Zusammenhalt unter Bloggern | Lieblingsblogs by Christin

Zusammenhalt unter Bloggern | Lieblingsblogs by Christin

Irgendwie, irgendwann sind wir alleine auf der Welt. Zumindest kommt es uns so vor, weil das Leben ungehalten an uns vorbeirauscht. An so manchen Tagen sitze ich in meinem Zimmer und sehe dem Internet beim Sterben zu. Weil niemand mehr wirklich Zeit hat, oder alle diese Zeit verschenken. Vor allem Blogger scheinen jede Minute einzuplanen, die ihnen durch sinnlose Gespräche abhandenkommen könnte. Mein Handy bleibt stumm, weil alle Terminkalender voll sind. Manche machen sich nichts aus sozialen Kontakten, zumindest begrenzen sie diese auf ein Minimum. Deshalb bleiben sie immer öfter unter sich und bilden elitäre Kreise, in die man unmöglich Zutritt bekommt. Einzelblogger stehen dann im Regen, ohne Anschluss und #networking. Doch manche Blogger sind da anders. Manche sind offen für neue Stimmen, freuen sich über frischen Wind. Wollen mehr Zusammenhalt in die gespaltene Welt der Website-Redakteurinnen bringen. Blogger wie Christin , denen kein Stein aus der Krone fällt, wenn sie andere unterstützen. Denn anders als so viele denken: Wir sind keine Konkurrentinnen.

Ich weiß nicht, warum es so schwer ist, zusammenzuarbeiten. Ein Blogger bekommt nicht weniger Leser, nur weil er mir verrät, wie er seine Reichweite gesteigert hat. Ich werde niemandem die Zielgruppe wegnehmen, nur weil ich dieselbe Bluse trage. Sollten Blogs nicht eigentlich helfen, Freude bringen? Wir müssen keine Einzelkämpfer sein. Das will ich auch gar nicht. Deshalb wollte ich nicht länger rumsitzen und habe auf Facebook nach einem Blogger-Buddy gesucht. Und siehe da: Sofort haben sich fünf Bloggerinnen gemeldet, denen es genauso geht. Wenn wir wollten, wenn wir es zulassen würden, geben es keine „Was hasse ich an Bloggern“-Posts. Dann würden wir nicht hinter dem Rücken anderer verschämte Worte flüstern. Auch die liebe Christin findet, dass man sich gegenseitig mehr unterstützen sollte und hat ihre Aktion: „Meine Lieblingsblogs“ ins Leben gerufen, auf der sie jeden Monat neue Blogs vorstellt. Mehr Infos dazu findet ihr hier. Und mit diesem Beitrag nehme ich gerne bei Christins Lieblingsblogs teil.

4 Fragen zu mir & meinem Blog

1) Wenn du deinen Blog in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären es und warum?

Geschichten | Das ist der Grund, warum ich überhaupt einen Blog gestartet habe. Ich wollte meine Geschichten nicht mehr nur für mich behalten, sondern sie mit anderen teilen. Menschen, die dieselben Probleme haben, dasselbe denken und glauben, sie wäre alleine damit.

Ehrlich | Ich beschönige nichts und täusche meine Leser nicht mit falschen Tatsachen. Ich bin eine Niete in Sachen Make-up und esse lieber Spaghetti mit Pesto, als Avocadobrot. Seven & Stories ist echt und ehrlich und nicht meilenweit von der Realität entfernt. Deshalb können sich so viele Leser mit meinen Geschichten identifizieren.

Vielfalt | Immer wieder höre ich fremde Stimmen, die mir eintrichtern wollen: Definiere eine Nische, sonst wird das nichts. Vielleicht mag das stimmen, aber das käme mir nicht richtig vor. Denn ich bin nicht nur ein Modepüppchen, das gerne online der Shoppinglust nachgibt. Ich bin ein fashionbesessener Bücherwurm, der es liebt, durch die Welt zu reisen. Manchmal suchte ich Serien an einem Tag und rede mit mir selbst englisch. Ich denke zu viel und rede manchmal zu wenig. Seven & Stories ist voller Geschichten. Und Geschichten haben nicht nur ein einziges Thema.

2) Was macht dich als Person aus?

Ich bin eine verrückte, liebenswerte Österreicherin, die im Leben etwas erreichen möchte. Mir reicht es nicht, einen gut bezahlten Job zu haben, der mich durch die Wochen trägt. Ich will das tun, was mir Spaß macht und damit glücklich sein. Ich bin ehrgeizig, tolerant und kreativ. Und wenn ich einen britischen Akzent in Perfektion hätte, würde ich nie die Klappe halten. (Meine arme Familie.)

3) Welchen Trend hast du 2017 für dich entdeckt?

Eindeutig Früchteprints. Ich bin dem Melonenwahn hoffnungslos verfallen und liebe die fruchtigen Aufdrucke auf Shirts, Taschen & Co. da werden sicher noch einige Teile in meinen Kleiderschrank wandern.

4) Was würdest du Blogger Anfängern raten?

Fangt aus den richtigen Gründen an. Ich blogge seit über einem Jahr und habe bisher mit dem Blog weder Geld verdient, noch viele Kooperationen an Land gezogen. Aber ich bin immer noch hier und tippe meine Beiträge. Weil ich nicht um des Geldes wegen blogge, sondern weil ich schreiben möchte. Egal ob eure Motivation Spaß ist oder ein Sprachrohr zu sein, verbeißt euch nicht in Geldsorgen.

Wir sind manchmal so sehr mit uns selbst beschäftigt, dass wir andere unter unseren Schuhe zerquetschen. Es ist genug Platz für uns alle da. Und wie langweilig wäre es, der einzige Blogger auf der Welt zu sein? Zusammen, mit lieben Menschen, macht es doch viel mehr Freude durch das Internet zu flanieren.

Be open minded & open hearted.

Share:

11 Comments

  1. 15. Juni 2017 / 10:29

    Hallo Kat!
    Die Idee von Christin ist klasse und finde es schön, dass du da mitmachst! 🙂
    Und ich finde schön, welchen Beitrag du daraus gezaubert hast. 😍
    Liebe Grüße,
    Carina.

  2. 15. Juni 2017 / 11:29

    Ein tolles Interview! 🙂 Ich mag das Thema Zusammenhalt sehr, einfach weil es so wichtig ist. Viele Leute haben einfach keine Lust mehr darüber zu reden, einfach weil es unnötig sein sollte darüber zu reden. Wir sind doch alle keine Konkurrenten, sondern sollten es als eine große Chance sehen zusammen etwas schaffen zu können. Oder wie viel Stimme Blogger in den letzten Jahren in der Welt bekommen haben. Das ist doch unglaublich, was wir da alle geschafft haben. 😀
    Liebe Grüße
    Saso

  3. 15. Juni 2017 / 11:39

    Es ist soooo cool mehr über den Blogger zu erfahren und sich dann auch noch zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen. Wahnsinnig tolle Idee, das nächste Mal bin ich auch dabei 🙂 und wirklich toller, authentischer Post, den du daraus gemacht hast.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

  4. 15. Juni 2017 / 12:31

    Also ich kann zu Deinem Blog einfach nur sagen:
    JA

    Und…nur mal als Gedanke…
    …vielleicht ist all das Beschriebene genau so „richtig“ … für diesen Moment.
    Weshalb?
    Damit wir draufkommen konnten, dass Veränderung möglich und machbar ist!
    Dass jeser von uns einen kleinen Beitrag leisten kann und darf, all das Beschriebene zu bereichern. Mit uns! 😁

    Jetzt noch eine Frage…
    Wo ist der „follow-button“ auf Deiner Seite?
    L.G.

  5. 15. Juni 2017 / 21:53

    Oh so schöne Worte!! Dieser KOnkurrenz-Gedanke ist ganz furchtbar, grade weil doch eh jeder eine ganz andere Art hat zu schreiben/Bilder zu machen/ sich zu präsentieren. Man kann viel mehr Gemeinsam bewegen 🙂

    Die ANtworten zu den Fragen waren sehr sympathisch !

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

  6. 16. Juni 2017 / 5:56

    So sehr ich Meta-Themen in Blog-Einträgen überflüssig finde, gefällt mir deine Aussage. Insbesondere bezüglich des Schreibens und der Nichtkommerzialisierung. Way to go!

  7. 17. Juni 2017 / 0:04

    Liebe Christin,

    die Sache mit der Nische – hach ja, habe ich auch schon oft gelesen. Mischblogs sind nicht erfolgversprechend, kannste vergessen, etc. Also hatte ich eine Zeit lang getrennte Blogs. Aber bin ja doch alles ich. Vor allem der Buchblog hat mir irgendwann Bauchschmerzen gemacht, einfach weil ich mich selbst unter Druck gesetzt habe, meinen Postrhythmus einzuhalten, über jedes gelesene Buch etwas zu schreiben. Irgendwann habe ich alles eingsetampft und neu angefangen, mit einem der verpönten Mischblogs. Dadurch habe ich wieder Spaß dran, was ja die Hauptsache ist.

    Ich mag die Mischung bei Dir. Was mich nicht interessiert, kann ich ja überblättern. Aber wir haben ja alle verschiedene Interessen, und ich mag es gerne, wenn ein Blog sich da nur auf eines beschränkt.

    Zum Thema Zusammenhalt habe ich auch mit meinem inzwischen gekillten Buchblog zum Glück nur Gutes erlebt. Mit dem jetzigen werkle ich so vor mich hin, aber da bin ich auch erst ganz am Anfang, und ich freue mich riesig, wenn es doch ab und an etwas Resonanz gibt.

    Liebe Grüße

    Claudia

    • 17. Juni 2017 / 0:05

      P.S.: Ich meine natürlich liebe Kat, ich bin heute dezent verwirrt-verpeilt 😉

  8. 19. Juni 2017 / 14:22

    <3 Einfach nur ganz viel Liebe und Zustimmung für diesen Post!

  9. 20. Juni 2017 / 18:08

    Liebe Kat,
    gerade die ersten Zeilen deines Posts sprechen mir aus der Seele. Ich bin zwar keine wirkliche Blogger-Anfängerin, war aber längere Zeit sehr still und ich wünsche mir auch manches Mal etwas mehr Zusammenhalt und Gegenseite Unterstützung und vor allem Ehrlichkeit! Ich habe auch gerade mal einen Post rund um das Thema Instagram und die „Schwierigkeiten“ die ich damit habe niedergeschrieben. Es ist eine komische Entwicklung, die mich auch ein bisschen traurig macht.
    Toller Post und schönes Interview!
    Viele liebe Grüße
    Julia

  10. 22. Juni 2017 / 7:40

    Tolle wahre und wichtige Worte. Würde die mal jeder befolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.