What I read this summer | Meine Sommer-Leseliste

What I read this summer | Meine Sommer-Leseliste

Er klopft an die Tür, so leise, dass ich es fast nicht gehört hätte. So zart wie ein Windhauch durch die Blätterkronen, die er bald zu Boden reißen wird. Mit dem Rücken zum Fenster sitze ich auf dem Teppich, mit einer Hand halte ich die Teetasse, mit der anderen das Buch.
Zerknitterte Sonnenstrahlen klettern über meine nackten Beine, ziehen Fäden aus Gelb über meine Haut. Irgendwo zwischen diesen Seiten habe ich die Wärme vergessen.
Er klopft wieder.
Noch leiser dieses Mal.
Als würde er gar nicht wollen, dass ich ihn bemerke.
Doch ich blicke auf, drehe mich um und sehe aus dem Fenster. Etwas hat sich verändert. Die Farben werden immer dunkler, immer blasser. Ein paar Blätter liegen auf dem kalten Stein der Terrasse, verloren und einsam. Der September schleicht sich an, versucht immer noch seine Ankunft irgendwie zu verbergen. Aber die ersten Anzeichen verraten ihn. Bald kommt der Herbst, bald verlässt mich diese drückende Hitze und weicht dem wundervollen Farbenchaos.
Ein Lächeln huscht über meine Lippen. Ein Lächeln, das so vieles bedeuten könnte. Ich setze mich wieder auf den Boden, lehne mich gegen die Schranktür hinter mir und schlage das Buch wieder auf. Ein Hauch von Nostalgie beschleicht mich.
Der Gedanke daran, dass eine weitere Jahreszeit diesem Jahr zum Opfer fällt und verschwindet. Meine Finger streichen über den weichen Buchrücken, erinnern sich an die Geschichte, die sich dahinter verbirgt.
Da denke ich plötzlich an all die Worte, die ich in dieser sonnengefluteten Zeit gelesen habe.

Wenn ich ehrlich bin, ist mein Lesesommer eher spärlich ausgefallen. In London hatte ich allgemein nur wenig Zeit, meine Nase in einem Buch zu vergraben. Meistens bot sich dafür die 30-minütige Fahrt mit der Tube in die Stadt an. Trotzdem könnte ich einige meiner Sommer Must-Reads von der Liste streichen und bin stolz, weitere tolle Geschichten in meinem Kopf gesammelt zu haben. Es ist kein Geheimnis, dass ich dieses Jahr englische Bücher bevorzuge. Auch wenn einige tolle deutsche Autoren mich mit ihren Geschichten (*hust* Ava Reed *hust*) wieder auf den Pfad der Tugend bringen möchte, bin ich auch im Sommer hauptsächlich der englischen Sprache treu geblieben. Deshalb verrate ich euch heute, in einem neuen Booklove-Beitrag, was ich so in den vergangenen Monaten gelesen habe und wie mir die Bücher gefallen haben. Meine Sommer-Lesliste sozusagen. Noch mehr Bewertungen findet ihr auf der All About the Books-Seite.


Meine Sommer-Leseliste


Juni

Fly on the Wall | Manche Geschichten sind so verrückt, dass sie schon wieder interessant sind. So auch das Buch über eine unscheinbare Schüler, die sich wünscht, einmal einen Blick in den Umkleideraum der Jungs zu werfen. Etwas Magie und am nächsten Tag wacht sie als Fliege auf. Wait, whaaat? Wie gesagt, das Buch ist etwas gewöhnungsbedürftig aber auch wirklich amüsant. Eine nette Zwischenlektüre, da es auch relativ wenige Seiten hat.

2,5/5 Sterne

 

Suicide Notes from Beautiful Girls | Manchmal lügt einem der Klappentext beinhart ins Gesicht und die Geschichte entwickelt sich einfach komplett anders, als man es sich vorgestellt hatte. So auch hier. Zum einen war ich wirklich geschockt und es blieb über die Seiten hin spannend. Leider fand ich die Hauptcharaktere ziemlich nervig und das Ende ziemlich konfus und nicht wirklich nachvollziehbar, Ein wüster, kreativer Schreibstil ist ja schön, aber wenn der Leser das Ende einfach nicht kapiert, weil ganze Satzfragmente fehlen, ist das einfach nur fragwürdig.

3/5 Sterne

 

King’s Cage | Besser als sein Vorgänger Gläsernes Schwert schlägt sich der dritte Teil der Red-Queen-Reihe. Viel kann ich zu dem Band nicht wirklich sagen, da die Gefahr von Spoilern einfach zu groß wird. Der Perspektivenwechsel hier hat mir ausnahmsweise mal gut gefallen, auch wenn ich mir von dem Ende, das gar keines war, mehr erhofft hatte. Denn, Tada, es kommt noch ein vierter Teil.

3,5/5 Sterne

 


Juli

The Duff | Inspiriert von dem Film, den ich wirklich lustig fand, habe ich mir letztendlich auch das Buch gekauft und mich erneut durch die Geschichte von Bianca gelesen. Tja, oder waren es zwei Biancas. Wie so oft, hat leider das Buch so gar nichts mit dem Film zu tun (sogar manche Namen sind anders. Why??) und ich muss auch gestehen, dass mir die Originalgeschichte aus dem Buch nicht sonderlich gefallen hat. Der Schreibstil war gut und amüsant und ich habe das Buch auch gerne gelesen, aber das Konzept Hässliches-Entlein-schläft-mit-Schulliebling ist einfach langweilig geworden.

3/5 Sterne

 

FrostBlood | Ein Lichtblick im Juli namens Frostblood. Ich fand die Geschichte rund um Feuer- und Eisblüter sofort interessant, vielleicht auch deshalb, weil es mich etwas an Game of Thrones erinnert hat. Zwischendurch zieht sich die sonst sehr gelungene Geschichte leider etwas und man verliert auf halber Strecke die Lust am Lesen. Glücklicherweise bessert sich das gegen Ende wieder und hat mir allgemein gut gefallen.

3,5/5 Sterne

 

The Amateurs | Sara Shepard gehört seit The Lying Game zu den Autoren, bei denen ich gerne einen zweiten Blick riskiere. Das Verschwinden von Aerins Schwester Helen bleibt auch nach Jahren noch ein Rätsel. Eine Gruppe Jugendlicher (Die Pfefferkörner rufen) beschließt, den Fall endlich aufzuklären und beginnt zu ermitteln. Das Ende war einfach genial und nicht mal ich habe DAS vorhergesehen. Seit den Dark Village-Büchern (eine sehr große Empfehlung an dieser Stelle), kann mich nämlich kaum noch etwas schocken. 😀

3,5/5 Sterne

 


August

A Court of Thornes and Roses | In unserer Facebook-Gruppe Zeilenspringer hält sich der Spruch “Ava ist schuld” mittlerweile ziemlich hartnäckig. Aber was sollen wir auch tun, wenn die liebe Autorin einfach einen dermaßen guten Büchergeschmack hat. Dank ihr war dieses Buch das erste, was ich in London gekauft und gelesen habe. Und was soll ich sagen: Ich habe mich jedes Mal auf die Fahrten mit der Tube gefreut, nur um weiterlesen zu können. Richtig tolles Buch und eine Welt, die mir das Genre Fantasy wieder unglaublich schmackhaft gemacht hat. Ein halbes Pünktchen bleibt aber auf der Strecke, weil mir Feyre leider etwas unsympathisch ist. (Und es war einfach nicht so gut wie die Firebird-Reihe.)

4,5/5 Sterne

 

A Court of Mist and Fury | Auch Teil zwei habe ich mir nach dem gelungenen Start sofort einverleibt. Leider hinkt für mich die Story hier stellenweise etwas und ich kann euch nicht mehr verraten, ohne zu spoilern. Das will ich aber auf keinen Fall. Es sei gesagt, dass ich es mir nur schwer vorstellen kann, sich so schnell umzuentscheiden. Aber ich bin froh, dass man sich in manchen Dingen zuerst so täuschen kann. Die heißen Szenen finde ich auch super. (Game of Thrones ruined me forever!) Mehr Genaueres wissen möchte, kann mir gerne eine Nachricht schreiben.

4/5 Sterne

 

13 Minutes | Die Schülerin Natascha wird aus einem gefrorenen Fluss gezogen. Ganze 13 Minuten lang war sie tot und kann sich an nichts mehr erinnern. Ein wirklich spannendes Buch mit Hass, Freundschaft und mehreren Sichtweisen, die alles noch interessanter gestalten. Die Hauptfigur ist leider ziemlich anstrengend. Nun ja, beide Hauptfiguren. Der Verlauf in der Geschichte ist aber genial, auch wenn das Ende vergleichsweise nur mäßig Freude macht.

3,5/5 Sterne

 


Mein Lesesommer war, wie ihr sehen könnt, ziemlich durchschnittlich und nur wenige Bücher haben mir wirklich überzeugt und begeistert. Leider gab es keines, das sich in die Reihe meiner Lieblinge einfinden darf. Aber der (Lese)Herbst steht schon vor der Tür und ich kann es kaum erwarten, in weiteren Geschichten meinen Platz zu finden und einfach dort zu leben.

Wie war euer Lesesommer, was war das Highlight? Und welche Buchempfehlungen habt ihr für den Herbst?

 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon Smile. Einkaufen & Gutes tun. 🙂 Wenn ihr über den Link einkauft, bekomme ich eine kleine Provision, für euch bleibt der Preis aber gleich.
Ich habe mich deshalb für Amazon Smile entschieden, weil ich die Idee sehr schön finde. Mehr Infos gibt’s hier.

Follow:

1 Kommentar

  1. 2. September 2017 / 15:48

    Schade, dass dich die meisten Bücher nicht wirklich überzeugen konnten- Trotzdem ein interessanter Rückblick. Ich lese momentan wieder mal viel zu wenig. Zuletzt habe ich Escape gelesen 🙂

    Ganz liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.