8 tolle Tipps für schöne, weihnachtliche Fotos

8 tolle Tipps für schöne, weihnachtliche Fotos

Mit müdem Blick sehe ich aus dem Fenster und beobachte, wie die Welt in den weißen Fluten versinkt. Zuerst langsam, dann immer schneller.
Und plötzlich bin ich eingeschneit, drücke die Stirn gegen die kalte Scheibe und wünsche mir, ich hätte einen letzten Wunsch frei.
Obwohl ich nicht mal weiß, was ich mir damit wünschen würde.
Heute wollte ich eigentlich die Lichterketten aufhängen. Aber der Schnee liegt hoch und ich würde vermutlich darin untergehen und erst im Frühling wieder Tageslicht sehen.
Jetzt ruhen die hellen Lichter auf meinem Schoß. Wie tanzende Glühwürmchen umschwirren sie mich, zwinge mir das Lächeln ins Gesicht, dass ich für verloren hielt.
Ich höre das Klicken der Kamera.
Das Zimmer ist fast dunkel, nur die Lichterkette lässt die Schatten tanzen.
Ich hebe den Kopf, sehe dir in die Augen und frage mich, warum du die Kamera in der Hand hältst.
Als hättest du meine Frage gehört, sagst du: „Die Lichter haben so schön auf deinem Gesicht Platz gefunden. Da musste ich ein Foto machen.“
Es klickt wieder.
Und du machst eins, zwei, viele weihnachtliche Fotos von mir, dir, uns. Weil das, an diesem verschneiten Abend, alles ist, was zählt.
Du, ich und die Lichterkette, die uns verbindet.

Mit diesem Beitrag und seinem Vorgänger Fotos alleine machen, möchte ich eine kleine Reihe ins Leben rufen: Fototipps by Kat. Ich bin selbst kein Profi, arbeite mit einer Olympus PEN und bezeichne mich auch nicht als Fotografin. Aber ich bekomme immer wieder Kommentare, wie schön meine Bilder sind und wie gut ihnen der Instagram Feed gefällt. Ich arbeite mit wenigen Mitteln und erreiche viel. Weil es nicht immer die teuerste Spiegelreflex-Kamera sein muss, wenn man schöne Bilder machen möchte. Und das möchte ich euch heute erneut zeigen.


8 wichtige Tipps für schöne, weihnachtliche Fotos


Lichterketten

Wie bereits im oberen Text erwähnt, spielen Lichterketten in der Weihnachtszeit eine große Rolle. Sie machen alles sofort ein Stück weihnachtlicher und zaubern diese ganz besondere Stimmung. Auch für Bilder kann man sie wunderbar nutzen. Egal ob für Flatlays, Porträts oder einfach als Eye Catcher, Lichterketten bringen Weihnachten auf eure Fotos.


(Spritz)kerzen

Genau wie Lichterketten haben auch Spritzkerzen einen ganz besonderen Auftritt. Viele hängen sie am Weihnachtsabend an den Baum, aber wie Instagram eindrucksvoll beweist, kann man auch wunderschön weihnachtliche Fotos damit zaubern. Das Schöne daran: Umgebung, Outfit, Hintergrund: alles egal. Eine Spritzkerze sorgt für den gewissen Flair und verleiht dem Foto einen warmen, gemütlichen Eindruck.


Farbenwahl

Es gibt bestimmte Farben, die wir sofort mit Weihnachten verbinden. Für mich sind das Rot, Grün und Weiß. Je näher wir Weihnachten kommen, desto mehr achte ich auch auf die Farbauswahl meiner Kleidungsstücke oder die perfekten Gegenstände für ein weihnachtliches Flatlay. Wenn ihr auf die typischen Weihnachtsfarben setzt, habt ihr die perfekte Grundlage für ein schönes Foto bereits gefunden.


Fun Fact: Der Fotobeitrag „Fotos alleine machen“ ist mein mit Abstand beliebtester Beitrag auf meinem Blog und mein erster Pin, der auf Pinterest viral wurde.


Deko & Co

Um nicht zu sehr in den Bereich der Flatlays vorzudringen (dazu wird es einen eigenen Beitrag geben), halte ich mich mit diesem Punkt kurz: Setzt im Winter auf Fotodeko, die ihr sowieso zu Hause habt oder euch sofort an Weihnachten erinnert. Tannenzweige aus dem Garten oder Christbaumkugeln. Auch Kunstschnee macht sich auf Flatlays immer gut. Und mein besonderer Favorit sind Kekse und Tee. Nutzt eure weihnachtliche Dekoration und alles, was euch daran erinnert, einfach als Flatlay-Grundlage.


Belichtungszeit beachten

Kommen wir zur technischen Seite von schönen Weihnachtsfotos. Im Winter wird es immer schneller dunkel und da leidet oft die Fotoqualität darunter. Zum Glück gibt es bei beinahe jeder Kamera die Möglichkeit, Belichtungszeit & Co einzustellen. Sprich:  Je länger die Belichtungszeit, desto mehr Licht steht dem Bild letztendlich zur Verfügung, was Auswirkungen auf die Helligkeit der Fotos hat. (Einen tollen Artikel zum Thema Belichtungszeit gibt es hier. Besonders bei Fotos in der Nacht oder bei Dunkelheit ist das wichtig.
Zusatztipp: Menschliche Hände sind leider nicht dafür bekannt besonders ruhig zu halten. Da die Belichtungszeit in unserem Fall sehr lang ist, kann das wegen der allgemeinen Bewegung zu unscharfen Fotos führen. Benutzt deshalb ein Stativ, um verwackelte Nachtbilder zu vermeiden!


Kreativ sein

Um ein besonders weihnachtliches Foto zu kreieren, braucht man oft nur etwas Kreativität und Vorstellungskraft. Was ist Weihnachten für euch? Was wollt ihr auf dem Bild zeigen und ausdrücken? So wird die Weihnachtsbeleuchtung am Adventmarkt schnell zum hübschen Bokeh. Oder spielt mit Accessoires wie Mützen oder Handschuhen und setzt diese in Szene. Werft Kunstschnee (oder auch echten :D) in die Luft oder fotografiert eine Detailaufnahmen vom Backprozess der nächsten Partie Kekse. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


Stimmung einfangen

Dieses Wort ist bei den oberen Punkten bereits mehrfach gefallen: die Stimmung. Weihnachten hat für mich viel mit einer bestimmten Atmosphäre und besonderen Momenten zu tun. Um diese auch wirklich gut einfangen zu können, sollte man ohne Blitz fotografieren. Wir wollen ja keine überbelichteten Bilder ohne Gefühl. Deshalb, Belichtungszeit sei Dank, können wir schöne Fotos von brennenden Kerzen oder Geschenken im Schein der Lichterketten machen und vollkommen auf den Blitz verzichten.


RAW-Format is King

Lange habe ich mich dagegen regelrecht gewehrt und bin dem Thema so gut ausgewichen wie nur möglich. Aber seit die Tage immer schneller düster werden und meine Fotos immer öfter in Umgebungen aufgenommen werden, die nicht ideal sind, kann ich mich dem RAW-Format nicht mehr länger entziehen. RAW hilft dabei, bei der Bearbeitung noch mehr aus den Fotos rauszuholen und kann auch sehr schlecht belichtete Fotos retten. Auch bei der Olympus kann man das Format leicht einstellen. RAW ist, wie der Name schon sagt, ein unbearbeitetes Format. Ich bearbeite alle meine Fotos in Lightroom und kann, dank RAW, noch mehr aus Fotos machen, die ich sonst vielleicht nicht hätte gebrauchen können.


Das waren meine 8 Tipps für schöne, weihnachtliche Fotos. Ich hoffe, ich konnte euch eine ordentliche Portion Inspiration mit auf den Weg geben und einige Tipps obendrauf.
Es werden auch noch mehr Beiträge in diese Richtung kommen, da dieses Format sehr gut bei euch anzukommen scheint und es mir auch viel Spaß macht, meine Erfahrungen weiterzugeben.
Vielleicht konnte ich mit diesem Beitrag euren Tag etwas weihnachtlicher machen. Außerdem bin ich Teil eines tollen Adventskalenders. Hier findet ihr meine Daten und wer euch mit mir die Weihnachtszeit versüßt.


PIN ME!


Follow:

4 Kommentare

  1. 9. Dezember 2017 / 11:34

    Liebe Kat,
    danke für deinen tollen Bericht und diesen tollen Tipps! Die Fotos sehen wirklich super aus ❤
    Wenn du noch auf der Suche nach dem ein oder anderen Weihnachtsgeschenk für Dich und Deine Liebsten bist, dann schau doch gerne auch mal bei mir in meinem neuen Online Shop vorbei. Ich mache handgemachten Schmuck, von personalisierten Armbändern, Ketten über Geschenk Sets und noch Vieles mehr.

    Dir noch eine wunderbare Adventszeit und liebste Grüße,
    Ina
    von https://www.selfmadejewelry.com/

  2. 9. Dezember 2017 / 17:16

    Ach danke für die vielen tollen Tipps,
    ich finde ja vor allem ie LichterkettenFotos jahr für Jahr schön
    und nehme mir immer wieder vor, auch so tolle Fotos zu machen.
    Jetzt muss ich sie echt mal probieren 😀

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

  3. 15. Dezember 2017 / 16:48

    Richtig toller Beitrag. 🙂 Habe so einen ähnlichen auch neulich gepostet. Der Tipp mit den Wunderkerzen bringt wirklich so viel! Mit denen kann man so coole Fotos machen. ♥

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

  4. 15. Dezember 2017 / 20:25

    Hallo 😉
    Superschöner Beitrag, perfekt und passend zur weihnachtlichen Zeit. Das mit den Lichterketten hatte ich versucht mal auszuprobieren, war aber dann irgendwie nicht ganz zufrieden und hatte dann keine Lust mehr, weil ich auch eigentlich was anderes fotografieren wollte. Aber ein weiterer richtiger Versuch ist schon “geplant”.

    Liebe Grüße
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.