Keep Calm and Panic!

Keep Calm and Panic!

Meine Hände zittern, ich spüre die schleichenden Kopfschmerzen, die sich meiner Stirn nähern. Gleich platzt mir der Kopf und ich fange an zu weinen. Vielleicht schreie ich meinen ganzen Frust auch einfach in die Welt hinaus, die mich dann als Verrückte abstempelt und den Kopf über mich schüttelt. Nein, ich schweige lieber. Versuche ruhig zu atmen, verschränke die Arme schützend vor der Brust. Wie konnte das alles passieren? Warum hat das Universum mein Leben so kompliziert gemacht und lässt mich nun im Regen stehen? Das Ticken der Uhr zerrt an meinen Nerven. Ich muss hier weg, sofort. Auf der Stelle. Doch die Zeit bindet mich an diesen Stuhl, lässt mich nicht los, bis ich fertig bin. Es kribbelt in meiner Nase, meine Augen fangen an zu brennen. Ich kann nicht einfach nach Hause gehen, mich in eine Decke einwickeln und weinen. Mein Weg geht erst in vier Stunden dorthin. Meine Arme sinken auf den beigefarbenen Tisch. Ruhen dort, weil sie gerade zu nichts anderem zu gebrauchen sind. Hilflos stehe ich dabei zu, wie die Zeiger steckenbleiben. Keine Sekunde verstreicht, ohne dass ich sie dabei beobachte. Ich werde wohl allmählich verrückt. Eine innere Stimme versucht, mich zu beruhigen, mir die Gedanken auszutreiben, dass ich sofort wissen muss, wie der Rest meines Lebens aussehen soll. Wo soll ich hin? Was soll ich tun? Keine Antworten sind keine guten Antworten. Ohne es wirklich zu merken, greife ich in meine Tasche, hole die weißen Kopfhörer heraus und stecke sie mir in die Ohren. Kaum habe ich das Handy angeschlossen, steuert mein Finger eine ganz bestimmte Playlist an. Ich drücke auf Play und die graue Welt versinkt.

Ich erinnere mich noch genau, als ich das erste Video meiner derzeitigen Lieblingsband gesehen habe. Zu Tode gelangweilt klickte ich mich durch den Urwald aus YouTube Videos. Hörte mir bekannte Bands an, die mich wiederum zu unbekannten Bands führten. Wieso weiß ich nicht, aber meine Aufmerksamkeit wurde von einem ganz bestimmten Video förmlich angezogen. Mona Lisa von Panic! at the Disco. Die ersten Töne erklangen aus dem stumpfen Lautsprecher meines Laptops. Und sofort war ich hin und weg. Als altbekanntes Fangirl neige ich dazu, hoffnungslos zu übertreiben. So verbrachte ich den restlichen Nachmittag und die meisten Stunden des Abends damit, mir sämtliche Videos einzuverleiben und mich quietschend darüber herzumachen.

Die Albumsuche, um noch mehr Songs zu finden, startete wenig später. Musik hat ja allgemein die Gabe, eine Situation perfekt zu unterstreichen. Oft sitze ich im Auto, mit angeknackstem Selbstbewusstsein und hängenden Mundwinkeln. Ein trauriges, melodisches Lied später und ich bin ein Häufchen schluchzendes Elend. Was Panic! für mich so besonders macht ist der Sänger. Brendon Urie hat eine dermaßen wundervolle Stimme, dass ich ihm am liebsten einen Preis dafür verleihen würde. Ich kenne die meisten Texte in und auswendig, muss mich jedoch ermahnen, nicht ständig lautstark und oftmals leider ziemlich falsch mitzusingen, nur, damit ich ihm stattdessen zuhören kann. Wie flüssige Seide, die über jede einzelne Hautschuppe streichelt. Wie ein Mantel, der sich bei Minusgraden um deinen Körper legt. Wie eine einzelne Feder, die der Wind durch die Welt trägt. Wenn ich ihn singen höre, verliert die Welt ihre Farben, geht vor meinen Augen unter und lässt nichts als weiße Leere zurück. Eine Leere, in der ich mich für ein paar Minuten ausruhen und meinen Kopf auf Snooze schalten kann. Ich habe meinen persönlichen Zauberer gefunden, der mir mit jeder Silbe, selbst an den düsteren Tagen, ein Lächeln schenkt.

 

Welche ist eure Lieblingsband?

Eure Kat

Follow:

6 Kommentare

  1. 23. April 2016 / 13:00

    Moin!
    Ich bin grade wirklich angetan von deiner Kunst zu schreiben.
    Meine Lieblingsband ist seit 16 Jahren O-Town, aber aktuell höre ich eher Mans Zelmerlöw!
    Er ist ein wirklich toller Sänger und Live ist der Mann noch viel besser.
    Aber deine Art wie du schreibst fasziniert mich sehr.

    Schönes Wochenende.
    Lg Nessi

    • 23. April 2016 / 15:45

      Meine liebe Nessi!
      Vielen Dank für dein liebes Kommentar. Es freut mich unglaublich, dass du meinen Schreibstil magst. Das ist ein unglaublich schönes Kompliment für mich. 🙂 ja Mans höre ich auch gerne. Dieses Jahr darf ich mir meine Lieblingsband auch endlich ansehen. *___* wünsche dir ein schönes Wochenende!
      LG Kat

    • 2. Mai 2016 / 17:53

      Das finde ich toll, wenn man endlich mal seine Band live sehen kann.
      Endlich frag mal jemand nicht wer Mans ist. Du rettest meinen Tag 🙂
      xoxo

      • 2. Mai 2016 / 19:11

        Hallo Nessi 🙂
        Jaaa, ich freu mich schon so übermäßig! 🙂 Als bekennender Songcontest-Verehrer muss ich ihn doch kennen. 😉
        Danke für dein Kommi, freu mich total.

        LG Kat

  2. 23. April 2016 / 21:27

    Oooh ich mag Panic! auch suuuuper gerne! Meine Lieblingsband ist The 1975, aber ich LIEBE auch 21Pilots und Bastille. Irgendwie kann ich mich da nie auf nur eine Band fest legen 😀

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • 23. April 2016 / 22:00

      Waaaas? Noch ein Panic!-Fan? Ich bin begeistert! 🙂
      Ja 1975 und Bastille mag ich auch. Chocolate finde ich super und Pompeii wird immer in meinem Herzen bleiben!!!
      😉 Bei mir hat es Jaaahre gedauert, bis ich
      von einer Band behaupten konnte sie wäre mein Liebling.

      Danke für dein Kommi, liebe Kerstin.
      Fühl dich gedrückt, Kat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.