Goodbye 2016 – Ein kleiner Rückblick

Goodbye 2016 – Ein kleiner Rückblick

Ich kann es kaum glauben, wie sehr die Zeit schon wieder an den Tagen zerrt. Die Nacht holt sich beinahe lautlos den Sonnenschein und die Temperaturen können sich auch jetzt nicht entscheiden. Es war die Angst, die mich zögern ließ, diesen Beitrag zu schreiben. Teilt nicht jeder Blogger einen Rückblick mit seinen Lesern? Aber der Wunsch, noch einmal in den schönen Momenten leben und diese teilen zu können, war zu groß. 2016 ging seinem Ende entgegen. Es war ein Jahr voller Aufregung, Tränen und Veränderung. Menschen sind von uns gegangen, Entscheidungen wurden getroffen und Pläne geschmiedet oder wieder verworfen. Wenn ihr diesen Zeilen lest, bin ich bereits aus Amsterdam zurück. Es warten so viele wundervolle Dinge auf mich und ich kann es kaum erwarten endlich alles zu erreichen, was ich mir wünsche. Aber bevor ich in Zukunftsvisionen versinke, teile ich ein paar Momente mit euch. Denn für mich haben auch besonders Lieder, Bücher und Beiträge in diesem Jahr eine wichtige Rolle gespielt und die besten davon möchte ich euch zeigen. Songs, die mich durch das Jahr begleitet haben. Bücher, die mich einfach umgehauen haben und Beiträge, die mir besonders im Gedächtnis geblieben sind. 2016 war kein einfaches Jahr, aber in diesem Rückblick möchte ich mich den schönen Dingen widmen.

Es gab Höhen und Tiefen. Ganz besonders im Gedächtnis geblieben ist mir natürlich die Tatsache, dass man Blog das Licht des Internets erblickt hat. Lautlos und so schnell wie möglich, eröffnete ich einen Blog, den ich nur Wochen später wieder im Erdboden versinken ließ, um ihn anders neu zu starten. Ein Chaos epischen Ausmaßes. 😀 Aber nun ist Seven & Stories bereits seit fast 11 Monaten Teil des Webs und ich bin stolz auf jeden Blogpost, jedes Wort und all die lieben Leser die mich bisher gefunden haben. Für den Blog wünsche ich mir nicht viel. Vielleicht mehr Outfits oder die ein oder andere Kooperation. Aber Hauptsache ich behalte mir die riesige Freude im Herzen, wenn ich einen neuen Kommentar bekomme.

Ich habe mich von Freunden verabschiedet und neue in mein Leben gelassen. Den 50igsten Geburtstag meines Papas gefeiert und endlich meine Lieblingsband live gesehen. Meiner Mama Sorgen bereitet und sie zum Lachen gebracht. Mit meiner Schwester gestritten und über Insiderwitze gekichert. Habe meinen Freund in den Wahnsinn getrieben und ihn glücklich gemacht. Ich war in Andalusien, Venedig, Lissabon und Amsterdam.  Habe gelesen und Filme gesehen, neue Lieblingsserien entdeckt und bei einem Staffelfinale geweint. Es war ein ganz normales Jahr und doch völlig anders. Es war schön und manchmal schrecklich, aufregend und langweilig. Und ich würde nichts davon verändern wollen.

Lieblingssongs – Weil die Welt einen Soundtrack braucht

Zugegeben, nicht alle Songs sind aus dem Jahr 2016. Der ein oder andere hat bereits einige Jahre auf dem Buckel. Aber das ist auch nicht wichtig. Denn jedes dieser Lieder hat mich berührt, begleitet oder mich im Auto wie verrückt tanzen und singen lassen.

Robin Schulz & David Guetta – Shed a light | Das Lied selbst ist erst ein paar Atemzüge alt und schon hat es sich in mein Herz gespielt.

Mulan Soundtrack – Sei ein Mann | Nichts motiviert mehr als jemand, der einem Sei ein Mann ins Ohr singt.

Panic! At the Disco – When the Day met the Night | Es ist sicher nicht jedermanns Geschmack aber mich berühren die Zeilen und die Melodie auch noch nach dem hundertsten Mal anhören.

Bastille – Good Grief | Ich erinnere mich an die Stunden, die ich im Auto saß und dieses Lied gesungen habe. Mittlerweile kann ich es natürlich auswendig. Der sanfte britische Akzent lässt mich an meine Liebe zu England denken.

Lunchmoney Lewis – Whip it! | Noch ein Kat-singt-im-Auto-Song.  Ich habe mit den Armen gefuchtelt, andere Autofahrer angesungen und herzhaft über mich selbst gelacht.

 

Lieblinsgbeiträge – Weil mein Blog mein Herz geworden ist

Just another Fashionblog? | Man sollte immer hervorheben, was einen besonders macht. Ich poste nicht jeden Tag megacoole Outfits oder werde von Firmen auf Reisen eingeladen. Bisher gibt es nur mich und meine Geschichten. Und diese werden mich immer begleiten.

Why I love books | Eine kleine Hommage an das geschriebene Wort. Bücher sind meine Medizin, meine Lösung gegen Langeweile und meine Flucht aus dem Alltag. Wer nicht liest, verpasst tausende von Geschichten.

Happy Birthday – 22 Abenteuer | Es gibt so viele Abenteuer, die ich in meinem Leben noch bestreiten will. Hürden schaffen, glücklich sein. Meinen 22ten Geburtstag habe ich zum Anlass genommen ein paar davon aufzuschreiben.

Fernweh und Reisesucht | Ich würde von Herzen gerne viel mehr verreisen. Aber da ich leider nicht im Lotto gewonnen habe und ich nur begrenzten Zugang zu Urlaubstagen habe, gestaltet sich dieses Vorhaben oft schwer. Da bleibt einem manchmal nur die quälende Schönheit des Fernwehs.

All the things I took for granted |Wir nehmen viele Dinge als selbstverständlich an. Und sei es nur eine Umarmung der eigenen Mama. Aber wenn man genau darüber nachdenkt, ist nichts wirklich selbstverständlich und das sollte man sich hin und wieder bewusst machen.

Lieblingsbücher – Weil Bücher das Leben schöner machen

Viele glauben, Bücherwürmer hätten kein Leben. Aber in Wahrheit haben wir tausende. Und von jeder Seite, jeder Geschichte können wir lernen.

Die Rote Königin | Es war der Auftakt einer ganz besonderen Reihe. Magische Kräfte und eine Protagonistin, die eine grausame Welt auf den Kopf stellt.

Schnee wie Asche |Ich bin ein großer Fan von aller Art Fähigkeiten. Und die Idee von Sara Raasch die Welt in Jahreszeiten einzuteilen hat mich absolut begeistert.

Rette mich vor dir* | Der zweite Teil der Shatter-Me-Reihe. Tahere Mafis Schreibstil ist ungewöhnlich und sicher nicht jedermanns Sache, aber mich hat er absolut umgehauen und inspiriert.

Das Juwel | Blabla, schon wieder magische Kräfte, ich weiß. In meiner Auflistung lässt sich ganz klar ein Muster erkennen. 🙂 Aber auch das Juwel, mit seinen skrupellosen Menschen und den Geheimnissen, konnte mich mitreißen.

Feuer und Flut* | Das Buch erinnert an die Hungerspiele. Ein Wettlauf gegen die Zeit, bei dem viele Leben auf der Strecke bleiben. Besonders toll sind die Wegbegleiter der Kandidaten und die Art der Autorin, Situation darzustellen.

A thousand pieces of you* | Die größte Überraschung des Jahres. Eigentlich habe ich mir das Buch nur wegen des Covers geholt. Aber letztendlich ist es mein absoluter Liebling geworden. Reisen durch neue Dimensionen, die ähnlich aber auch komplett anders sein können. Spannend, berührend, einfach umwerfend..

Es fällt mir schwer 366 Tage in einem Blogpost zusammenzufassen. Aber ein paar Augenblicke, Momente und Erinnerungen kann ich mit euch teilen. Ich wünsche euch ein wundervolles Jahr!

Eure Kat

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links

Follow:

2 Kommentare

  1. 6. Januar 2017 / 19:45

    Also bei mir haben sich die Temperaturen leider entschieden – für Kälte. Obwohl ich doch eine Kälteallergie habe…

    Rückblickend lege ich den Fokus meistens auch auf die schönen Dinge, sodass ich mich über deinen kleinen Rückblick wirklich freue!

    Zu deinem Blog und seinem nun doch schon beachtlich langen Leben gratuliere ich dir ganz doll! Er zählt nämlich echt zu den schöneren Exemplaren, die das Internet zu bieten hat 🙂

    Mein Papa wird erst dieses Jahr 50… und feiert gerade an dem Tag, an dem ich vielleicht die letzte Klausur des Sommersemesters schreiben muss. Total blöd, wo ich doch 400km Anreiseweg zu seiner Feier habe…

    Gereist bin ich auch ein wenig – allerdings nur in Deutschland. Und mit meiner Schwester habe ich auch den ein oder anderen Insider – meine Mama durfte Ähnliches erleben wie deine 😉 Nur Filme und Serien gab es bei mir eher wenige, Bücher dafür aber schon ein paar.

    Mein Lied des Jahres würde ich auch nicht nach dem Erscheinungsjahr wählen – es kommt doch viel mehr auf die Erinnerungen an, die man mit einem Song verknüpft. Für mich gibt es aber so gar keinen Soundtrack, der total 2016 ist. Dabei hatte ich sonst jedes Jahr einen… jetzt könnte ich höchstens unseren Abschlusssong von der Schule nennen: Astronaut.

    An Büchern haben mich aber vor allem Muh! und Mieses Karma begeistert. Irgendwie liebe ich David Safier als Autor wirklich total.

    Liebe Grüße

    • 11. Januar 2017 / 17:12

      Danke für dein Kommentar Tabea. 🙂
      Ein tolles Jahr hast du da hinter dir, freut mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.