Keep the magic – Harry Potter Tag

Keep the magic – Harry Potter Tag

Dadam dadadam da daaa dam. Da da dam dadam. Das war Hedwigs Theme, von Harry Potter. Für alle, die es, aus offensichtlichen Gründen, nicht auf den ersten Blick erkannt haben. Diesen Post widme ich ganz und gar, wie der Titel schon verrät, Harry Potter. Den TAG (zu Deutsch: Markierung) habe ich bei einer sehr netten Bloggerin entdeckt, welche prompt die halbe Blogosphäre dazu aufgerufen hat, die 11 Fragen ebenfalls zu beantworten. Also hier ist mein Beitrag dazu. Danke Denise für die tolle Idee und los geht’s.


1.     Deine erste Begegnung mit Harry Potter.
Schande auf mein Haupt, ich habe Harry Potter erst mit 14 Jahren für mich entdeckt. Viele von euch werden schon im einstelligen Altersbereich damit Kontakt gehabt haben. Aber ich war, wie in so vielen Dingen, hierbei eher ein Spätzünder. Es war ein düsterer Abend, die Sonne war bereits vom Himmel verschwunden und ich lag ausgestreckt in meinem Bett. Den Fernseher vor der Nase zappte ich mich durch die Kanäle und blieb plötzlich bei einem Sender hängen. Es lief gerade ein Film an, von dem ich noch nichts gehört hatte. (Lebte ich auf dem Mond?) Aus irgendeinem wundersamen Grund legte ich die Fernbedienung beiseite und sah mir Szene für Szene an. Es handelte sich um „Harry Potter und der Gefangene von Azkaban“, was ich erst später erfuhr. Jedenfalls gefiel mir der Film so gut, dass ich ihn, technisch begabt wie ich war, sofort googelte und eine ganze Liste an Filmen und sogar Büchern fand. Ich war im Himmel, wirklich. In dem darauffolgenden Sommer las ich mich durch die gesamte Zauberwelt, kaufte mir einen Zauberstab und sämtliche Zusatzbücher. Naja, den Rest kennt ihr ja schon dank meinem Beitrag „Warum es toll ist ein Nerd zu sein. (siehe hier)

2.    Liebster/Schlechtester Band/Film
Der Film, welcher mir am wenigsten gefallen hat, war wohl der 5te Teil. Und davon bleibt auch das 5te Buch nicht verschont. Den Orden des Phönix mochte ich im Allgemeinen einfach nicht so, wie die anderen Teile. Mir war der Aufbau zu langatmig und ich fand es stellenweise ziemlich öde. Mein liebster Band/Film war der 4te. Ich mochte die Struktur und die Geschichte des Trimagischen Turniers sehr. Außerdem war ich der wohl größte Cedric Diggory Fan und schmachtete dem Schönling regelrecht hinterher. Das war eine höchstinteressante Phase, die mit seinem ausgedruckten Gesicht auf meiner Wand endete.

3.     Szenen, die dir wichtig sind. (Buch/Film)
Eine der tollsten Szenen, finde ich, kommt im 3ten Teil vor. Als Harry und Sirius draußen neben der peitschenden Weide stehen und Sirius sein Patenkind fragt, ob es sich vorstellen kann, in absehbarer Zeit zu ihm zu ziehen. Das fand ich wirklich berührend. Sirius ist gerade erst aus dem Gefängnis ausgebrochen und kümmert sich schon um Harry, welcher seine gesamte Kindheit ohne elterliche Liebe und Zuneigung verbringen musste.

4.    Lieblingscharakter (gut/böse)
Meine Lieblingscharaktere (gut) sind ganz klar Fred & George. Ich liebe die Zwillinge einfach abgöttisch. Sie sind lustig und scheren sich einen Dreck darum, was andere von ihnen denken. Selbst in einer Zeit, die den Menschen das Lächeln aus dem Gesicht reißt, versuchen sie es wieder herzurichten. Und ihr Shop in der Winkelgasse ist ja wohl sowas von cool. Bei den bösen Charakteren wird es schon schwieriger, da ich eigentlich immer Team Good Guys bin. (Außer bei Star Wars. Der junge Anakin Skywalker ist einfach umwerfend. *sabber*)
Wenn ich mich aber entscheiden müsste, wäre es Draco Malfoy. Ich hatte nie wirklich viel für ihn übrig, aber alles in allem ist er einfach eine arme Seele, die in die falsche Familie hineingeboren wurde. Also bekommt er bei dieser Frage mal den Mitleidsbonus.

5.      Stört dich an den Filmen etwas?

Mir stört ziemlich viel an den Filmen, wenn ich ehrlich bin. Zum Beispiel fehlen Charaktere, die ich zu gerne gesehen hätte. Zum Bespiel Winky und Peeves den Poltergeist. Was ich auch schade finde, ist, dass sie Ginny im Film seltsam präsentiert haben. Vor allem im letzten Film fällt mir das auf. Alle glauben Harry sei tot und was macht sie? Einmal herzergreifend schreien und gut ist. Ähm? Die Liebe deines Lebens ist gerade gestorben. Wälz dich bitte weinend und kreischend auf dem Boden. Was mich jedoch am meisten stört, ist, dass die Szene mit Cousin Dudley und Harry getilgt worden ist. Als Dudley zu ihm sagt, dass er ihn nicht für eine Platzverschwendung hält, bricht jedem das Herz und man wird von Schluchzern nur so geschüttelt. Doch was schneiden sie raus? Genau das! Das nervt mich wirklich.

6.      Würdest du gerne mal Butterbier testen?

Auf jeden Fall, wenn es auch das Original ist. Ich hatte zwar in den Warner Bros. Studios die Gelegenheit bei der Harry-Potter-Tour „Butterbier“ zu probieren, aber die Ausrufezeichen sind nicht umsonst. Das war ganz bestimmt kein Butterbier, liebe Herrschaften. Das war nach Karamell schmeckendes Mineralwasser mit einer Überdosis Zucker. Bah, gar nicht lecker. Marklücke gefunden, ich fordere hiermit jeden Brauereimeister auf, Butterbier herzustellen. Vielen Dank im Voraus.

7.      Lieblingsschauspieler?

Emma Watson finde ich toll. Sie ist nicht nur wunderschön und talentiert, sondern auch noch unglaublich intelligent. Ein Vorbild, das den Namen auch verdient. Aber auch Ralph Fiennes ist ein herausragender Schauspieler, wenn man bedenkt, wie toll er Voldemort porträtiert hat.

8.      Welches Haus?

Laut dem Schal, der in meinem Kleiderschrank hängt, bin ich in Gryffindor. Aber der lügt. Als Pottermore (die Website über Harry Potter) rauskam, konnte jeder den Häusertest machen und wurde dadurch in eines davon gesteckt. Da ich den Test zweimal gemacht habe, habe ich auch zwei Ergebnisse. Ich bin in Ravenpuff. Oder Huffleclaw. Aber da ich weder überdurchschnittlich schlau, noch mutig oder listig bin, würde ich mich selbst in Hufflepuff platzieren. Die lieben, freundlichen Dachse. Go Puffs!

9.      Welches Haustier?

Da die Tiervorschriften in Hogwarts nicht so streng sind, wie wir ja wissen (Ron hat eine Ratte, die nicht auf der Liste steht) würde ich einen Hippogreif bevorzugen. Aber der lässt sich wohl schwer in einem Turmzimmer halten. Also entscheide ich mich für eine Eule. Am besten eine kleine Zwergeule. Die kann zwar keine schweren Briefe schleppen, aber dafür auf meiner Schulter hocken, solange es ihr gefällt. (Früher habe ich mir ein Äffchen zu genau diesem Zweck gewünscht. Damit es auf meiner Schulter sitzen kann.)

10.   Mein Raum der Wünsche

Vollgestopft mit Büchern, die ich noch nicht gelesen habe, aber garantiert lieben werde. Eine Ecke mit bequemen Sesseln und einer Couch, daneben ein Kamin. Außerdem Kuchen und Leckereien, die keine Kalorien haben (also gar keine) und deshalb auch nicht auf direktem Weg auf die Hüften wandern. Habe ich etwas vergessen? Achja, noch mehr Bücher.

11.   Hast du mit 11 auf den Brief von Hogwarts gewartet?

Da ich ja mit 11 noch gar nicht wusste, dass es Hogwarts überhaupt gibt, erübrigt sich die Frage. Allerdings habe ich ab meinem vierzehnten Lebensjahr mit dem Warten angefangen und muss sagen: Ich warte noch heute. Die Theorie, dass sämtliche Briefe verloren gegangen sind, weil zu besagter Zeit Voldemort an der Macht war, finde ich zwar süß, aber wenig tröstlich. Ich will endlich zaubern lernen! Wenn alles klappt, kann ich das bald sogar. In Polen gibt es tatsächlich eine kleine Harry-Potter-Schule, welche ich nur zu gern besuchen würde.
SONY DSC

So, das waren die 11 Fragen zu Harry Potter. Ich schließe mich der lieben Denise an und fordere euch dazu auf, sie ebenfalls zu beantworten. Egal ob in eurem eigenen Blog, auf Youtube oder einfach auf einem leeren Blatt Papier. Schreibt mir eure Antworten gerne in die Kommentare oder per Mail, würde mich sehr interessieren.

Zu guter Letzt möchte ich gerne  meine liebe Freundin Julie dazu auffordern, den Harry-Potter-Tag aufzunehmen und ebenfalls einen Beitrag darüber zu schreiben. Top, die Wette gilt, meine Liebe. Ich hoffe, der Beitrag hat euch gefallen, auch wenn er etwas anders war als sonst. Ich bin sehr auf eure Antworten gespannt und sage hiermit bis bald.

Wingardium Leviooooosa.

Follow:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.