Der Kuss der Lüge – Tradition gegen Freiheit | Rezension

Der Kuss der Lüge – Tradition gegen Freiheit | Rezension

Wenn man sich selbst Bücherwurm nennt, zwischen Worten und Zeilen lebt und nur selten daraus auftaucht, kennt man diese fremden Gefühle. Entweder packt einen das Buch und man spürt die Realität hinter sich versinken. Oder man zieht hilflos seine Kreise, weiß nicht, was man wirklich davon halten soll. Manche Geschichten klingen beinahe genauso wie ihre Vorgänger. Wir haben sie schon in so vielen Büchern gelesen, viele Male betrauert oder uns darüber geärgert. Oft grüble ich darüber nach, glaube mich in einem Déjà-vu wiederzufinden. Sie klingen so ähnlich und sind doch irgendwie anders. Klischees tummeln sich auf den Seiten und werden von neuen Gedanken abgelöst. Es ist eine Mischung aus Neu und Alt, irgendetwas dazwischen. Und genauso war es mit Der Kuss der Lüge.

Ich habe mich schon an viele Bücher herangewagt, obwohl mich der Klappentext nicht komplett überzeugen konnte. Der Kuss der Lüge* von Mary E. Pearson fällt genau in diese Kategorie. Eigentlich kam es mir nur in den Sinn, weil meine liebe Lesegruppe #BuchunterderLupe es für den Februar vorgeschlagen hat. Von den Zeilen auf der Rückseite alleine, wäre ich aber nicht auf das Buch gekommen. Denn in nur wenigen Worten, werden sämtliche Klischees bedient, die ich gerne vermeide. Aber sei es drum. Gelesen habe ich es trotzdem. Und trotz anfänglicher Skepsis, hat es sich als sehr nette Lektüre erwiesen. Hach, immer wieder schön, wenn die grausigen Befürchtungen sich nicht bewahrheiten. Lange gab es keine Rezension mehr von mir, das letzte war „Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ava Reed.

Prinzessin Lia flüchtet aus ihrem ungeliebten Elternhaus, weil sie einen fremden Mann heiraten soll. Ich wäre auch nicht gerade angetan davon, einen Prinzen zu ehelichen, den ich nie zuvor gesehen habe. Ihre Reaktion kommt mir also ziemlich plausibel vor. In einer Stadt, die sie nur aufgrund schöner Erzählungen kennt, wird sie dann schnell zur Schankmagd degradiert und versucht fortan ihr neues Leben zu genießen. Doch da hat sie die Rechnung ohne zwei (ja, zwei) stattliche, junge Herren gemacht, die ihr nicht nur die Zeit stehlen wollen.  Rafe und Kaden heißen die beiden Neuankömmlinge, die sich immer wieder in Lias Gedanken schleichen. Schnell wird klar, dass sie den Kopf nicht mehr frei bekommt und die Dinge nehmen ihren Lauf. Was jedoch niemand weiß: Einer von ihnen ist ein Auftragskiller, der sich nur auf die Suche nach ihr gemacht hat, weil er sie töten will. Der andere stellt sich als der abgewiesene Prinz heraus. What a shock. Zwei hübsche Männer, beide haben ihre Vorzüge und einen gewissen Charme. Erzählt wird das Buch in mehreren Perspektiven, was der Geschichte ein paar schöne Geheimnisse schenkt.  Und wer aufmerksam liest und die Rädchen rattern lässt, kommt vielleicht schon vor der großen Enthüllung auf den eigentlichen Plot Twist. Wenn nicht, sind einige Seiten wirklich für eine Überraschung gut. Wer mich kennt, weiß aber, dass ich von Dreiecksbeziehung nichts halte. Das wird sich in absehbarer Zeit auch nicht mehr ändern. Dieses Durcheinander mit gebrochenen Herzen und einer Dame, die sich nicht so recht entscheiden kann, geht mir meistens auf die Nerven. In diesem Buch war es aber eigentlich akzeptabel. Denn letztendlich weiß die ehemalige Prinzessin relativ rasch, wen sie erwählen möchte. Aber ein Buch verläuft ja bekanntlich nie ohne Drama und Gewissensbisse und so kommen ein paar Probleme den Weg entlang.

Ich wusste es nicht, aber ich starrte noch auf den schwarzen Tunnel des Pfads, in dem er verschwunden war, bis der Wind an den Ästen über mir rüttelte und mich daran erinnerte, dass es schon spät und der Wald sehr dunkel und ich allein war.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Schöne Wortwahl und eine gut wechselnde Sprache zwischen den Charakteren. Leider zieht sich die Geschichte zum Ende hin ziemlich und es passiert kaum noch etwas. Dann wieder alles auf einmal. Eine schöne Erzählung über eine Prinzessin, die sich nicht den verstaubten Traditionen beugen will und lieber die Flucht ergreift. Sie ist eine Person, die ihre eigenen Wege gehen und leben will. Oft kommt sie mir aber auch hoffnungslos starrköpfig vor. Aber vielleicht wäre ich das auch, wenn meine Eltern mich einfach verheiraten wollten. Die beiden Männer fand ich nur wenig ansprechend, weil sie mir eher blass vorkamen und hauptsächlich um Lias Aufmerksamkeit buhlen. Keine besondere Verbindung, kein Book-Boyfriend-Material. Ich würde das Buch aber sicher wieder in die Hand nehmen, denn trotz Klischeebelastung, war es angenehm zu lesen und hat mir auch gut gefallen. Wirklich berührt oder im Gedächtnis geblieben ist es mir aber nicht.

Klappentext: Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen.

Der Kuss der Lüge | 3,5/5 Sterne

 

*Das Buch wurde mir kostenlos als Rezensionsexemplar von Netgalley zur Verfügung erstellt. Was jedoch weder diesen Beitrag, noch meine Meinung beeinflusst.

Follow:

6 Kommentare

    • 17. März 2017 / 8:01

      Sehr gerne, Carrie 🙂

  1. 17. März 2017 / 10:14

    Hallo liebe Kat.
    Heute komme ich endlich dazu, dir ein Kommentar zu hinterlassen, dass dir hoffentlich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
    Ich finde dein Foto vom Buch, echt klasse. Ich muss echt schauen, dass ich mehr Deko zusammenbekomme. Aber die Zeit, mal dafür shoppen zu gehen, fehlt mir ja, wie du weißt.
    Das Buch „Der Kuss der Lüge“ hatte ich bei meiner letzten Shoppingtour beim Thalia in der Hand, war mir aber nicht ganz sicher, ob ich es wirklich haben möchte. Das Cover ist schön ja, aber der Klappentext hat mich einfach nicht überzeugt.
    Danke für diese Rezension.
    Welches Buch lest du aktuell? Und wie viele davon auf Englisch? (Hab für englische Bücher keinen Kopf, wegen dem vielen Lernen und der Arbeit!)
    Liebe Grüße,
    Carina.

    • 27. März 2017 / 9:01

      Hallo meine Liebe. 🙂
      Schön zu hören, dass dir das Review gefallen hat.
      Zurzeit lese ich Since you’ve been gone. Habe mir erst letzten Freitag 4 weitere englische Bücher gekauft. 😀
      <3

  2. 13. Juni 2017 / 11:57

    Ich glaube „Kuss der Lüge“ ist wirklich eines der Bücher, zu dem es viele unterschiedliche Meinungen gibt. Ich habe es bereits vor einigen Wochen gelesen und war wie du nicht wirklich davon angetan. Ich fand es an vielen Stellen einfach zu langatmig und dadurch eher langweilig umgesetzt. Der Ansatz ist gut, aber die Umsetzung hat mich nicht überzeugt sodass ich auch die Folgebände wohl nicht lesen werde.

    Gruß
    Annett

    • 13. Juni 2017 / 13:46

      Ja so habe ich das auch empfunden 🙂 Es zog sich stellenweise wirklich sehr und ich war beinahe geneigt es einfach
      abzubrechen. Deshalb scheue ich mich etwas vor Teil 2. 🙂

      <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.