Life Lately | London, Zweisprachigkeit und Bloggen

Life Lately | London, Zweisprachigkeit und Bloggen

Ich höre, wie der Himmel auseinander bricht und die ersten Tropfen auf das Geländer fallen. Staub mischt sich mit Regen, das Trommeln auf Metall wird immer lauter. Mein Blick klebt an der Wand, Schatten schleichen sich an mir vorbei und der erste Blitz zuckt durch mein Zimmer. Das Fenster ist offen. Und ich höre jeden Regentropfen, der auf dem Steinboden aufschlägt und zur Ruhe kommt. Früher hatte ich Angst, wenn das Wetter in den Krieg gezogen ist. Als Donner durch die Welt rollte und mein Trommelfell panisch wimmerte. Dann habe ich mich verkrochen, die Decke über den Kopf gezogen und gewartet, bis es vorbei war. Bis die Luft sich wieder beruhigte und das Gewitter sich verabschiedet hatte.
Heute liege ich erneut mit offenen Augen da. Doch dieses Mal habe ich keine Angst. Dieses Mal lausche ich, nehme das Tanzen des Regens auf und höre Melodien, die es womöglich gar nicht gibt. Später, Stunden sind von der Uhr gerutscht, sprechen nur noch die Wasserpfützen auf den Straßen vom nächtlichen Sturm. Am Horizont kratzt die Sonne sich durch das grau des Himmels. Erste Strahlen berühren meine Arme. So viel ist gestern Nacht passiert, heute sieht man davon nichts mehr. Manchmal denke ich mir, so machen wir Menschen es auch. Wir wüten, schreien, ziehen unsere Bahnen durch fremde Welten.
Und am nächsten Tag bleibt nur die Erinnerung. Wir verzeihen, schwören Besserung oder versuchen die Reste des Chaos zu bereinigen. Dann bleibt nur ein Häufchen Wasser übrig. Nur ein Tropfen, von der Person, die wir gestern vielleicht waren.


Life Lately | About London & Blogging


London is right around the corner

Es gibt Phasen im Leben, die einfach schwierig sind und viel von uns verlangen. Obwohl wir alles haben, obwohl alles in Ordnung ist, fühlen wir uns, als ob wir in einem Sturm gefangen wären. In letzter Zeit passiert so viel und doch irgendwie nichts. Ich fahre in weniger als zwei Wochen nach London und bin zurzeit weder aufgeregt noch ängstlich. Es kommt mir nicht real vor, als würde ich mir die ganze Sache nur einbilden. Ich habe alles gebucht, die Unterkunft wartet bereits auf mich und einen Wimpernschlag später werde ich im Flugzeug nach England sitzen. Aber die Realität hat dieser Gedanken noch nicht erreicht. Ich war noch nie so lange fort, schon gar nicht alleine. Es ist ein Abenteuer, bei dem mir niemand helfen kann. Ich bin auf mich alleine gestellt und bestimme, was ich wann tun werde. Ein Teil von mir hat Angst, dass die Bequemlichkeit siegt und ich letztendlich einfach nur in meinem Zimmer hocken und Netflix glotzen werde. Vielleicht habe ich mir zu viel ausgemalt, was ich dann wieder verwerfe.  Vielleicht sind meine Worte wieder so groß, obwohl die Taten so klein sind. Erfahren werde ich es erst, wenn ich dort bin. Bis dahin gibt es noch ein paar Dinge zu erledigen und die Koffer wollen gepackt werden.

Zweisprachig Bloggen | Ja oder Nein

Wie euch aber vielleicht aufgefallen ist, habe ich die Zweisprachigkeit des Blogs wieder eingestellt. Ich wollte es unbedingt für mich versuchen und meine englische Ader auch auf dem Blog zeigen. Aber letztendlich ist mir genau das passiert, wovor so viele andere Blogger mich gewarnt haben: Plötzlich ging der Spaß an neuen Posts komplett verloren. Denn kaum war der Beitrag fertig, konnte ich ihn nicht posten, sondern musste ihn erstmal übersetzen und erneut gestalten. Das raubte mir so viel Zeit, die ich nicht hatte und Motivation, die ich für andere Dinge brauchte. Vielleicht ändert sich das wieder, wenn ich erst in London bin und die kommenden YT-Videos werden auch vermehrt in Englisch sein. Aber auch wenn ich die englische Sprache liebe, schreiben macht mir auf Deutsch einfach mehr Spaß.

Events, Happenings & Co

In letzter Zeit war ich viel unterwegs, was mir ziemlich viel Freude macht. Erst dieses Wochenende war ich beim Casting für die FashionWG (ein Jahr lang gratis in Österreich wohnen) in Linz und bin am Ende des Tages tatsächlich in die nächste Runde gekommen. Am Sonntag darauf stand die InstantTour mit der Polaroid-Kamera von sophort in Salzburg an, die ich als eine der ersten testen durfte. Außerdem habe ich mir, dank ein paar Sonderzahlungen, endlich ein iPhone gegönnt und bringe so mein Blogger- und Instagram-Game hoffentlich auf das nächste Level.

About Blogging Lately

Der Blog leidet unter meiner Unproduktivität. Die Motivation hat sich zwischen den Bäumen versteckt und ich finde nicht die richtigen Worte, um meine Ideen in Beiträge zu verwandeln. Eine Schreibblockade ist es nicht. Wahrscheinlich hat das alles mit dem Sturm in meiner Seele zu tun. Ich möchte guten Content produzieren. Doch immer öfter scheinen sich dabei meine Interessen im Weg zu stehen: Mehrwert und Schreibgefühl. Ich liebe die poetischen Einleitungen, die mein wahres Talent so zart und wundervoll auffächern können. Aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass solche Beiträge keinen Mehrwert bieten und sie deshalb niemand lesen will. Einen Mittelweg? Ich arbeite daran.

Das war mein erstes Life Update hier auf dem Blog. In meinem Leben passiert einiges, auch wenn ich es oft nicht wahrnehme. Gerade stecke ich in einer Zeit fest, die einiges an Beachtung benötigt. Letztendlich kann ich es kaum erwarten endlich in London zu sein. Denn dort wird alles anders, da bin ich mir sicher. Ich darf mir nur nicht zu hohe Erwartungen stecken oder meine To-Do-Listen bis an den Rand füllen. Denn dann mache ich es mir selbst immer schwerer, überhaupt damit anzufangen, wenn die unrealistischen Ziele mir ständig im Nacken sitzen.

Follow:

8 Kommentare

  1. 18. Juli 2017 / 11:29

    Das hast du echt sehr schön geschrieben.
    Ich kann dich da auch absolut verstehen, mir geht es vor meinem Umzug nach Rostock nämlich ähnlich. Ich ziehe zwar zu meinem Freund und kenne dort auch schon ein paar Leute, aber es ist trotzdem irgendwie komisch und anders.
    Aber wir schaffen das schon 🙂
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

  2. 18. Juli 2017 / 20:37

    Hallo!

    Ja, manchmal fordert uns das Leben obwohl oder vielleicht gerade weil es uns so gut geht.
    Ich habe gerade das Buch „Tu was du liebst! Und lebe selbstbestimmt und frei“ von Beth Kempton gelesen. Vielleicht hilft dir das ja auch in deiner momentanen Phase weiter.

    Beth beschreibt es als einen Käfig in den wir gefangen sind und der uns am freien Fliegen hindert. Dazu gibt es 8 Schlüssel um aus diesem Käfig der Unzufriedenheit auszubrechen.

    Ich hoffe, dass dir London hilft dich frei und beschwert zu fühlen und du deine Träume verwirklichen kannst.

    Liebe Grüße
    Sabrina

  3. 18. Juli 2017 / 20:50

    so schöner Beitrag! Ich hoffe ich bekomme dann viele viele Fotos von London geschickt und auf dem laufenden gehalten! 😍
    Meine Unproduktivität spiegelt sich allerdings auf meinem Blig auch nieder.. leider 😕
    Ich hoffe hoffe wir sehen sich noch vor London! 💘
    deine Nadine 🙂
    http://www.lnrnadine.com

  4. 19. Juli 2017 / 7:06

    Liebe Kat, ein wundervoller Text, besonders die Einleitung fand ich so schön. Vielleicht ist das ja schon der Stil den du in Zukunft weiter versuchen könntest. Ich bin auch immer noch auf der Suche nach den richtigen Worten bzw. wie ich einen Beitrag gestalten und aufbauen möchte. Das mit dem Mehrwert ist auch so eine Sache für sich. Ich finde es aber auch schön wenn der Text mich berührt und irgendwie abholt, so wie bei deiner Einleitung – das war für mich der Mehrwert. Ansonsten, kennen vielleicht auch einige die Gefühle die du beschrieben hast und fühlen sich nun nicht mehr so allein und unverstanden – auch das hat finde ich Mehrwert. Vielleicht sollten wir uns nicht immer nur an diesen Mehrwert klammern, denn auch das ist eine Definitionssache wie ich finde.

    Alles Liebe und ich hoffe du findest in London was du dir erhoffst!
    Dany von http://www.danyalacarte.de/

  5. 20. Juli 2017 / 20:21

    Also ich lese poetische Beiträge total gerne. Vor ALlem wenn man etwas reininterpretieren kann, wo die Message schon da ist, vielleicht nur etwas verborgen und jeder zieht etwas anderes für sich daraus. Die FashionWG klingt ja mega cool!!

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

    • 27. Juli 2017 / 13:59

      Das ist genau das, was ich erreichen möchte, liebe Alina. 🙂
      Freut mich sehr, dass du so denkst. <3

      Ja mal sehen, ob ich es schaffe. 🙂
      Kat <3

  6. 25. Juli 2017 / 9:10

    Oh ich freu mich schon richtig darauf über deine Erlebnisse in London zu lesen. Ich bin mir sicher du wirst eine fantastische Zeit dort haben 🙂
    Und das mit der Mehrsprachigkeit am Blog haben wir ja eh schon mal besprochen und du kennst meine Meinung dazu :)))

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • 27. Juli 2017 / 13:57

      Dankeschön Kerstin, so lieb von dir. 🙂
      Ich werde mein Bestes geben, um es eine fantastische Zeit werden zu lassen.
      Ja mit der Zweisprachigkeit hattest du wirklich Recht. 🙂

      Kat <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.