserem Leben viel zu wenig Wichtigkeit. Nehmen sie oft nicht richtig ernst oder sehen das Wertvolle dahinter nicht. Wir sollten auch mal inne halten und die kleinen Freuden genießen, anstatt auf das große Glücksfeuerwerk zu hoffen. Deshalb habe ich Vanille einen ganzen Beitrag gewidmet. Weil es mehr ist, als man anfangs denkt.

Eure Kat, a girl against reality.

 

ENGLISH

It reminds me of Christmas and when we sat together as a family and ate cookies. It reminds me of the vanilla air refresher in my car and my mother, who said she can’t stand the smell. I remember when I found a little candle in a drawer and took it into the living room where I placed it with a smile on my face on the table and lit it. And it reminds me when I sat next to my grandmother in the kitchen and she rolled out cookie dough. I always snatched myself some pieces. I’m a kid again with tiny hands and big bright eyes. My happiness is infinite and not to be paced. I smell, a mix of Christmas and my past, which is everywhere. It reminds me of so many things, memories and moments, where I’ve been happy and laughed.

My love for vanilla has seeds way back in my past. I always liked vanilla ice cream better than chocolate. Even strawberry or lemon had no chance when vanilla was available. Sweets, candles, oils, I wanted to be surround by the sweet smell. The problem: not everyone likes vanilla as much as I do. Let’s take my mum for example. She kind of hates the scent. She thinks it’s too sweet and when I had the air refresher, as mentioned, she didn’t even want to drive in the same car. Right know it’s pretty obvious that I’m a passionate vanilla snuffler.

It has a reason why I present you my over the top vanilla love today. For me it’s not just a smell or a taste even. It shows so much from me and my life. What I like the most is when the smell isn’t overwhelming, neither elusive. It ‘s just always there with a undefined reservation, that you only smell the smooth touch of vanilla once a while. That’s the reason why at least one character in my books always smells like vanilla. It doesn’t matter what you combine it with, sandal-wood or sallow thorn. But there has to be vanilla.

We link memories and experiences with smells and fragrances. We do the same thing with songs or colors, words or other small things. We do it without noticing but feel like we’re back in past days when we hear a special song. Because it means something to us. Maybe it doesn’t for the next-door neighbor or your uncle or anyone. But that doesn’t matter. What matters is that it means something to us and makes us feel like we are a little child with a mouth full of cookies again. I think we don’t take those wonderful things serious enough. We don’t give those things the importance they deserve. Sometimes we should just close our eyes and enjoy the small pieces of happiness instead of the great firework of joy. That’s the reason why I wrote a whole post about vanilla. Because it means more than you think at first.

Yours Kat, a girl against reality.

Follow:

4 Kommentare

  1. 11. März 2016 / 15:38

    Hallo Kat,

    da teilen wir die selbe Vorliebe, obwohl ich wahrscheinlich nicht so ein Junkie bin. 😉 Schön zu lesen.

    Liebe Grüße,
    Maren

    • 11. März 2016 / 15:46

      Hihi, gut zu wissen, dass es auch noch andere Vanilleliebhaber wie mich gibt. 😁 Dankeschön, freut mich.
      Liebe Grüße,
      Kat

    • 9. Mai 2016 / 18:28

      Schön dich auch als Mitglied begrüßen zu dürfen. 😉 Hmm, lecker. Vanille Eis is the best! 😀 Mag ich auch besonders gerne. Yummy. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.