Buchmesse Survival Guide | Die 5 wichtigsten Tipps + Checkliste

Buchmesse Survival Guide | Die 5 wichtigsten Tipps + Checkliste

Ich sah mehr Schuhe als Bücher. Mehr Köpfe als Seiten.
Gedrängt von den Massen bewegte ich mich durch die Halle, hatte kaum die Möglichkeit stehen zu bleiben und mich umzusehen.
Überall standen Menschen mit Taschen und leeren Gedanken, kämpften mit ihren Ellenbogen und zogen besiegt von dannen.
Es war zu viel. Zu viele Menschen und zu wenige Geschichten.
Mir blieb kaum die Luft zum Atmen.
Mein Rucksack drückte gegen meinen Rücken und ich ging ohne Ziel weiter. Kleine Frauen wie ich haben den Nachteil, in einem Meer aus Gliedmaßen schnell verloren zu gehen.
Und das war ich. Verloren. In diesem Chaos aus Bücherliebe und Fantasie, die sich mit der tickenden Uhr an der Wand mischten.
Ich hatte auf einen Plan verzichtet. Dachte, ich könnte mich einfach treiben lassen.
Aber Unwissenheit ist nicht immer ein Segen.
Auf die nächste Buchmesse würde ich mich besser vorbereiten, schwor ich mir, als mich der Arm eines Besuchers aus meinen Gedanken riss.

Meine erste Buchmesse liegt hinter mir und ich habe viel gelernt. Über mich selbst, Freunde aus dem Internet und die Messe.
Twitter
war mein ständiger Begleiter, falls ich mal wieder Gedanken verstauen musste und ich postete freudig ein paar Quick Tipps für die Buchmesse. (Für Gedankenfetzen ist Twitter einfach herrlich.)
Manchmal klagte ich mein Leid in den InstaStories oder tauchte freudig im Getümmel ab.
Mir kamen neue Tricks zu Ohren und ich verfluchte mehr als einmal meine Unfähigkeit, mich auf solche Ereignisse fachgerecht vorzubereiten.
Das ist auch der Grund für diesen Beitrag: Damit ihr nicht genauso hilflos durch die Hallen schleichen musst wie ich.


Buchmesse Survival Guide | Die 5 wichtigsten Tipps


Planung ist das halbe Leben.

Vielleicht werden mir ein paar von euch hier widersprechen und sagen, dass die Spontanität gewahrt werden muss. Aber mein größter Fehler war die fehlende Planung der Buchmesse.
Ich wusste weder welche Autoren zu Gast waren, noch wo ich meine liebsten Verlage fand.
Ausgemachte Bloggertreffen gingen spurlos an mir vorüber und letztendlich lief ich die meiste Zeit kopflos durch die Gegend.
Also sucht euch die Standnummern der Verlage raus, die ihr gerne mögt und macht euch schlau, welche Autoren kommen oder ob es etwaige Bloggertreffen gibt. Es gab zum Beispiel auch einen Handlettering-Kurs für Blogger. Doch ohne Vorwissen, konnte ich mich dafür eben auch nicht anmelden.
Eine kurze Liste mit Must-Dos und Infos reicht schon. Eine Vorlage dazu findet ihr am Ende des Beitrags.


Bargeld is king.

Wie konnte ich so einfältig sein und glauben, ohne Bargeld auf einer Buchmesse bestehen zu können? An vielen (Essens)Ständen konnte man nicht mit Karte zahlen. Oder ich wollte für eine Flasche Wasser einfach nicht die Kreditkarte schwingen.
Bei freundlichen Verlagen wie dem Drachenmondverlag (Gepriesen sollt ihr sein!) gab es sogar beides.
Aber wie ich feststellen musste, ist das nicht selbstverständlich.
Also füttert eure Geldbörse mit ein paar Scheinchen für das alltägliche Messeleben. Für Notfälle könnt ihr dann immer noch die Bankomatkarte benutzen.


Snack attack.

Wer hätte gedacht, dass man zwischen all den Büchern auch mal etwas zu essen suchen würde. Tja, ich offenbar nicht.
Denn an den ersten beiden Tagen hatte ich keinen einzigen  Krümel in meinem Rucksack. Leider ist das Essen auf der Messe entweder richtig teuer, man wartet ewig in einer viel zu lange Schlange oder es entspricht schlichtweg nicht den Ansprüchen. (Vegetarisch, gluten- und zuckerfrei bitte! Ähm ja.)
Also stellt euch ein kleines Lunchpaket zusammen. Snacks, etwas Obst und vielleicht ein Käsebrot. GANZ WICHTIG: Eine Flasche Wasser!
Verzichtet dabei aber bitte auf Schokolade (schmilz euch binnen Minuten) und nicht verschließbaren Beuteln. (Ich finde immer noch Erdnüsse in meinem Rucksack.)


Oh, du liebe Jute(beutel).

Habe ich schon erwähnt, wie hoffnungslos unvorbereitet ich war? Spätestens jetzt wisst ihr Bescheid.
Ich hatte zwar von Anfang an nicht vor Unmengen an Büchern zu kaufen, aber die Goodies, Flyer und Papiergeschenke hatten auch irgendwann nicht mehr im Rucksack Platz. Glücklicherweise gibt es an einigen Ständen gratis Beutel, es schadet aber nicht, selbst eine zusätzliche Tasche mitzubringen.

Ein paar der schönsten Exemplare unter 15€*


Have yourself some (Book)Friends

Ich saß alleine im Zug, war alleine im Hotelzimmer und ging auch alleine zur Messe.
Ich verreise oft ohne Begleitung, weil ich manchmal gerne ungestört bin oder einfach das tun kann, was ich will.
Oder weil einfach keiner so einen Vogel hat und überall hinfährt.
Doch für die Buchmesse kann ich euch sagen: Sucht euch Freunde! Ohne die lieben Leute meiner Büchergruppe (Theresa, du Goldstück) und die umwerfende Rika, wäre ich auf der Messe einsam in irgendeiner Ecke verendet.
Macht Treffen aus, tut euch zusammen oder sucht euch diese eine Internetperson, die ihr schon so lange persönlich kennenlernen wollte.
Aber geht auf die Leute zu, quatscht sie an und verkriecht auch nicht. Zusammen macht es nicht nur mehr Spaß, sondern es ist auch schön, seine Leidenschaft mit jemandem zu teilen.


Noch ein paar Buchmesse Mini-Tipps to go


  • Ein Rucksack ist besser als eine Handtasche.
  • Lagenlook is key. Selbst wenn es draußen kalt ist, in der Halle wird es dank Körperwärme schnell zu warm.
  • Schreibt eure Lieblingsverlage an und fragt, ob ihr für sie bloggen dürft. Viele Bloggertreffen auf der Buchmesse sind nämlich nur für Verlagsblogger zugänglich.
  • Falls ihr Visitienkarten habt: Unbedingt mitnehmen! Denn auf der Buchmesse kann man schnell & einfach Kontakte knüpfen.
  • Wagt euch auch mal in andere, ungewöhnliche Hallen. Ich war am Sonntag bei den internationalen Verlagen und hätte sogar Breakdance tanzen können, so wenige Leute waren unterwegs.
  • Freitagnachmittag (Abend) und Sonntag sind oft weniger gut besucht als der Full-House-Saturday.
  • Blasenpflaster schaden nie.

!! Hier findet ihr noch zwei Listen zum Downloaden, damit ihr die nächste Buchmesse auch gut übersteht und alles abhaken könnt. !!

Buchmesse Checkliste & Shortlist  |||  Buchmesse Termine & Planung

Ich hoffe, meine Tipps waren auch nur im Mindesten hilfreich und ihr müsst nicht dieselben Fehler machen wie ich. Natürlich kann man alle Punkte auch auf jeder andere Messe umsetzen.

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links

Follow:

8 Kommentare

  1. 17. Oktober 2017 / 17:01

    Ach, meine liebe Kat! <3
    Ich bin früher auch immer so unvorbereitet auf Messen getrabt, aber dieses mal war ich ziemlich gut organisiert. 😀
    Am Sonntag kam sogar bereits die erste Anfrage für die Messe in Leipzig.
    Ich hoffe aber, dass du trotzdem Spaß auf der Messe hattest und für die nächste planen wir einfach schon im Vorfeld zusammen und dann kann keiner von uns beiden irgendwas vergessen, weil der andere brav mitdenkt.
    Du hast eine wirklich schöne Zusammenfassung geschrieben! <3

    Fühl dich gedrückt, Liebes!

    Liebst,
    Rika

    • 25. Oktober 2017 / 6:19

      Danke liebe Rika. 🙂
      Ich hatte wirklich großen Spaß mit euch und bin dankbar, dass ich nicht alleine herumirren musste. 🙂
      Ich drück dich zurück. 🙂

  2. 18. Oktober 2017 / 16:48

    Hallo liebe Kat!
    Du kannst so gut Situationen in Worten beschreiben! Als ich deinen Text oben gelesen hab, hatte ich das Gefühl, selbst dabei zu sein und mich mit dir durch die viel zu volle Buchmesse zuquetschen.

    Aber all deine Tipps finde ich wunderbar! Und wie sagt man so schön: Hinterher ist man immer schlauer. Man muss manche SItuationen eben erst erleben, um zu wissen, was man besser machen kann. Und du scheinst ja dank der Mädels trotzdem eine tolle Zeit gehabt zu haben! 🙂

    Ich wünsche Dir einen schönen Herbsttag und eine tolle Restwoche!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von http://www.demwindentgegen.de

    • 25. Oktober 2017 / 6:18

      Oh Saskia. 🙂 Wie sehr mich solche lieben Worte freuen. Genau das möchte ich mit meinen Texten erreichen. 🙂
      Hinterher ist man tatsächlich schlauer, da kann ich dir nur zustimmen. 😉
      Schöne Restwoche. 🙂

  3. 20. Oktober 2017 / 8:39

    Ich bin deine Leserin schon seit langem. Ich freue mich, dass du endlich dieses Thema beschrieben hast. Bravo – ich denke, dass diese Thematik so weit ist, dass du sie in dem nächsten Post aus dieser Serie fortsetzen kannst. Ich kann es kaum erwarten.

    • 25. Oktober 2017 / 6:16

      Dankeschön Monika. 🙂
      Und es freut mich, dass du so eine fleißige Leserin von mir bist.
      Ich werde auf jeden Fall künftig mehr Tipps zu Bücher und Messen planen.

  4. 20. Oktober 2017 / 20:44

    Sagen wir mal so … deiner „Nicht-Planung“ sei Dank, haben wir uns überhaupt kennengelernt – durch Rika, selbstverständlich 😉
    Ich durfte feststellen, ein Tag Messe ist zu wenig und wenn es dann auch noch nur Samstag ist: böser Fehler. Aber aus eben diesen Fehlern lernt man.

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    • 25. Oktober 2017 / 6:15

      Hihi, ach meine liebe Wiebi. 🙂
      Zum Glück gibt es ja Leute wie mich, die all die Fehler brav aufzeigen und davor warnen. Hihi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.