Paper Princess | Are you worth the change? [Review]

Paper Princess | Are you worth the change? [Review]

Was meine Leseabenteuer betrifft, bin ich sehr wählerisch. Beinahe schon überkritisch. Für mich ist Lesen eine Reise an einen Ort, den ich nicht kenne. Und ich möchte mich natürlich nicht auf irgendeinem Fleckchen Gedankenwelt wiederfinden, das mir nicht gefällt. Manche Bücher brauchen nicht einmal einen Blick ins Buch, um dich in ihren Bann zu ziehen. Manchmal reicht ein wunderschönes Cover, wie bei A Thousand Pieces of You. Oder der Klappentext bricht wie eine Flutwelle über dir zusammen und droht dich mit Vorfreude zu ertränken. Und ganz selten, es ist fast schon ein Mythos, weiß das Herz einfach, dass es richtig ist. Was soll ich sagen. Bei Paper Princess wusste ich es sofort.

Bin ich in ein modernes Märchen gestolpert? Das war mein erster Gedanke, als ich das Buch aufschlug und anfing zu lesen. Paper Princess von Erin Watt fing meine Aufmerksamkeit schlagartig ein. Nicht ganz unbedeutend war dabei auch das Cover. Eigentlich kam mir das Buch nur deshalb unter, weil ich für die Panem-Challenge nach Geschichten über Prunk und Luxus suchte. Doch kaum fiel mein Blick darauf, war es um mich geschehen. Keine Ahnung woher ich es wusste, aber mir war klar, ich musste es haben. Es war schlichtweg perfekt. Als hätte es nur auf mir gewartet und ich habe es mit Haut und Haare verspeist.

Wir beurteilen Menschen viel zu oft nach ihrem Aussehen oder den Umständen, unter denen sie leben. Die Hintergründe legen sich uns nur selten offen. Die Protagonistin Ella ist gerade mal 17, eine Vollwaise und muss für sich selbst sorgen. Drei Jobs und die Schule bestimmen ihren Tagesablauf. Und einer dieser Jobs hat einen ziemlich bitteren Beigeschmack, denn die Vorurteile und Abwertungen, die daran kleben, bekommt man nicht so leicht aus dem Kopf. Ella strippt für ihr Geld. Um sich Essen kaufen zu können, ein Dach über dem Kopf zu haben. Ehrlich gesagt, ist mir dieser Gedanken in diesem Zusammenhang nie gekommen. Strippen um zu leben? Die Geschichte zeigt ein Mädchen, dass nie viel Glück im Leben hatte, jedoch daran nicht zerbrochen ist. Obwohl Ella bereits so viel durchgemacht hat, hat sie ihren Lebenswillen und die innere Stärke nicht verloren. Sie ist mir etwas zu vorlaut und sagt manchmal Dinge aus reinem Trotz, doch als Hauptfigur hat sie mir wirklich gut gefallen und war sympathisch. Ich komme nicht umhin, sie für ihr Durchhaltevermögen zu bewundern.

“You may have lost your family, but you’re not alone anymore, Ella. You’re a Royal now.”

Es wäre kein Märchen, ohne einen Ritter in schimmernder Rüstung, der die holde Maid rettet. Besagter Ritter ist Callum Royal, der beste Freund ihres verstorbenen Vaters, der Ella zu sich und seinen Söhnen nach Hause holt. Plötzlich ist das vorher arme Mädchen umgeben von Luxus und weiß nicht, was sie damit anfangen soll. Callums Söhne machen ihr das Eingewöhnen nicht gerade einfacher, da sie ihre Abneigung Ella gegenüber mehr als offen zur Schau stellen. Wie das so ist mit den bösen Jungs, fühlt man sich schnell zu ihnen hingezogen. Und der lieben Ella ergeht es mit Reed Royal nicht anders. Die sexuelle Spannung zwischen den Beiden kann man förmlich sehen. Zugegeben, etwas anstrengend ist das Seilziehen der Gefühle, ob man den anderen jetzt mag oder nicht, schon. Aber auch mindestens so spannend. Es gibt Gerüchte, ein paar Küsse und irgendwann lockert sich das feinselige Verhältnis in der neuen Familie und wendet sich zum Besseren. Intrigen von Zicken, die ihren Schulthron nicht verlieren wollen, dürfen auch nicht fehlen. Partys, ein paar ungewollte Drogen und die eine oder andere Machtdemonstration. Wie gesagt, eigentlich entspricht die Geschichte nicht unbedingt meinen Vorlieben. Fakt ist aber: Ich konnte einfach nicht aushören zu lesen. Es war absolut unmögliche dieses Buch aus der Hand zu legen. Morgens in der Arbeit habe ich die Minuten gezählt, bis ich wieder weiterlesen konnte. Ich war süchtig nach der Anziehung zwischen den Charakteren, wollte fühlen, was sie fühlten. Von Liebe zu Hass und umgekehrt. Wie sich die Beziehungen entwickeln, aus Fremden Freunde wurden und aus Ablehnung Lust. Heiße Szenen kommen ebenfalls nicht zu kurz, auch wenn ich mich mit dieser Thematik in Büchern nur selten anfreunden kann. Geschriebener Sex ist mir oft einfach zu plump und hat nichts mit der Realität zu tun oder kommt einem Porno gleich. Aber die Autorin kann offenbar zaubern, denn es war schlichtweg aufregend und hat mich mehr als einmal Rot werden lassen. Nennt mich ruhig prüde.

Selten ist es mir so leicht gefallen, zwischen den Seiten zu verschwinden. Ich habe nicht mehr geatmet, nur noch gelesen. Auch wenn die Geschichte nicht in mein übliches Beuteschema passtt, ich habe jede Sekunde davon genossen. Schon lange habe ich kein Buch mehr so schnell zu Ende gebracht wie Paper Princess. Gut aussehende Männer, ein Mädchen, das sich nicht unterkriegen lässt und ein Appell an zweite Chancen. Denn nichts anderes habe ich hier erlebt. Ella hat eine zweite Chance bekommen, ein neues Leben. Und trotz all der Schwierigkeiten, dem Hass und den Beschimpfungen, hat sie ihr eigentliches Ziel nie aus den Augen verloren. Die scharfen Einblicke hinter verschlossene Türen sind nur die Kirsche auf dem Eisbecher. Wenn ihr auf spannende Geschichten und unbekannte Wege steht, müsst ihr dieses Buch unbedingt lesen.

Eure Kat.

Klappentext: Ella Harper is a survivor a pragmatic optimist. She’s spent her whole life moving from town to town with her flighty mother, struggling to make ends meet and believing that someday she’ll climb out of the gutter. After her mother’s death, Ella is truly alone. Until Callum Royal appears, plucking Ella out of poverty and tossing her into his posh mansion among his five sons who all hate her. Each Royal boy is more magnetic than the last, but none as captivating as Reed Royal, the boy who is determined to send her back to the slums she came from. Reed doesn’t want her. He says she doesn’t belong with the Royals. He might be right. Wealth. Excess. Deception. It’s like nothing Ella has ever experienced, and if she’s going to survive her time in the Royal palace, she’ll need to learn to issue her own Royal decrees.” |382 Seiten  (Die deutsche Version erscheint am 1. Februar.)

 

Paper Princess | 5/5 Sterne

Follow:

9 Kommentare

  1. Carina
    23. Januar 2017 / 10:23

    Hallo Kat.

    Paper Princess ist mir auf der Suche nach weiteren eBooks auch schon untergekommen. Denn zu diesem Buch gibt es noch zwei weitere Bände.

    Und ich bin gerade süchtig nach Dialogien, Triologien und so weiter.

    Durch deinen Review bin noch entschlossener mir diese Triologie als eBook zu kaufen. (Ohne Kindle gehe ich nur mehr selten außer Haus!)

    Ich liebe es genauso wie du im Buch zu verschwinden.

    Hast du vor, die anderen beiden Bücher auch zu lesen?

    Liebe Grüße,
    Carina.

    • 26. Januar 2017 / 7:57

      Hallo Carina. 🙂
      Schön zu hören. ja mir hat das Buch so gut gefallen, da habe ich mir auch prompt die anderen beiden Bücher gekauft. 🙂
      Hihi.
      <3

  2. 24. Januar 2017 / 16:45

    Oh das Buch klingt wirklich unglaublich interessant. 🙂
    Ich bin normalerweise auch kein Fan solcher Geschichten.
    Aber bereits deine Review hat mich gefesselt. 😀
    Dieses Buch werde ich mir definitiv kaufen.
    Danke für den Tipp!
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com

    • 26. Januar 2017 / 7:59

      Nicht wahr? 🙂 Es ist sicher nicht jedermanns Geschmack, aber mir hat es einfach unglaublich gut gefallen. <3
      Bin auf deine Meinung sehr gespannt. 🙂

  3. 24. Januar 2017 / 21:35

    Das Cover ist wirklich wunderwunderschön!
    Ich bin wirklich ein totales Coveropfer 😀
    Aber die Handlung klingt wirklich richtig gut und wenn du es so hoch in den Himmel lobst, dann sollte ich es wohl lesen. Leider ich mein tbr so hoch… Hält mich leider trotzdem nie davon ab, neue Bücher zu kaufen.

    Liebe Grüße, Ella
    http://passionandpages.blogspot.de/

    • 26. Januar 2017 / 8:00

      Finde ich auch. hat mich gleich angesprochen. 🙂
      Coveropfer ahoi. 😀
      Jaaaa, lies es. 😀 Aber mir geht es da wie dir. Too many books, too little time. 😉

  4. 27. Januar 2017 / 9:23

    Eine ganz tolle Review, die mich wirklich neugierig auf das Buch macht. Wie du auch, finde ich Sexszenen in Büchern meistens sehr plump und nicht besonders gut – aber da momentan gefühlt jedes zweite Buch ausschweifende Sexszenen enthält, kommt man ja auch nicht ganz drum herum. Da bin ich dann froh, wenn es auch mal gut beschriebene sind 😀
    Klingt auf jeden Fall so, als müsste ich mir das Buch mal näher anschauen. Landet auf dem Wunschzettel.

    Ganz liebe Grüße,
    Sarah

    • 2. Februar 2017 / 7:56

      Hallo Sarah 🙂
      Dankeschön, das freut mich. Ja oft ist mir das auch einfach zu gestellt bzw unrealistisch. Aber bei Paper Princess hat es mich direkt Rot werden lassen. 😀
      Bin gespannt, wie du es findest & hoffe, dass mein Tipp ein guter war. 😉

  5. 24. April 2017 / 13:51

    Wie witzig, dass ich gerade über deine Review hier gestolpert bin. Erst heute Morgen habe ich mir Paper Princess und eine Menge anderer Bücher bei Amazon bestellt und weil ich nicht abwarten konnte, direkt den Express Versand gewählt 😛 Ich bin schon super gespannt auf das Buch, es hört sich auf jeden Fall ganz nach meinem Geschmack an. Liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.