23 Candles | The Birthday Girl

23 Candles | The Birthday Girl

Schatten tanzen über ihre Gesichter, an den Wänden kleben sie auch. Die Flammen strecken ihre Finger in die Luft und versuchen zu entkommen. 22 Kerzen stecken auf einem Kuchen. Jede von ihnen steht für ein Jahr eines Lebens. Meines Lebens. Manchmal vergehen die Tage so schnell, dass aus ihnen Wochen werden. Wir grübeln über die Zeit nach, die wir verloren haben. Obwohl noch so viel vor uns liegt. Sekunden ticken, die Sonne geht auf und wieder unter. Plötzlich hat man wieder Geburtstag, plötzlich ist man ein Jahr älter. Doch man ist noch nicht bereit, sich von dem alten Lebensjahr zu verabschieden.
Alte Versprechen und verlorene Vorsätze rollen über die Stunden und man fragt sich: Warum habe ich nichts davon gemacht?Wollte ich nicht eigentlich so viel in diesem Jahr erreichen? Panik klettert meine Kehle hoch, wenn ich daran denke, wie viele Jahre ich schon in den Sand gesetzt habe, ohne das zu tun, was ich tun wollte. So viel hat sich verändert und doch ist alles gleich. Erwartungen wurden entlassen und kurz hänge ich an losen Seilen in der Luft. Die Zeit bleibt stehen. Darum sollte es an einem Geburtstag nicht gehen. Ich beklage das vergangene Jahr, frage mich, was ich falsch gemacht habe. Irgendwo muss ich doch falsch abgebogen sein. Geburtstage sind wie Silvester. Wir erwarten Wunder, einen neuen Menschen am nächsten Tag.
Und doch beantworten wir die Frage „Wie fühlt man sich ein Jahr älter?“ immer mit: „Eigentlich wie immer.“ Diese besonderen Tage, müssen nichts Besonderes sein. Sie müssen nicht die schönsten, besten Tage sein, die unsere Welt verändern, nur weil sich die Zahl in unserem Leben ändert.
Geburtstage brauchen keine Erwartungen. Nur Freude daran, dass man ihn überhaupt feiern darf, feiern kann.
Also hole ich Luft, alle sehen mich an, als würde ich gleich die Welt retten. So gespannt, mit großen Augen. In freudiger Erwartung. Dann blase ich diese 22 Kerzen aus, die irgendwie mich repräsentieren sollen. Wachs tropft auf den Kuchen und alle klatschen.
Es geht ihnen gar nicht um die Kerzen oder die Flammen. Es ist egal, ob sie brennen oder nicht. An diesem Tag geht es um die Person, die sich diese 22 Kerzen verdient hat. Die ein weiteres Jahr von der Liste streichen kann. Es geht um mich.
Wir brauchen heute keine Erwartungen, keine Zukunftsängste oder Vergangenheitsreue. Sondern einfach nur den Stolz darauf, wie weit wir es schon geschafft haben. Heute sind es keine 22 Kerzen mehr. Es sind 23. 23 Jahre, 23 Kerzen, 23 Möglichkeiten, das Leben zu feiern. Denn dafür sind Geburtstage da.

Die vergangene Woche habe ich mich genauso gefühlt, wie in diesem Beitrag beschrieben. Ich hatte Panik, wollte meinen Geburtstag verschieben, weil ich so enttäuscht von meinen Leistungen war. Ich hatte mir so viel für mein 22. Lebensjahr vorgenommen und so wenig davon getan. Aber letztendlich ist das egal. Ich darf diesen neuen Tag erleben, darf meinen 23ten Geburtstag feiern. Andere haben dieses Glück nicht mehr.
Also feiere ich, dass es mich gibt, dass ich leben darf.
Deshalb habe ich ein Kleid angezogen, als ich in die Arbeit gegangen bin.
Deshalb habe ich gestern noch Muffins gebacken, obwohl meine Waage mir davon abgeraten hat.
Der heutige Tag sollte mich nicht daran erinnern, was ich bisher nicht geschafft habe. Sondern daran, was ich alles noch schaffen werde.
Happy Birthday an alle, die diesen Geburtstag mit mir teilen.


Psst…das ist auch noch mein 200ter Beitrag auf dem Blog. Let’s celebrate. 🙂

Follow:

3 Kommentare

  1. 14. Juli 2017 / 9:27

    Hallo liebe Kat.

    Zuerst alles Gute zum Geburtstag! 🙂

    Mein Geburtstag wird auch nicht besonders, da ich in die Arbeit muss, da einer meiner Kollegen sich
    freigenommen hat und somit jemand die Stellung halten muss.
    Aber was toll ist, meine beste Freundin arbeitet ab meinen Geburtstag für 6 Wochen bei uns,
    ich bin schon gespannt, wie ihr die Aufgaben gefallen, die sich mein Chef für Sie ausgedacht hat.

    Ich habe mir angewöhnt, mir nicht mehr zu viel vorzunehmen, egal ob am Geburtstag oder zu Silvester. Man ist meist einfach zu enttäuscht dann, wenn man nicht alles schafft. Deswegen entweder gar nichts vornehmen oder weniger Dinge als üblich.

    Ich habe mir letztes Jahr zum Geburtstag gedacht, als ich deinen Blogg schon gefunden hatte, der mir übrigens noch immer total gut gefällt :-). Als wir dann auch darüber geredet hatten, was du alles machen musst, dass du ein neues Design möchtest, etc., bekam ich auch Lust einen aufzumachen. Wann hab ich nicht festgelegt, nur dass ich irgendwann einen möchte. Ich habe mir das heuer erfüllt, wie du sicherlich mitbekommen hast.

    Ein Hoch auf das neue Lebensjahr!
    Wünsche dir einen schönen Tag, liebe Kat.

    LG, Carina.

  2. 19. Juli 2017 / 7:14

    Liebe Kat, auch wenn es jetzt schon ein paar Tage her ist 😉 möchte ich dir noch zu deinem Geburtstag gratulieren. Du hast so recht mit deinen Zeilen. wir sollten nicht daran hängen bleiben was wir nicht geschafft haben, sondern daran denken, was wir noch schaffen können. Vielleicht auch nicht so viele Vorsätze sondern einfach mal alles auf uns zukommen lassen und dann “einfach” machen. Momente auskosten und genießen. Erlebnisse einfangen und immer wieder daran denken und schmunzeln. Du bist ein so wundervoller Mensch und hinter diesen Zeilen steckt so viel. Auch wenn du es nicht siehst und es für sich vielleicht nicht viel war oder ist, aber ich denke du hast eine ganze Menge geschafft und erreicht. Glaub weiter an dich und an deine Träume.

    Alles Liebe Dany

    http://www.danyalacarte.de/

    • 27. Juli 2017 / 14:02

      Danke Dany, so lieb von dir 🙂
      Es freut mich so, dass der Beitrag so gut bei dir angekommen ist. Genau das wollte ich damit erreichen.
      Mehr Momente genießen und nicht daran denken, was uns nicht alle fehlt.

      Kat <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.