7 Tage 7 Stories | Zwischen Rot und Himmel

7 Tage 7 Stories | Zwischen Rot und Himmel

Früher hatte ich mal rote Haare. Nicht komplett, nicht alle. Aber zumindest ein Teil davon war rot.
Ich habe mich immer gefragt, wie eine Farbe für so viele Emotionen, Gefühle und Gedanken stehen kann, ohne sich darin zu verlieren.
Wut ist rot, Liebe auch. Der Himmel, wenn die Sonne zugrunde geht. Alles rot, alles anders.
Ich sitze auf dieser Bank, neben dem roten Haus an der Ecke und weine rote Tränen.
Blaue Tränen, die meinen roten Lippenstift mit zu Boden reißen und rot werden.
Warum ist alles rot? Warum kann es sich nicht entscheiden?
Lange habe ich darüber nachgedacht, was diese Farbe für mich bedeuten könnte. Was verbinde ich damit?
Ich blute rot und leide blau. Meine Haut ist weiß und meine Schuhe schwarz.
Mein Leben besteht aus Farben, es ist bunt, voller Muster.
Und manchmal auch schwarz-weiß.
Meine Hände sind taub geworden, der Wind hält mich gefangen. Ich kann nur auf das Wasser vor mir starren und mich nicht bewegen. Gleich wird es dunkel, gleich verliert die Welt ihre Farben.
Unter meinen Schuhen knistern die ersten Blätter. Trocken und rau.
Die Wellen spülen meine Tränen in den See, lassen sie dort in der Tiefe versinken. Rote Tränen, wer hätte das gedacht.
Seit zehn Minuten sitze ich schon hier, starre und denke. Mal abwechselnd, mal zur gleichen Zeit. Das Handy liegt unberührt auf der Bank und schweigt sich zu Tode. Würde es doch nur etwas sagen.
Erneut kommt diese unruhige Wind auf, kämmt mir die Haare und legt sich über meine Schultern.
Durch den Mantel wagt er sich nicht. Vielleicht hat er nicht die Kraft dazu oder möchte gar nicht, dass ich erfriere.
Die letzten Sonnenstrahlen streichen über das Wasser, spiegeln sich an der Oberfläche und lachen.
So laut, so hell, so wunderschön.
Der Sommer verabschiedet sich allmählich.
Es ist der Moment, wenn der Tag kapituliert, sich der Nacht übergibt und bunte Tränen in ihren Schoß weint.
Wenn der Himmel explodiert und plötzlich nicht mehr grau oder blau ist. Sondern rosa und rot und orange. Als würde er bluten und leuchten, in die Hände klatschen und tanzen.
Er zeigt seine schönsten Kleider und trägt sie alle auf einmal.
Das Rosa ist schön. Das Orange versucht es mit einem Lächeln.
Aber es ist das Rot, dass mich zum Staunen bringt.
Weil es glüht und nicht nachgeben will.
Weil es so lange gegen die Nacht kämpft, bis es nicht mehr kämpfen kann.
Weil es die letzte Farbe ist, die man sieht, bevor es dunkel wird.
Vielleicht ist es Liebe, die der Tag mit der Nacht teilen will.
Oder er ist wütend, dass er weichen muss.
Die Farbe Rot ist so vieles.
Warum sollten wir ihr einen Stempel aufdrücken?

Der dritte Tag der 7 Tage 7 Stories-Challenge ist angebrochen, mit der Farbe Rot und ich sitze hier und schreibe euch. Die heutige Geschichte ist aus persönlichen Gründen etwas kürzer ausgefallen. Ich hoffe ihr versteht das und seid mir nicht böse. Danke! Hier findet ihr Julies Geschichte. und sie passt perfekt zu ihrem Blognamen.

Your love & support means the world to me!

Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.