Denken Blogger nur an sich selbst?

Denken Blogger nur an sich selbst?

Manchmal trifft einen die Erkenntnis mit einer solchen Wucht, dass die Realität für ein paar Minuten aus den Fugen geraten kann. Dann schüttle ich den Kopf, lache freudlos auf und denke mir: War das schon immer so? Dieses Heischen nach Aufmerksamkeit und das ständige Kämpfen um Leser. Als wären wir Tiere, die in einen Käfig namens Internet gesperrt wurden und nun um die Beute, auch bekannt als Leser, streiten. Ich treibe mich in vielen Bloggergruppen auf Facebook herum. Beiträge werden nur selten eines Blickes gewürdigt. Warum sollte ich auch die Worte der Konkurrenz lesen? Ist doch schlecht für das eigene Geschäft. Doch sobald jemand nach „neuen Blogs zum Stöbern“ sucht, ist der Andrang überwältigend. Hunderte von Kommentaren und alle schreiben wie wild die eigenen Blogadressen auf, ohne Rücksicht auf Verluste. Den oben geposteten Blog des Fragenden sieht man sich wahrscheinlich nicht mal an. Alle posten einfach, ohne wirklich darüber nachzudenken. Und ich…ich bin viel zu oft eine von ihnen.

Dieser Wunsch nach Lesern, Traffic und Aufmerksamkeit ist nicht abzustreiten. Ich selbst quäle mich damit oft genug. Aber dieser Bloggerwelt, in der ich mich seit Februar befinde, hat ziemlich hässliche Seiten. Es sind die Hungerspiele und es geht um den eigenen Kopf. Stehlen wir uns gegenseitig die Leser? Natürlich nicht. Denn Menschen lesen bekannterweise mehr als einen Blog, wenn sie Interesse an einem Thema haben. Warum also der ständige Aufschrei nach Aufmerksamkeit und die Ellenbogentaktik. Ich spreche hier nicht von Sabotage, sondern von fehlender Unterstützung. Mein Blog ist wichtig, deiner nicht. Tell me why? Warum bist du wichtiger als ich? Warum sind wir nicht beide gleich wichtig?

Das Blogroll-Experiment

Gestern habe ich in einer FB-Gruppe einen Aufruf gestartet: Suche neue Blogs für meine Blogroll. Die Intention dahinter: Vernetzung der Blogs und gegenseitige Hilfe mit Kommentaren oder Likes. Was habe ich bekommen? Kaum neue Kontakte oder nette Worte. Schnell hingeklatschte URLs, damit ich mir den Blog ansehe und…ja was? Nichts weiter. Habt ihr euch meinen Blog überhaupt angesehen? Wollt ihr nicht einmal wissen, in welche Blogroll ihr da aufgenommen werdet? Ist euch das schlichtweg egal? Nur wenige der Personen haben mir ein Kommentar zu meinem Blog hinterlassen oder mich nach gegenseitiger Unterstützung gefragt. Es hat sie nicht interessiert, dass ICH neue Blogs suche. Sie sahen es nur als Vorwand, ihre Website wieder einmal promoten zu können. Ob ich den Blog aufnehme oder nicht ist ihnen ziemlich schnuppe. Hauptsache dutzende Menschen haben den Link vor der Nase und können für neue Besucherzahlen sorgen. Natürlich darf man nicht alle in einen Topf werfen, weil viele wirklich nett sind und auch zusammenarbeiten wollen. Wie ihr sehen könnt, ist meine Blogroll auch gewachsen und ein paar Blogger haben mich wirklich überzeugt. Nicht nur der Blog, sondern auch der Mensch dahinter. Ich habe diesen Post auf FB nicht wegen der Aufmerksamkeit geschrieben oder weil ich dadurch hundert neue Besucher wollte. Ich wollte Zusammenhalt und etwas Freundlichkeit. Vielleicht ein schöner Grund, warum der Blog in meine Blogroll passt oder warum man überhaupt einen Platz darin haben möchte. Aber das ist einfach nicht wichtig. Hauptsache irgendjemand kann mich sehen.  Tut mir leid, aber ich nehme keine Fitnessblogs auf, wenn ich selbst mit Fitness nichts am Hut habe. Das gleiche Spiel mit DIY.  Trotzdem standen solche Seiten in den Kommentaren. Seiten, die weder zu mir noch zu meinem Blog passen. Mission failed!

Wo bleibt der Zusammenhalt?

Natürlich verstehe ich, dass man den eigenen Blog bekannt machen und gelesen werden will. Aber dafür muss ich nicht will um mich schlagen. Ich sehne mich nach mehr Liebe zwischen Bloggern, kein wahlloses Rumposten. Die Blogparade mit sechs wundervollen Frauen war da ein guter Anfang. Gegenseitiges Teilen, Likes und Kommentare. Ich bin selbst oft genug ein schlechtes Vorzeigeexemplar, weil ich bei solchen „Stöber-Posts“ die erste bin, die mit dem Bloglink kommentiert. Der Unterschied ist, dass ich mir den Blog auch wirklich ansehe und gerne ein Kommentar dalasse. Nicht weil ich muss, sondern weil ich es will. Es heißt Vernetzung und nicht Einzelkampf. Viele der Blogs, die unter meinem Beitrag kommentiert haben, habe ich mir nicht einmal angesehen. Weil mir die Emotionen dahinter gefehlt haben. Sie wollten vielleicht nicht einmal in meine Blogroll aufgenommen werden. Sie wollten einfach einen Grund, um den Link posten zu können. Der eigentliche Sinn ist allerdings verloren gegangen, leider.

Ich kommentiere, teile, like und verlinke, einfach um ein wenig Freude zu schenken. Jeder freut sich über Kommentare und liebe Komplimente. Leser sind wichtig und ich möchte meinen Blog auch bekannter machen und wachsen sehen. Aber nicht als Einsiedler. Ich will den Weg zusammen mit anderen lieben Bloggern gehen, die das gleiche Ziel haben und mir helfen, wenn ich über Steine stolpere. Kerstin, Julie, Nicci, Anna, Samy, Katii… um nur ein paar davon zu nennen. Was ist Erfolg, wenn man ihn mit niemandem teilen kann? Share the love.

Eure Kat.

Was sagt ihr zu diesem Thema? Wünscht ihr euch auch mehr Unterstützung?

Share:

91 Comments

  1. 5. November 2016 / 13:25

    Sooo ehrliche Worte….ich bin zwar der absolute Frischling (seit einer Woche dabei hehe) habe aber gestern selber genau die Dinge, die du ansprichst gespürt, bis auf ein paar wenige Ausnahmen. Du verdienst meinen höchsten Respekt, dass du es so mutig ansprichst!
    Liebe Grüße
    Nicole

    • 5. November 2016 / 13:52

      Danke Nicole. 🙂 Willkommen in der Bloggerwelt. Ich bin auch ganz lieb, versprochen. 😉
      So ist es, leider kommt das oft vor. Aber Danke für die lieben Worte.

  2. 5. November 2016 / 13:48

    Das kann ich genauso unterschreiben! Danke dir für deinen Beitrag. Ich finde es gut, wenn auch mal solch ehrliche Worte den Weg auf den Blog schaffen. Ich bin nun schon über drei Jahre dabei und konnte dieses Verhalten schon des öfteren selbst erleben. Umso glücklicher bin ich über eine Whatsappgruppe. Dort hilft man sich gegenseitig und es werden keine Ellenbogen ausgefahren. Das finde ich so schön. Abgesehen von dieser Whatsappgruppe fällt es mir aber auch sehr schwer, Kontakt zu Bloggern zu knüpfen…

    Ich klicke mich nun mal durch deinen Blog (und das sind keine leeren Versprechungen) 🙂

    Liebste Grüße und hab noch ein schönes Wochenende!

    Caro

  3. 5. November 2016 / 14:04

    Kann dir da komplett zustimmen!
    Ich spreche mich davon nicht frei, kommentiere auch gerne mit meinem Blog, wenn die Möglichkeit besteht.
    Aber ich schaue immer, dass ich viel auf anderen Blogs stöbere. Like, kommentiere, teile.
    Und eine (?) Blogroll wollte ich demnächst auch gern anlegen.

    LG Nicci

      • 6. November 2016 / 16:48

        Dankeschön Sarah 🙂 Wie lieb von dir. <3

    • 6. November 2016 / 16:22

      Danke liebste Nicci 🙂
      Ich bin ja auch oft genug so. Manchmal denkt man an sich selbst und im nächsten Augenblick
      unterstützen wir einander wieder. <3
      Blogroll ist immer eine gute Idee. 😉

  4. 5. November 2016 / 14:28

    Huhu Kat,

    sehr ehrliche Worte hast du da gefunden und ja, ich schreib auch gerne meinen Blog mit auf bei solchen Veranstaltungen (auch gestern bei dir). Allerdings habe ich deinen Blog gleich erkannt und wusste zumindest wer du bist. 😉
    Ich bemühe mich, so oft ich kann, ein Däumchen zu hinterlassen und wenn Zeit ist einen Kommi und wenn ich Hilferufe aufschneiden, bei dem ich helfen kann, bin ich immer zu haben.
    Die Motivation, warum ich den Link drunter schreibe… Wahrscheinlich genau wie du es sagst, um gesehen zu werden und nicht unterzugehen. 😉

    Liebe Grüße,
    Silke

    • 6. November 2016 / 16:23

      Hallo Silke 🙂
      Dankeschön für die ehrlichen Worte. Ja manchmal will man einfach gesehen werden, was komplett in
      Ordnung ist. Ich bin da ja nicht anders. Aber trotzdem sollte die Unterstützung nicht zu kurz kommen.
      Gemeinsam sind wir stark 🙂

  5. 5. November 2016 / 14:32

    Hi
    Ich finde, dass du es mit diesem Post absolut genau auf den Punkt getroffen hast. Ich selber ziehe mich schon seit einigen Wochen aus privaten Gründen zb zurück und poste nicht mehr jeden Tag was, sondern mit ein paar Abständern und es kommt drauf an wie es mir geht. Ich bemerkte aber dennoch, dass es weniger Besucher gab auf meinem Blog als sonst. Da fragt man sich wieso?!? ICH mein man kann ja auch alte Beiträge kommentieren. Tue ich ja auch wenns passt von der Zeit und vom Thema her auch und wenn man gleicher oder unterschiedlicher Meinung war. Mir geht es nicht darum die Likes oder Besucherzahlen in die Höhe zu schaffen, sondern um sehr viel mehr. Deshalb habe ich meinen Blog auch unter deinen Post gesetzt, weil mich dein Blog hier und wer und was sich dahinter verbirgt wirklich interessiert. Und wenn ich halt mal keinen Kommentar abgebe heißt das nicht, dass es mich nicht interessiert. Nein im Gegenteil. Wir sind auch nur Menschen und WIR haben auch noch ein Leben außerhalb vom Blog dem wir nachgehen müssen. Aber versuche immer die Blogs zu besuchen in meiner Blogroll und was zu kommentieren wenns vom Post her passt.

    Sodele dann hör ich mal lieber wieder auf bevor es in einem ellenlangen Roman endet.

    Wünsche dir noch einen schöden Samstag und mach weiter so. Find dich und deinen Blog toll. 💜

    Liebe und herzliche Grüße

    Betti

    • 6. November 2016 / 16:25

      Vielen Dank meine Liebe, freut mich sehr 🙂
      Manchmal fehlt einfach die Zeit, immer und überall zu kommentieren, sondern auch die Lust
      Vergessen sollte man es aber nicht. <3 Wie du sagst, wir sind nur Menschen.
      Dankeschön für die netten Worte. Wünsch dir noch einen schönen Tag.

  6. 5. November 2016 / 14:42

    Wow, was für ein ehrlicher und toller Post! Top!
    Ich schreib ebenfalls öfter meinen Blog dazu und ehrlich gesagt – über 100 Blogs (wenn man Glück hat) zu durchstöbern ist auch sehr zeitintensiv. Ich versuche immer so viele wie möglich, aber jeden in einem vollen Post schaffe ich auch einfach nicht.

    Hab ein schönes Wochenende, liebe Kat!

    • 6. November 2016 / 16:26

      Liebe Vanny, Danke für die lieben Worte. Freut mich zu hören 🙂
      Ja das hast du Recht. 100 Blogs durchzuforsten ist heftig, aber 5 sind machbar 🙂
      Wünsche dir noch einen schönen Tag. <3

  7. 5. November 2016 / 14:54

    Das ist mal der sprichwörtliche „Nagel auf den Kopf getroffen“. ich bin selbst erst seit August dabei und habe mir ähnliche Gedanken auch schon gemacht – ich lese (ich weis gar nicht genau wieviele) viele Seiten und Blogs, kommentiere, Like was mir gefällt und teile es auch oft – weil wozu soll ich einen so passenden Post selbst noch einmal schreiben. Worum geht es uns denn allen? Um Bücher, um zauberhafte und auch gruselige ,…. Geschichten die uns und unser Leben bereichern.
    Die besagte Blogroll habe ich auf meiner Seite unlängst auch gestartet – eine Explosion der Kommentare. Aber eher die Ausnahme von diesen Bloggern auch sonst etwas zu hören.

    ABER damit habe ich auch 2-3 wundervolle andere Blogger kennengelernt und das ist es Wert.

    Danke für deinen Beitrag.

    Nicole

    • 6. November 2016 / 16:29

      Danke Nicole, das freut mich sehr 🙂
      Wow, du bist ja wirklich sehr engagiert, finde ich wundervoll.
      Kontakte knüpfen und nette Blogger kennenlernen ist ein wundervolle Nebeneffekt der Blogroll-Sache 🙂

  8. 5. November 2016 / 15:02

    Wahre Worte in denen sich wahrscheinlich jeder mal selbst erkennt, wenn er ehrlich ist.
    Ich versuche mir „normalerweise“ jeden Tag Zeit zu nehmen um zu schauen welche Themen mich im Blogroll interessieren.
    Da ist es egal ob es eine Rezi ist zu einem Buch das mich interessiert, oder ein DIY, oder Neuzugänge und wenn mich etwas sehr anspricht kommentiere ich auch.
    Leider merke ich selbst in letzter Zeit wie wenig Zeit ich mich dafür nehme, aber momentan ist halt umräumen, ausmisten und aufbauen von Sachen (Kind Nr. 2 ist in ein paar Wochen da) ziemlich anstrengend. Nebenbei ist da unsere Vierjährige die gerade jetzt wo ich eine Schnaufkuh bin mehr Aufmerksamkeit will.
    Dann wollte ich selbst unseren Novemskalender auf dem Blog nicht auslassen, bastel mit der Maus noch für Weihnachten etc.
    Seit heute folge ich 4 weiteren Leuten und wollte noch drunter schreiben, dass ich die Mädelblogs total niedlich und kitschig-süß finde und das der Männerblog das totale Gegenteil ist und er Ruhe und Entspannung ausstrahlt – und was ist? Habe ich denen natürlich nicht geschrieben und jetzt wo ich deinen Blogbeitrag lese frage ich mich nur „warum?“.
    Zumindest hast du mich dazu gebracht mir die Zeit zu nehmen auf dein Posting zu antworten, denn nach dem lesen habe ich die Seite erst geschlossen 😀

    LG,
    Bücherfee (die sich zur Zeit fühlt, als hätte sie für nichts mehr Zeit)

    • 6. November 2016 / 16:32

      Dankeschön, das freut mich zu hören. 🙂 Ja wir kennen das wohl alle irgendwie.
      Ja etwas Zeit ist immer gut. Leider haben wir immer öfter das Gefühl, dass wir keine Zeit mehr haben.
      Aber ich finde es wirklich toll, dass du dir dann doch noch die Zeit genommen hast, mir zu antworten.
      Yay to us. 🙂

  9. 5. November 2016 / 15:27

    Liebe Kat,
    Ich finde, das ist eine nicht ganz so einfache Thematik. Ich finde, du hast vollkommen Recht wenn Du behauptest, dass viele einfach nur gesehen werden wollen und vielleicht gar kein echtes Interesse am Vernetzen haben, wirklich schade! Gott sei Dank, gibt es auch genügend positive Beispiele und es gibt mittlerweile eine wirkliche tolle Gemeinschaft. Nichts desto trotz, vielleicht klingt das auch falsch, aber Vernetzen und Unterstützung fordert auch viel Zeit und die habe ich nun mal nicht jeden Tag, ich kann und will zum Beispiel nicht jeden Tag 24Std im Netz unterwegs sein und fleißig liken und kommentieren, aber man sollte immer sein bestes versuchen! Ich finde dich und deinen Blog allerdings super und würde mich auch freuen, in Zukunft ein Projekt mit dir auf die Beine zu stellen. Vielleicht kommst du ja mal drauf zurück, ich freu mich! 😊🙊

    • 6. November 2016 / 16:34

      Liebe Giv. 🙂
      Danke für deine ehrlichen Worte. Ja das stimme ich dir zu. Man kann nicht alle in einen Topf werfen.
      Und 5 Minuten für die Blogsuche reichen, finde ich, um sich ein kleines Netzwerk aufzubauen. 🙂
      Freut mich, dass dir mein Blog so gefällt. Auf ein gemeinsamen Projekt hätte ich wirklich große Lust <3

  10. 5. November 2016 / 16:19

    Ich bin aus diesem Grund eher scheu. Es gibt viele Blogs, mit denen ich gerne mal was machen würde, aber ich trau mich nicht. Mein Blog ist klein, ich hab nicht viele Follower… Und viele Blogs von denen haben halt einige. Ich will nicht wirken, als würde ich einfach nur Leser abgreifen wollen. Ich kenne das halt von Youtube nur so, dass den kleineren das dann aber gerne vorgeworfen wird. Es ist halt schade. ^^ Und du hast Recht mit dem, was du schreibst.

    • 6. November 2016 / 16:36

      Ja das kann ich gut verstehen 🙂 Hin und wieder ein bisschen Eigenwerbung ist ja auch
      nicht schlimm. 🙂 Finde ich auch absolut angemessen. Ich weiß aber, warum du dich da eher raushältst.

  11. 5. November 2016 / 16:31

    Oh ich kenne das. Ich bin ja auch viel in diesen Facebook Gruppen unterwegs und manchmal auch tatsächlich guily of doing that. Oft setzte ich mich aber auch hin und like die Posts der anderen, lese mir ihre Blogs durch und kommenteire. Das ganze Konzept Blog baut ja auf Community auf – wieso sollte man das als Blogger dann nicht auch anderen zurück geben. Aber ich denke das ist in jedem Lebensbereich so. Wenn du zB Sportler bist wird es auch immer wieder Menschen geben, die nur von dir profitieren wollen ohne dir auch nur im Entferntesten zu helfen.

    Toller Post liebes :*

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • 6. November 2016 / 16:38

      Ja da sind wir wohl alle ein Stückchen guilty 🙂 Das finde ich wirklich toll, wenn du dir auch Zeit für
      die Blogs nimmst. In diesem Fall auch für meinen. <3 Wir sollten uns gegenseitig unterstützten, ist ja auch viel lustiger.
      Ich kann dir wirklich nur zustimmen. Danke meine Liebe. 🙂
      <3

  12. 5. November 2016 / 16:33

    Hallo 🙂
    Ich habe auch schon oft darüber nachgedacht was manche Leute tun um ihren Blog zu promoten und ich finde es so toll in was für ehrliche Worte du das zusammengefasst hast. Ich möchte auch versuchen mich mehr mit anderen Bloggern zu vernetzen und mich auszutauschen und vielleicht gemeinsame Projekte zu starten.
    Dein Blog ist wirklich toll und sehr liebevoll gestaltet.
    Liebe Grüße,
    Ela

    • 6. November 2016 / 16:40

      Dankeschön Ela, freut mich sehr. 🙂
      Ja eine kleine Community ist immer schön, ein paar liebe Bloggerfreunde.
      Wundervolles Kompliment, Dankeschön. <3

  13. 5. November 2016 / 16:38

    Dein Post hat mich echt etwas zum Nachdenken gebracht.. Man merkt einfach, in was für einer egozentrischen, selbstsüchtigen Welt wir mittlerweile leben. Dass das sich mittlerweile sogar auf Blogs bemerkbar macht, das ist schon ziemlich traurig. Ich bin relativ neu, was das Bloggen angeht, doch auch mir ist es schon aufgefallen, dass jeder eigentlich nur auf seinen Blog fixiert ist. Ist einfach die traurige Realität. Trotzdem, sehr gut geschrieben und echt toll, dass du das Thema so offen ansprichst!
    Ganz liebe Grüße,
    Charlotte

    • 6. November 2016 / 16:41

      Dankeschön Charlotte 🙂
      Ja manchmal erschreckt einen die hässliche Seite von etwas wirklich.
      Aber dann muss man sich einfach auf die schönen Dinge konzentrieren und ehrlich sein 🙂
      <3

  14. 5. November 2016 / 16:59

    Hallo Kat,

    ich habe deinen Blog durch diesen Beitrag entdeckt und er gefällt mir sehr gut. Ich werde mich gleich mal in die E-Mail-Benachrichtigungen eintragen.

    Deinen ehrlichen Beitrag finde ich toll. Ich habe so manches Mal das Gefühl, dass sich einige Blogger zu wichtig nehmen. Für die meisten ist es doch nur ein Hobby Da verstehe ich die Rivalität überhaupt nicht. Andererseits kenne ich auch aber auch viele liebe Blogger, die erfolgreiche Blogs haben. Wie so oft im Leben gibt es solche und solche. Ich persönlich würde mich sehr freuen über eine stärkere Vernetzung und gemeinsame Aktionen von Bloggern. Wäre ich gerne dabei. 🙂

    Liebe Grüße
    Deborah

    • 6. November 2016 / 16:43

      Oh vielen Dank Deborah. 🙂 Das freut mich wirklich.
      Geht mir ganz genauso. Man kann nicht alle in ein Regal stopfen.
      Also konzentrieren wir uns lieber auf die lieben Blogger, mit denen wir uns gerne vernetzen.
      Dann behalte ich dich für die nächste Blogparade gerne im Hinterkopf.
      <3

  15. 5. November 2016 / 17:00

    Liebe Kat, jetzt hab ich es endlich geschafft mir die Zeit zu nehmen um deinen Blog in Ruhe anzugucken. Und ich muss sagen ich finde ihn ganz bezaubernd 🙂

    Mit deinem Text hast du leider voll ins Schwarze getroffen. Ich muss gestehen, dass auch ich gestern nicht unbedingt besser war. Aber das weißt du wohl selber. Erst deine lieben Worte zu meinem Blog haben mich dazu gebracht mich überhaupt dem Verfasser dieses Facebookposts (also dir) beschäftigen zu wollen.. das ist eigentlich wirklich ziemlich dumm. Aber jetzt freue ich mich umso mehr, dass ich dadurch deinen tollen Blog entdeckt habe!

    Ich hoffe du bist mir nicht böse und ich werde in Zukunft auf jeden Fall öfter mal vorbei schauen <3

    Liebste Grüße
    Mai von SPARKLEANDSAND.com

    • 6. November 2016 / 16:45

      Dankeschön Mai, wie wundervoll von dir. *_*
      Es ist schön, wenn man mit den eigenen Worten jemanden zum Nachdenken bringen kann und
      dann ein so liebes Kommentar bekommt. Freut mich, dass ich dich in meine Blogroll aufnehmen konnte.
      Natürlich nicht, ich freue mich stattdessen lieber, dass du mir dieses Kommentar hinterlassen hast. <3

  16. 5. November 2016 / 17:10

    Ja ich kann mich auch nicht ganz frei sprechen. Doch ich kenne auch Blogger, die beleidigt sind, weil man sie nicht geliket hat. Denn ich like möglichst nur Blogs die mit meinem zusammen passen.

    • 6. November 2016 / 16:46

      Kann ich vollkommen verstehen 🙂 Ich like auch nur noch Blogs, die mir auch wirklich gefallen.
      Nicht nur aus Mitleid oder what else. 🙂

  17. 5. November 2016 / 17:19

    Hey, Hey.
    Ich habe deinen Post sogar gesehen und mir gedacht: ‚oh man, gleich sind wieder 114 Kommentare darunter, in denen einfach nur der Blog verlinkt wurde‘
    Ich lese Blogs gerne und stoße durch Facebook Gruppen auch immer mal wieder auf einen neuen Blog, aber auch ich hätte keine Lust mich durch diese Flut an Kommentaren zu klicken.
    Wenn ich etwas like, dann weil es mir wirklich gefällt.
    So wie dein Blog. Hier stöber ich echt mal gerne durch. 🙂 ein großes Kompliment von mir an dich!

    Liebe grüße,
    Laura

    • 6. November 2016 / 16:47

      Hallo Laura. 🙂
      Da hatten wir dann wohl denselben Gedanken 😀
      So ist es bei mir auch. Ich like nicht mehr nur aus Mitleid oder so, sondern wirklich nur, wenn
      mir etwas gefällt. 🙂 Dankeschön meine Liebe, das freut mich so.

  18. Brina
    5. November 2016 / 17:26

    Ich habe deinen Post auch auf FB um entdeckt und gebe dir vollkommen Recht. Oft vergisst man den Menschen hinter dem Blog. Natürlich kann man nicht immer so aktiv sein wie man es sich wünscht aber ich finde man sollte zumindest die Mühe spüren die manche sich machen. Tolle Worte 🙂

    • 6. November 2016 / 16:49

      Danke Brina 🙂
      Man sollte den Menschen hinter alle den Blogdingen nicht vergessen 🙂
      Freut mich sehr <3

  19. 5. November 2016 / 17:26

    Ein sehr sehr guter Beitrag über den wir uns alle Gedanken machen sollten. Ich gebe zu, auch ich knalle oft mein Link unter solche posts ohne nachzudenken und ich schaue mir auch nicht alle 137 vorher genannten an. Und ja, auch bei mir kam bestimmt schon mal ein Gedanke auf, Leser zu erhaschen oder auch ein leichter Konkurrenzgedanke. Ich denke das ist völlig normal. ABER diese ganze Bloggerei macht viel mehr Spaß, wenn man es zusammen tut. Gemeinsam mit anderen Bloggern. Wenn man erstmal merkt, wieviele tolle Menschen man so kennenlernen kann, rücken Fragen nach Followern doch in den Hintergrund. Es ist so ein tolles Gefühl in der Gemeinschaft etwas zu schaffen und zu erreichen.
    Darum danke für den tollen Beitrag, der ubns allen mal das Wichtige in Gedanken ruft. GEMEINSAM Spaß an der Sache zu haben!!

    • 6. November 2016 / 16:51

      Bin absolut deiner Meinung 🙂 Ich habe meinen Link auch oft einfach hingeschrieben, ohne Hintergedanken 🙂
      Aber dann ist es umso schöner, wenn man liebe Freunde über das Internet kennenlernen kann.
      Gemeinsam macht es einfach viel mehr Spaß! <3

  20. 5. November 2016 / 17:26

    Respekt! Wow! Hut ab! 🙂
    Das ist ein sehr gut geschriebener Text, der exakt die Realität widerspiegelt. Dieser Konkurrenzkampf zwischen Bloggern müsste echt nicht sein. Wir sind doch eine große Familie und sollten uns so gut wie möglich unterstützen. Egal, ob es ein kleine, neuer oder großer, alter Blog ist!

    • 6. November 2016 / 16:52

      Wow, Sarah, Danke für die wundervollen Worte 🙂
      Wir sind ja auch keine Konkurrenten, sondern sollten Freunde sein.
      Uns gegenseitig helfen und unterstützen, das schadet auch niemandem. <3

  21. Jana Oltersdorff
    5. November 2016 / 17:30

    Treffend formuliert und ein Grund, weshalb ich mittlerweile nicht mehr so gern auf solche Like-for-Like Posts reagiere. Hab ich gemacht, hab auch dadurch ein paar Follower mehr bekommen. Aber da war immer mein schlechtes Gewissen, weil ich selten bis nie „zurückgeliked“ habe und immer das Gefühl hab, mit meinem Verhalten bestimmte Erwartungen und Ansprüche nicht erfüllen zu können. Denn mich interessieren tatsächlich nur ganz wenige andere Blogs. Ich bin nicht der typische Blogger. Ich poste vergleichsweise wenig, bespreche nicht jedes gelesene Buch, ich bin selbst Autorin und habe spezielle Interessen (Horror, Schauermärchen, Kurzgeschichten, makabres). Warum sollte ich also Blogs folgen/liken, wo es um Romance, Sebastian Fitzek oder irgendwelche Fantasy-Reihen geht? Hinzu kommt, dass ich mit meinem Blog ganz andere Ziele verfolge. Ich buhle nicht um Rezi-Exemplare, ich nehme nicht an Bloggertreffen auf Messen teil, stehe nur auf einer einzigen Bloggerliste eines Verlags, hab aber noch nie ein Rezi-Exemplar bekommen (mir wurde auch keins angeboten, das mich interessiert hätte). Mein Blog ist mehr ein Liebhaberding, historisch gewachsen, wo ich ausschweifender berichten kann als auf meiner FB-Seite. Ich möchte natürlich gelesen werden, aber bitte von Leuten, die das wirklich interessiert. Und von denen gibt es nicht so viele, aber ein paar haben mich schon gefunden, und das ist schön.

    • 6. November 2016 / 16:54

      Dankeschön 🙂
      Ja meistens bleiben diese „Liker“ sowieso nicht. Da sind mir wenige, echte Blogger auch lieber.
      Genau so ist es, kann dir nur zustimmen. <3 Ehrlichkeit finde ich da sehr wichtig. Kein stumpfes Liken.

  22. 5. November 2016 / 17:34

    Hi, du hast recht mit deinem Post, auch ich kann mich nicht freisprechen 🙁
    Dennoch versuche ich auf jedem Blog den ich lese auch einen Kommentar dazu lassen, denn wenn man selbst nicht besser ist braucht man sich nicht wundern oder?!
    Liebe Grüße und schönes WE
    Kati 🙂

    • 6. November 2016 / 16:55

      Hey Kati 🙂
      Ach, wer kann das schon 🙂 Ich versuche auch immer zu antworten und ein paar Kommentare dazulassen.
      Kleine Aufmerksamkeiten sind tun doch auch der eigenen Seele gut. <3

  23. 5. November 2016 / 18:04

    Wie wahr! Momentan bin ich generell am Überlegen, wie viel Sinn es macht, mit dem Blog auf FB präsent zu sein. Diese ganzen FB-Seiten-, Blog-, Instagram- und Kommentaraustauschrunden sind an sich eine gute Idee. Das Problem ist, dass a) viele nur ihre Seite posten und selbst nichts tun b) erwartet wird, dass für jeden Like ein Gegenlike kommt. Nur weil mich Seite XY interessiert, heißt das noch lange nicht, dass den Blogger XY auch meine Seite interessiert. Wenn er nur aus Anstand zurückliked, hat keiner gewonnen. Auch ich selbst will nicht zurückliken müssen, nur weil es sich so gehört.
    Irgendwie sind solche Aktionen nicht sonderlich fruchtbar. Trotzdem entdecke ich auf den FB-Gruppen immer wieder interessante Artikel (wie diesen hier), die ich ohne FB nie gefunden hätte, weil die Blogs nicht ins Beuteschema passen.

    • 6. November 2016 / 16:59

      Also für mich macht es bestimmt Sinn, aber ich habe mich auch mit all den FB-Gruppe schon zurückgehalten.
      Kann dir in vielen Punkten nur zustimmen. <3

  24. 5. November 2016 / 18:10

    Gerade im Moment ist das Bloggen ein regelrechter Hype.. Ein paar Blogs stechen positiv hervor und die Menschen dahinter sind super nett und offen für gegenseitige Unterstützung. Doch viele versuchen einfach nur schnell Geld zu machen kommt mir vor und haben null Interesse an der Konkurrenz. Lg Moni

    • 6. November 2016 / 17:01

      Du sagst es. 🙂 Man sollte das Bloggen lieben, und sich mit anderen gerne vernetzten. Nicht
      zum Zwang oder aus reinem Eigennutz 🙂

  25. 5. November 2016 / 19:24

    Liebe Kat
    Mein Bloglink war auch dabei gestern und erst wollte ich nicht posten, doch da ich zuvor schon auf deinem Blog war, dachte ich mir ich versuche es. Ich lese auch viele Beiträge die in den verschiedenen FB-Gruppen gepostet werden. Manchmal reicht aber die Zeit nicht um zu kommentieren da ich auch meist während meinen kurzen Pausen Beiträge lese.
    Trotzdem stimme ich dir zu! Wir ALLE sollten mehr kommentieren, liken, teilen und nicht nur davon sprechen. Danke für deine ehrlichen Worte. 😊
    Liebe Grüsse
    Veronica

    • 6. November 2016 / 17:03

      Wir sollten uns gegenseitig mehr nette Worte schenken & auch ehrlich sein, wenn etwas nicht zu einem selbst passt. 🙂
      Manchmal reicht die Zeit nicht, oder man hat keine Lust.
      Deshalb freut es mich umso mehr, dass du mir dieses Kommentar hinterlassen hast. <3

  26. Kerstin
    5. November 2016 / 19:48

    Ein sehr guter Artikel, Respekt! Das kann ich voll und ganz unterschreiben, auch ich hänge teilweise meine Links nur an.
    Habe aber beschlossen das nicht mehr zu machen. Ich habe einen reinen Facebook Blog, weil ich dort auch die Interaktion mit den Lesern liebe.
    Was bringt es mir da, ewig viele Likes zu haben wenn niemand lesen will, was ich schreibe.
    Und ich habe schon sehr viel liebe Bloggerkollegen kennengelernt von denen ich keine missen will!
    Und ich bin für jede Zusammenarbeit offen!
    LG,
    Kerstin

    • 6. November 2016 / 17:04

      Dankeschön Kerstin, wie lieb von dir. <3 🙂
      Genau so sehe ich das auch. Was bringen hunderte Likes bei einem Beitrag, wenn ihn dann doch keiner
      liest. Ich habe, seit ich einen Blog betreibe, auch schon sehr nette Leute kennengelernt. Und dafür bin
      ich dankbar. 🙂 <3 Auf eine Zusammenarbeit komme ich gerne zurück. 🙂

  27. 5. November 2016 / 21:57

    Hallo liebe Kat.
    Leider triffst du damit den Nagel auf den Kopf. Ich halte grundsätzlich nichts von diesen „Sub 4 Sub“ Dingen oder „Hey ich zeig euch meinen Instagramm Account, zeigt mir euren!“ – einmal habe ich es gemacht – was hat es gebracht? Erst gut 10 Follower mehr – binnen weniger Stunden leider nur noch 2 oder 3 davon übrig, weil sie gemerkt haben, dass ich nicht zurück like.

    Ich hab deinen Beitrag bei FB gesehen, hatte nur leider noch keine Zeit darauf zu reagieren v.v
    Krank sein ist echt doof *den Herbst doch genießen will* *jammerjammerjammer* 😛

    Nein!
    Ich sehe es leider auch jede Woche bei meinen Posts. Ich habe gut 30-40 Aufrufe am Veröffentlichungstag (Ja, ich weiß, nicht viel v.v), aber 0 Kommentare! Auch bei Facebook kommen nur die Likes von meiner sehr aktiven Leserin und meiner Tante, die das alles mit sehr großer Aufmerksamkeit liest. Aber Kommentare? Nö!
    Weder auf dem Beitrag, noch auf dem FB Post. Da fragt man sich echt – klicken die Leute nur drauf und lesen nicht?
    Ich meine, ich gebe zu, ich habe auch nicht stundenlang jeden Tag Zeit, die Timeline durchzulesen und alles zu kommentieren und zu liken und so. Deswegen gibts bei mir, gerade unterwegs, auch mal ’nur‘ ein Like, aber ich versuche es, auch zu kommentieren.
    Es ist auch immer wieder erstaunlich, wievielen Beiträgen ich quasi doppelt, dreifach und mehrfach begegne, weil Leute der Meinung sind, Klicks sind alles.
    Ich kenne mich noch nicht so gut aus, aber ich bemerke leider desöfteren, dass die Leute mehr „klickgeil“ sind, als sich irgendwie zu vernetzen – AUSNAHMEN BESTÄTIGEN DIE REGEL! Aber gibt eben auch viele Oberflächliche dabei.

    Ich freue mich, dass du für deinen Blog Roll einige interessante Blogs gefunden hat, da werde ich auch gleich mal stöbern 😉

    In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Samstagabend und einen schönen Sonntag!
    XO Samy

    • 6. November 2016 / 17:08

      Ja dieses Follow4Follow ist wirklich ein leidiges Thema. 🙂 da kann ich deine Frustration sehr gut verstehen.
      Danke für dein tolles Kommentar, Samy. Freut mich, dass wir da einer Meinung. Ja manchmal posten sie es in
      5 verschiedene Gruppen, was jedoch meist absolut nichts bringt. Aber sei es drum.
      Vielen Dank, ich bin ganz begeistert, dass du dir die Zeit für meinen Beitrag genommen hast und mir auch dieses Kommentar geschrieben hast.
      <3

    • Carina
      8. November 2016 / 21:27

      Hallo liebe Samy.
      Ich bin seit kurzem auf den Geschmack von Blogs gekommen und mich würde sehr interessieren, welchen Blog du führst, mit welchen Themen, was dich inspriert.
      Wo finde ich denn deinen Blog??
      Liebe Grüße, Carina.

  28. 5. November 2016 / 23:08

    Huhu,

    ich hab deinen Blog gerade über Facebook entdeckt, weil den jemand geteilt hat und ich dachte, ich geb auch mal meinen Senf dazu ab. *g*
    Ich habe nun wahrlich keinen soooo dermassen erfolgreichen Blog, aber es kommt auch bei mir vor, das dann da nur ein Kommentar kommt, ala „Nice Entry. Follow me!“, und sonst nichts.
    Da denk ich mir auch oft, ob derjenige den blogeintrag überhaupt gelesen hat oder einfach nur einen Kommentar hingeklatscht hat. In der Hoffnung, ich renne soooofort hin, um diesem Blog zu folgen.
    Natürlich schaut man sich auch auf anderen Blogs um, aber wenn ich merke, dass gar nichts zurück kommt, ist das auch blöd. 🙁

    Wünsch dir noch einen schönen Abend und danke dir für diesen offenen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    P.S. Als Leserin bleibe ich gleich mal hier, weil ich es will und nicht, weil ich es muss. 😀

    • 6. November 2016 / 17:10

      Senf ist immer gerne gesehen. 😀 Freut mich, dass du hier warst.
      Ja diese Kommentare sind leider ziemlich lästig. Regelrecht lieblos.
      Du sagst es. Man möchte auch etwas Anerkennung für die eigenen Worte. Gegenseitige Unterstützung
      ist doch immer schön und tun auch niemandem weh. <3
      Yay, herzlich Willkommen, Leserin *_*

  29. 6. November 2016 / 0:24

    Manchmal ist es wirklich frustrierend.
    Mein bislang krassestes Erlebnis in Sachen „Nichtbeachtung“ war eine Bloggeraktion, bei der ich bestimmt auf 20 verschiedenen Blogs Kommentare hinterlassen habe, und ich meine echte Kommentare, nicht so ein „cooler Text“-Standardkommentar, mal zwei, drei Zeilen, mal auch ein längerer Abschnitt, je nachdem, was mir dazu einfiel. Zurück kam nicht ein Kommentar, nicht ein einziger.
    Zum Glück ist das nicht immer so, die Durchschnittsquote liegt bei 10 (geschrieben) zu 1 (bekommen). Ist okay.

    Ich selbst könnte sicher noch mehr kommentieren, ich nehme es mir auch immer wieder vor, gebe aber zu, manchmal geht es unter. Aber ich besuche immer zurück, und wenn es nicht gerade so ist, dass ich wirklich gar nichts zu sagen habe, dann schreibe ich auch einen Kommentar.

    Liebe Grüße

    Claudia

    • 6. November 2016 / 17:13

      Wow, das ist ein sehr heftiges Fazit. :/ Das frustriert einen dann doch sehr.
      Manchmal hat man einfach keine Lust, dutzende Kommentare zu schreiben. Das ist ja auch vollkommen
      in Ordnung. 🙂 Deine Einstellung finde ich wirklich toll, Claudia.
      Und ich lasse dir gerne einen Kommentar da. <3

  30. 6. November 2016 / 0:47

    Hey Kat!
    Das ist echt ein super Post, ich kann dir nur zustimmen.
    Auf meinem Blog finden sich auch schon ein paar Posts zu diesem Thema, weil es einfach so schade ist wie sich das ganze entwickelt. Ich bin zwar bei ein paar Gruppen dabei & poste auch meine neuen Beiträge, aber wenn jemand einen Aufruf startet oder neue Blogs sucht – mache ich nicht mit. Hat man die Möglichkeit, seinen Blog zu posten, sind die Kommentare darunter kaum mehr zählbar. Manche posten ihren Link dann auch noch als Antwort unter die anderen Links. Das ist mir zu blöd.

    Das mit der Unterstützung ist nicht einfach, doch mit ein paar netten Worten ist schon viel geschafft.

    Liebe Grüsse!

    • 6. November 2016 / 17:15

      Vielen Dank Tatjana, wie lieb von dir. 🙂
      Ja dieses Kommentargewitter ist einfach too much, da hat man dann irgendwann keine Lust mehr.
      Unterstützung ist immer schön, auch wenn sie noch so klein ist. <3
      Die Beiträge auf deinem Blog, sehe ich mir sehr gerne mal an. Überhaupt finde ich deinen Blog super
      und werde ihn wohl auch in meine Blogroll aufnehmen <3

  31. 6. November 2016 / 2:24

    Wirklich ehrliche und schöne Worte 🙂 Ich sehe das genauso wie du! Aber manchmal hab ich das Gefühl, dass einen dieses ganze Instagram Like Gruppe, Facebook Support Gruppen & Like gegen Like Geschichten einfach komplett überrennen. Wenn man wirklich aktiv sein wollte bräuchte man dafür den ganzen Tag. Die Alternative? Konsequent aussortieren, was einen nervt! 🙂

    xx Vie
    von http://www.viejola.de

  32. 6. November 2016 / 3:10

    Heya 🙂 mitten in der Nacht bin ich auf Dein Posting gestoßen und muss sagen: es geht mir oft genauso. Die lieblos dahingeklatschten Links mag ich gar nicht mehr anschauen, und inzwischen suche ich mir ‚meine‘ Lese-Blogs sehr genau aus. Ein gewisser ähnlicher Geschmack muss vorhanden sein, aber dann like ich gerne Postings, oder teile sie an meiner FB-Pinnwand.
    Vor einer Weile stieß ich durch Zufall auf ein Posting, bei dem die deutsche Blogosphäre mit der amerikanischen verglichen wurde. Eines der Haupt-Unterscheidungsmerkmale war dabei, dass ‚wir Deutschen‘ ungerne die Beiträge anderer teilen, als würden wir vermuten, unsere eigenen Sachen würden nicht mehr gelesen werden. Aber nur wer etwas gibt – in diesem Fall wohlverdiente ‚Shares‘ von Beiträgen, die man selbst gut findet – der kann auch etwas zurückerhalten. Ich habe mir angewöhnt, immer nachzusehen, woher Links auf mein Blog kommen. Wenn es Blogs sind, dann schaue ich mir die an, und ab und an sind auch Sachen dabei, bei denen ich mich freue, sie weitergeben zu können. Vielleicht ist es in meiner Nische (Rollenspiel) auch noch etwas familiärer, dort wird oft mit Blog-Stöckchen geworfen und an der Vernetzung gearbeitet – aber letztlich wird nur was draus, wenn jeder einen kleinen Teil dazugibt. Und Menschen, die von sich aus zum Geben bereit sind, die sind auch in der Welt ausserhalb der Blogs eher die Seltenheit.
    Ich wünsche Dir jedenfalls auch weiterhin viele Leser, die echtes Interesse an Deinem Blog zeigen 🙂
    – *fällt nun ins Bett* Gloria

    • 6. November 2016 / 17:18

      Wie schön von dir zu lesen, Gloria. Danke für dein Kommentar. 🙂
      Ja manche Blogs arbeiten wirklich sehr intensiv an der Vernetzung und Unterstützung, was ich wirklich toll finde.
      Es tut einem selbst auch nicht weh, Beiträge, die einem WIRKLICH gefallen, zu teilen oder zu kommentieren.
      Da kann man auch ein paar Minuten erübrigen. <3 Danke für dein nächtliches Kommentar, find eich toll, dass du es mit hinterlassen hast, bevor du ins Bett gefallen bist. 😉 <3

  33. 6. November 2016 / 10:04

    Ich empfinde das anders. In meinem Blog geht es vorrangig um Produkttests. Ich glaube, unter den Produkttestbloggern funktioniert der Zusammenhalt etwas besser. Jedenfalls kann ich deine Erfahrungen nicht bestätigen.
    Natürlich kann man auch nicht jeden Artikel kommentieren, den man liest. Er muss schon irgendwie anstacheln, so wie dieser hier.
    Liebe Grüße
    Steffi

    • 6. November 2016 / 17:20

      Danke für dein Kommentar, Steffi 🙂
      Freut mich, dass du da andere Erfahrungen sammeln konntest.
      <3

  34. 6. November 2016 / 14:23

    Moin Kat,
    du hast so Recht…bei meinem letzten Blog habe ich noch bei jeder neuen Likerunde mitgemischt. Doch gebracht hat esir nix…weder habe ich neue Blogs wirklich gelesen, noch hatte ich richtige Leser…
    Inzwischen setzte ich lieber auf richtige Leser und Kontakte.

    Schönes Wochenende
    Susanne

    • 6. November 2016 / 17:21

      Hallo Susanne. 🙂
      Es bringt meistens leider nicht viel. Lieber echte Leser und Kommentare, als
      unter falschen Vorwand dutzende zu bekommen. <3

  35. 7. November 2016 / 7:28

    Liebe Kat!

    Ein toller Beitrag, der vielen anderen aus der Seele spricht (wie du ja auch an der rieeeesigen Kommentar-Anzahl sehen kannst 😉 ).
    Ich muss gestehen, dass ich es manchmal gar nicht so einfach finde, diesen Verführungen zu widerstehen und ich finde es toll, dass du das selbst offen und ehrlich kommunizierst. Man möchte nun einmal gelesen werden, wo man so viel Arbeit, Zeit und Herzblut in das eigene Projekt steckt. Das ist gewissermaßen der immaterielle Lohn dafür und ich kann verstehen, wenn man dann Werbung macht (das mache ich auch).
    Allerdings ist es sicherlich eine Sache, einfach irgendwo einen Link drunterzuklatschen und dann wieder zu verschwinden und eine ganz andere, sich mal mit den Gedanken und der Arbeit anderer Blogger*innen auseinanderzusetzen.
    Ich persönlich lese sehr viele Blogs und teile auch sehr, sehr gerne Inhalte, die ich richtig gut finde und die meinen Leser*innen ebenfalls gefallen könnten. Das ist für mich keine Arbeitsstrategie, sondern schlicht selbstverständlich. Im Gegenzug wird meine Arbeit von denselben Kolleginnen ebenfalls geteilt – ohne, dass man sich abgesprochen hätte, einfach, weil man sich sympathisch ist und respektiert. In der Nachhaltigkeits-Branche ist das Teilen, glaube ich, noch sehr verbreitet und ich bin sehr glücklich darüber. Natürlich gibt es auch da „schwarze Schafe“, aber im Generellen ist die Vernetzung schon sehr großartig.

    Ich hoffe auf jeden Fall, dass du weiterhin Leser*innen dazubekommst und behältst, die sich ernsthaft für dich und deine Themen interessieren – egal, wie viele es sein mögen. Und dass du bald ebenfalls wieder vermehrt positivere Erfahrungen machen wirst. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • 8. November 2016 / 9:28

      Danke liebe Jenni für die netten Worte. 🙂
      Ich bin da ja nicht anders, wir sind doch auch nur Menschen. 😉
      Deine Einstellung finde ich wundervoll und auch, dass du Beiträge andere teilst und so deine Unterstützung zegst. Suhupi. 🙂
      Ja das würde ich mir auch wünschen & kann ich nur an dich zurückgeben. <3

  36. 7. November 2016 / 22:09

    Hello Kat,

    ja, dieses stumpfe Linkgeposte ist mir auch schon aufgefallen und ich nehme mich da selbst nicht raus, da ich es am Anfang ebenso gemacht habe. Doch weil mir eine Linkposter- und Likerin mit ihrem Verhalten tagelang total auf die Nerven ging, habe ich darüber nachgedacht und dies eingestellt. Ich poste zwar immer noch meinen Link unter „zeig mal deinen Blog“-Aufrufe, aber ich habe es mir zur Bedingung gemacht, mir danach jeden interessanten Blog (wenn ich ihn noch nicht kenne) der dort gepostet wurde anzuschauen. Das können an einem Abend auch gut mal 30 Stück sein, wovon ich einen Teil bei Gefallen abonniere.

    Liebe Grüße
    Kathi

    • 8. November 2016 / 9:30

      Deine Genervheit kann ich gut nachvollziehen. Es gibt einen Punkt, da reicht es einem einfach.
      Finde ich toll, wie du jetzt darüber denkst. So mache ich es auch. Wenn mir etwas Interessantes ins Auge fällt, kann
      ich auch mal einen Klick entbehren. 🙂

  37. 8. November 2016 / 23:58

    Aufmerksamkeit um jeden Preis. Wieso muss man in einem Kommentar eigentlich seine URL ausschreiben, wenn der Link eh auf dem Namen hinterlegt wurde?

    Man sollte besser gar nicht darüber nachdenken, sonst wird man nur grantig.

    • 11. November 2016 / 7:30

      Ja zu viel über manche Dinge nachzudenken, kann einem wirklich den Tag vermiesen. 🙂

  38. 9. November 2016 / 20:28

    Ich bin ein alter Hase und kann bestätigen, dass die Blogsphäre sich verändert hat. Gemeinsame Kooperationen werden immer seltener und auch wenn man mal gemeinsam was versucht, endet das irgendwann recht abrupt, weil sich niemand Zeit dafür nimmt. Schade eigentlich.

    Ich muss aber auch zugeben, dass ich selber immer seltener andere Blogs lese und noch seltener kommentiere. Obwohl ich weiß, wie sehr man sich darüber freut. Meine Blogroll ist mir aber heilig und ich finde es schön, dass es gerade wieder mehr Blogger gibt, die eine einrichten und so anderen Blogs zeigen, die sie gerne mögen. Ich habe meine seit eh und je, passe sie manchmal an, aber ich würde nie daran denken sie vom Blog zu nehmen. Ich find das ist das mindeste, was man machen kann, wenn es um Zusammenhalt geht. Selbst wenn man nicht so viel Zeit hat.

    • 11. November 2016 / 7:32

      Das finde ich auch wirklich schade, da ich gerne mit anderen Bloggern kooperiere und gemeinsam Ideen einbringe.
      Toll, dass du deine Blogroll so verteidigst. Für mich ist es auch ein guter Weg, andere Blogs zu unterstützen und sie, ohne aufdringlich zu sein,
      allen zeigen zu können. 🙂

  39. 11. November 2016 / 21:22

    Hallöle!

    So wunderbar und ehrliche Wörter habe ich schon lange nicht mehr als Blogger oder als Leserin im Internet gefunden.
    Ich, die einen kleinen Blog habe, und der momentan ruht, da ich neue Arbeit angenommen habe, finde es sehr schön einen echten Menschen hinter dem Blog zu finden und nicht nur jemanden, der möglichst schnell größer werden möchte. Das sind mir die liebsten.
    Dein Blogpost ist ehrlich und das tut wirklich gut, bei den Massen an Blogs die über das Internet verteilt sind und es „professionell“ angehen. Um möglichst viele zu erreichen. Das empfinde ich immer als Kopie von einer Kopie von einer Kopie.
    Auch habe ich eine Pause gemacht, um mich mal wieder zu justieren. Und ich komme immer wieder, für mich selbst, zu dem Entschluss: Es geht nicht darum immer die aktuellesten Bücher vorzustellen, sondern die jenigen zu erreichen, die so wie ich „ticke“.

    Lieben Gruß und schönes Weekend. Prisha

    • 14. November 2016 / 6:57

      Dankeschön liebe Prisha.
      Das freut mich wirklich sehr. Deine Einstellung finde ich wunderbar.
      Denn genau so ist es: Blogs sind keine Maschinen, sie werden von Menschen und Charakteren gestaltet.
      Also Danke für dein tolles Kommentar 🙂

  40. 30. November 2016 / 14:32

    Vielen Dank für den tollen Beitrag! Du sprichst mir, und wie es aussieht auch vieeeelen anderen, aus der Seele. Ich würde mir wesentlich mehr Zusammenarbeit unter Bloggern wünschen, dann macht das Ganze auch wieder mehr Spaß. Ich verlinke auch gerne gute Beiträge oder Blogger OHNE eine Gegenleistung zu erwarten oder gar zu fordern. Dennoch freut man sich, wenn das jemandem wenigstens auffällt. Es ist traurig, dass jeder so einen Scheuklappenblick zu haben scheint, und nur das Wachstum des eigenen Blogs im Kopf hat.
    Dabei finde ich, je mehr man zusammenarbeitet, desto mehr können die Blogs (auch der eigene) wachsen.

    Alles Liebe,
    Sabrina

    • 1. Dezember 2016 / 9:15

      Oh wie lieb, Dankeschön!!! Sehr gerne, ich freue mich, dass er so gut ankommt. 🙂
      Ich würde mir auch mehr Zusammenarbeit wünschen, auch, weil ich mich oft alleine fühle mit meinem kleinen Blog.
      Überall erfolgreiche Blogs und Kooperationen und man selbst tippt sich alleine die Finger wund. Da wäre gegenseitige Unterstützung und
      Freundschaft sehr wichtig. 🙂

  41. 3. Dezember 2016 / 20:21

    Mir geht es da genau so wie dir, auf der einen Seite ärgere ich mich, auf der Anderen spare ich oftmals selbst nur und habe einige Blogs, die ich wirklich gerne verfolge und auch gerne unterstütze. Oftmals lese ich dann Beiträge von neuen Blogs, die sich wirklich interessant anhöre, dafür sind die Gruppen in Facebook ganz gut. Aber du hast Recht, Egoismus wird sehr groß geschrieben. 🙁
    Ich finde es schön hier einige ähnliche Kommentare zu lesen und werde mal bei den Blogs vorbei schauen.
    Danke für diesen tollen Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Jasmin.

    • 7. Dezember 2016 / 9:04

      Ja leider kommt die Zusammenarbeit oft zu kurz, weil wir zu sehr mit dem eigenen Blog beschäftigt sind.
      Aber wir Beide machen das schon ganz gut, finde ich. 😉
      Sehr gerne, freut mich, dass er dir gefallen hat. <3

  42. 27. Januar 2017 / 9:12

    Huhu!

    Ich habe dir beinahe einen langen Jammerpost angeheftet. Entsetzlich. Ich mag das Bloggen, wenn ich im Austausch mit anderen Bloggern stehe. Letztes Jahr scheine ich geschlafen zu haben. Ich habe die Bloggerwelt erst Ende 2016 verstanden. Und jetzt macht es mir wieder so viel Spaß wie am Anfang. Likerunden scheinen dazu dazu zu gehören. Seitdem hat sich nicht nur meine Likes fast verdoppelt, sondern es kommentieren auch mehr (überhaupt) Leute. Und ich bei anderen Bloggern. Nicht, weil ich will, dass sie bei mir kommentieren. Sondern weil ich Feedback geben will. 🙂
    Danke für deinen tollen Beitrag! 🙂 Lg, Sara

    • 2. Februar 2017 / 7:54

      Hallo Sara 🙂
      Haha, ja das kann ich mir vorstellen. Der Titel klingt ja auch etwas nach Jammerliese. 😀
      Das hört sich super an, freut mich zu hören, Liebes. Supertolle Einstellung, kann ich nur loben.

  43. 27. Januar 2017 / 12:14

    Das beste finde ich immer, wenn jemand neue Blogs sucht und darunter 300 links gepostet werden…. Ich glaube soviele hat er dann doch nicht gesucht und wird wohl auch nicht alle anschauen.
    Und das nur für einen neuen Leser…. Das ist etwas was ich nicht verstehe, da wird keine Sekunde mehr nachgedacht.
    Liebe grüße
    Marieke

    • 2. Februar 2017 / 7:58

      Amen to this. 😀 Die 300 liest sich doch NIEMAND durch. Da stehen dann nur Links, die keinen interessieren. 😀

  44. 30. Januar 2017 / 9:24

    Liebe Kat, ein toller Beitrag von dir! ich glaube, dass hier keiner sagen kann, er wünsche sich keine Leser und jeder kämpft um die Leserschaft. Für mich als Bloggerneuling ist es wirklich schockierend zu sehen, die Art und Weise wie es viele machen. Ich verstehe vor allem nicht, man will Leser, Kommentare, Likes bekommen, aber selber tut man nichts dafür. Insbesondere ist LESEN schon out geworden, dass nicht einmal Blogger mehr andere Blogs lesen wollen. Ich selber bin auch in vielen Facebookgruppen und wenn in einer Gruppe, wo es um Bloggerevents und Treffen geht, auch nur mehr eigene Beiträge gepostet werden, finde ich das umso mehr schade. Vor allem als Neuling möchte man mit anderen Bloggern Kontakt aufnehmen und ich finde es schon schwer Kontakte zu knüpfen. Trifft man sich heutzutage nur mehr auf Fashionweeks oder großen Bloggerevents, anstatt sich auch mal untereinander zu vernetzen? Gemeinsam könnte man doch so viel mehr erreichen! Ich werde mir auf jeden Fall deinen Blog näher anschauen! Liebe Grüße aus Wien! Nikolina von mimi´s honeypot

  45. 15. März 2017 / 20:31

    Endlich spricht es mal jemand an! Ich bin da ganz deiner Meinung und wünsche mir auch viel mehr Liebe zwischen uns Bloggern 😄 Ich meine klar, man muss nicht jeden Blödsinn kommentieren, aber vor allem auch bei den Leuten, die bei mir kommentiert haben schaue ich auch gerne mal vorbei. Oder stöbere in Gruppen und nehme mir die Zeit nette Worte da zu lassen 😊

    Ich denke da hilft nur eins: selbst mit gutem Beispiel voran gehen!

    Liebe Grüße
    Stephi // http://stephisstories.de

    • 17. März 2017 / 8:01

      Haha, Danke Stephi. 🙂 Schön, wenn dir der Beitrag gefallen hat.
      Wenn du Lust hast, können wir gerne mal zusammen ein Projekt starten. Da hätte ich große Lust drauf. <3
      Ein paar nette Worte schaden wirklich nicht. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.