Birthday Wishlist

Birthday Wishlist

Happy Birthday, naja fast. „Und? Was wünschst du dir zum Geburtstag?“ Es ist diese allgegenwärtige Frage, die jedes Jahr wie ein Schweizer Uhrwerk durch die Gedanken meiner Liebsten huscht. Sobald der Geburtstag vor der Tür steht, kann man gar nicht anders, als sämtliche Onlineshops nach passenden Geschenken zu durchforsten und sich zur gleichen Zeit zu fragen, ob mir das auch gefallen würde. Offenbar habe ich einen schlechten Ruf in meiner Familie, denn meine Schwester bekommt bereits Schweißausbrüche, wenn sie auch nur Andeutungen mein Geschenk betreffend macht. „Hoffentlich gefällt es dir.“ Und selbst wenn nicht, was ich wahrlich bezweifle, würde ich mich trotzdem darüber freuen. Von den richtigen Menschen sind diese Gesten nicht einfach nur materielle Dinge, die einem gerade über den Weg gelaufen sind. Es stecken Gedanken dahinter, Wünsche mit Fragezeichen oder Vermutungen, weil sie mich einfach kennen und glauben, dass es mir gefallen würde. Dieses Jahr habe ich zu keinem meiner Verwandten eine Andeutung gemacht, was ich mir wünschen würde. Meine Standardantwort hatte ich mir penibel zurechtgelegt und wartete nur darauf, sie wieder aufsagen zu können: „Keine Ahnung. Am besten etwas Geld, um meine elterlichen Schulden zu begleichen und vielleicht Amazon-Gutscheine.“ Ihr könnt euch vorstellen, wie deprimierend diese Aussage für meine Mitmenschen ist. Nach dem Motto: Nicht schon wieder nur Geld. Mir ist bewusst, dass es für diese Liste vermutlich bereits zu spät ist, da ich in genau 6 Tagen ein weiteres Jahr von meinem Lebenskalender reißen kann. Aber vielleicht ist ja trotzdem die eine oder andere Idee dabei, die man dann nächstes Jahr verwirklichen kann. Denn offen gestanden gibt es doch ein paar Kleinigkeiten, die mir das voranschreitende Altern versüßen würden.

wishlist

. Es ist ein breiter Grad zwischen Funktion und Stil. Für mich reicht es nicht, wenn etwas nur seinen Zweck erfüllt. Bis oben hin stauen sich Ansprüche und wenn es nicht neben perfekter Leistung auch noch gut aussieht, ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen. Deshalb bin ich dermaßen begeistert von dieser Tasche, weil sie diese beiden Kriterien mit vornehmer Eleganz vereint. Oder hättet ihr vermutet, dass es sich bei dieser schicken Tasche um eine Kamerabag handelt? Kein hässliches Design oder klobige Aufmachung. Stattdessen glattes Leder, eine zarte Schnalle in Silber und Überzeugung durch einen Tanz von Fotografie und Mode.

Objektiv. Ich musste diesen Abschnitt des Beitrages bereits dutzende Male löschen und wieder neu schreiben. Immer wieder flüchte ich mich in Lobeshymnen über meine wundervolle Olympus, was aber gar nicht das Thema sein sollte. Da verfasse ich lieber später einmal einen eigenen Kamerabeitrag. Stattdessen wünsche ich mir zu einer der besten Investitionen überhaupt, ein weiteres Objektiv dazu. Das mitgelieferte Objektiv ist wunderbar und hat seine Dienste bis jetzt gut unter Beweise gestellt. Aber ein weiteres Schmuckstück für meine Kameraausrüstung wäre überaus nett. Könnte ich dann alles in die Tasche packen. 😉

Tragbarer Lautsprecher. Die glücklichsten Menschen sind die, die durchs Leben tanzen können. Musik ist ein Begleiter, der nicht wegzudenken ist und was gäbe ich nicht alles, einen eigenen Soundtrack für jeden meiner Schritte zu haben? Lautsprecher gibt es viele, aber wie oben bereits erwähnt, überzeugt es mich nicht, wenn das gewisse Etwas fehlt. Eine schwarze Box, aus der Noten kommen? Viel zu mainstream. Der Pilz dagegen weiß, wovon ich rede. Mit knuffiger Präsenz und Knopfaugen, zu denen man gar nicht Nein sagen kann. Jetzt sollte er meine Lebensmelodie nur noch mit Würde abspielen können, dann lässt sich selbst die triste Realität aushalten.

. I haven’t been everywhere, but it’s on my list. Für einen Reisejunkie wie mich, gibt es nichts Schöneres, als den nächsten Urlaub zu buchen und sich nach Sehenswürdigkeiten umzusehen. Leider steht mir bei so manchen Dingen meine Angst, die Kontrolle über die Planung zu verlieren, breitbeinig im Weg. Trotzdem kann ich bereits auf ein paar Orte zurückblicken, die ich besuchen durfte und einige mehr sollen es noch werden. Diese Karte würde mich nicht nur daran erinnern, wie sehr ich das Reisen liebe, sondern was auch noch alles auf der Liste steht. So many places, so little time money.

Schreibtischsauger. Die Tatsache, dass ich und der Staubsauger seit jeher Feinde sind, lasse ich lieber außen vor. Ich kann es mir nicht leisten, ihn schlecht zu machen und dann wegen Rufmordes ins Gefängnis zu wandern. Trotzdem würde, vor allem meinem Schreibtisch, eine kleine Säuberungsaktion wirklich gut tun. Aber mit dem zentnerschweren Kübel mache ich mich darüber lieber nicht her. Zum Glück hat jeder so seine Mini-Me’s und ich wette, die lieben Schreibtischsauger Henry & Hetty wäre ganz entzückt etwas mehr Ordnung in mein Papierleben zu bringen.

. Hätte ich bei der Geburt die Wahl gehabt, welche Sprache ich sprechen will, wäre mir die Entscheidung wirklich nicht schwer gefallen. Englisch begleitet mich täglich und ich könnte vor Entzückung die Fersen aneinanderschlagen, wenn ein kecker Brite mal wieder das Wort erhält. Auch wenn ich oft gar keinen Gesprächspartner vorzuweisen habe, die Kunst der Selbstgespräche habe ich perfektioniert und ich unterhalte mich in fröhlicher Interviewmanier mit mir selbst. Fast so gerne wie ich Englisch spreche, lese ich es. Und bei diesem Buch, auch wenn man ja niemanden nach seinem Aussehen beurteilen soll, hat mich das Cover schlichtweg umgehauen. Und wenn der Inhalt genauso überzeugend ist wie die hübsche Hülle, dann kann es sich dabei nur um einen Bestseller handeln.

Wünsche habe ich viele und nur vergleichsweise wenige davon bestehen aus Kunststoff, Papier & co oder lassen sich mit Geld kaufen. Trotzdem ist es immer schön, ein paar Ideen im Ärmel zu haben, die man der lieben Familie präsentieren kann. Dann erspare ich mir künftig das frustrierte Seufzen, wenn ich mir mal wieder Geld zum Ausgeben wünsche. Auch wenn das nie verkehrt ist und auch immer sehr gut angelegt wird. Für Bücher oder Reisen zum Beispiel.

Eure Kat.

Follow:

4 Kommentare

  1. 9. Juli 2016 / 17:19

    Sooo eine schöne Wishlist. Ich finde vor allem diese Weltkarte wunderschön. Ich hab eine etwas kleinere Version davon und liebe sie.

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • 9. Juli 2016 / 19:25

      Viiielen Dank, das hört man gerne. Auch die Tasche finde ich unheimlich schön.
      Und die Weltkarte wäre super, da ich in nächster Zeit ein paar Länder davon streichen könnte.
      Es gibt kleinere Versionen, wie toll!! 🙂 Wirklich eine schöne Idee.

      Liebste Grüße, Kat <3

  2. 12. Juli 2016 / 14:34

    Oh die Weltkarte ist ja wirklich wunderschön.. so eine will ich später auch mal für unser Haus haben 🙂
    Und: ich versteh dich voll & ganz wegen dem Objektiv – das steht auch auf meiner persönlichen Wunschliste.. nur dass das noch ein bisschen warten muss, irgendwie hätte ich vorher noch lieber ein weiteres Objektiv für meine Canon Spiegelreflexkamera.. wobei ehrlicherweise eigentlich die Olympus momentan viel öfter zum Einsatz kommt 😀

    Alles Liebe, Katii

    • 13. Juli 2016 / 10:34

      In die Weltkarte habe ich mich auch schockverliebt. 🙂 Sie sind einfach unglaublich toll aus und motiviert zusätzlich,
      den Hintern hochzukriegen und die Welt zu sehen. 😉
      Ja das Objektiv wünsche ich mir unbedingt. Ich liebe meine Olympus, die ich dank dir tatsächlich gekauft habe,
      und frage mich einfach jedes Mal, was ich dann noch alles damit machen könne, wenn ich meine Ausrüstung erweitere. 🙂
      Da bin ich gespannt, welches Objektiv bald bei dir einziehen wird. 🙂

      Liebste Grüße, Kat <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.